+++ Zitronenbäume ab 20€ +++ Echte Zitronen aus eigenem Anbau +++ close

Herbst-Anemone Margarete

Anemone japonica Margarete


  • Standort sonnig, halbschattig
  • blüht von August bis Oktober
  • Gehölzrand, Freiland, Beet, an Mauern

Die Herbstanemone Margarete ist eine Anemonensorte, die durch ihre kräftig violett gefärbten Blüten auffällt. Sie zeichnet sich durch den auffälligen Kontrast ihrer leuchtenden Blüten und ihrem mild-grünen Laub aus. Mit einer maximalen Wuchshöhe von bis zu 90 cm kann sie deswegen sowohl in den Vordergrund von dezenten Heckenpflanzen gepflanzt werden, oder mitten in ein Staudenbeet. Die Sorte Margarete ist äußerst bienenfreundlich und lockt nicht nur Blicke, sondern auch wertvolle Bestäuber in den Garten. Der anmutig aussehende, gelb gefärbte Stempel in der Blüte versorgt die Insekten mit Nektar und macht die Staude somit zu einem wichtigen Teil des Ökosystems Garten.

Am liebsten steht die Herbstanemone Margarete im Halbschatten, an einem sonnigen Standort gedeiht sie jedoch gleichermaßen gut. An den Boden stellt die Prachtstaude generell wenig Ansprüche, auf durchlässigem, lockerem Boden wächst sie trotzdem am liebsten. Wenn die Anemone im Oktober ausgeblüht ist, kann sie noch ein paar Tage als Schnittblume im Zimmer benutzt werden. Die Pflanze ist winterhart, weswegen sie besonders im Norden Deutschlands sorgenfrei draußen überwintern kann. Ihre kräftige Blüte und Anpassungsfähigkeit machen Margarete zu einer hervorragenden Kübelpflanze. Die angenehme Wuchshöhe lässt sie auch auf Balkon und Terrasse das Zuhause verschönern!

Und hier noch ein kurzes Video zum Thema Herbst Anemonen von unseren Gärtner Sönke: Klick zum Video

Laden Sie ein Bild hoch!
add_a_photo

Steckbrief

Standort

  

Wuchsform

ausladend, horstig

Wuchsbreite

40 bis 50 cm

Wuchshöhe

0,60 bis 0,70 m

Blühzeit

JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
filter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintage

Blütenfarbe

dunkelrosa mit gelbem Age

Blütenform

schalenförmig

Blütendurchmesser

4 - 10 cm

Blütenfüllung

Duft

Früchte

Achäne

Blattwerk

mehrteilig, herzförmig

Laubkleid / Nadelkleid

laubabwerfend

Laubfarbe

dunkelgrün

Boden

sandig-humos, frisch, durchlässig

Pflanzbedarf

bis zu 6 Stück pro m²

Schnittverträglichkeit

check

Jahrgang

2018

Pflegetipp

Frühjahrspflanzung empfohlen
69747

Standardlieferzeit: 8 - 10 Werktage! Weitere Informationen zu Lieferzeiten und Versandkosten erhalten Sie hier.

3 - 5 Werktage! Dieser Artikel wird bevorzugt in den Versand gegeben

Container- oder Ballenpflanzen. +++ Lieferung und Pflanzung ganzjährig, auch im Sommer +++
Erkenne die Qualität! search
Artikel Nr. 146132
Lieferbar ab Mitte September
Lieferbar ab Mitte September
Ab 1:
4,99 €
Ab 6:
4,79 €
-
+

Leitstauden

check

Besonderheit

spätblühend
mehr Pflanzen mit den Eigenschaften:
Leitstauden

Begleitstauden

check

Besonderheit

ausdauernd, spätblühend
mehr Pflanzen mit den Eigenschaften:
Begleitstauden

Halbschattenstauden

check

Belichtungsspanne

absonnig bis lichter Schatten

Vorkommen

Schluchtwälder, Ufer, Gebüsche,Laubmischwälder
mehr Pflanzen mit den Eigenschaften:
Halbschattenstauden

* Alle Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten.
Expresslieferung:
Wenn Ihre Bestellung ausschliesslich aus Express Artikeln besteht, und Sie innerhalb der nächsten 19 Stunden und 44 Minuten bestellen, wird Ihre Bestellung bevorzugt auf den Versandweg gebracht, und kommt dann nach 1-3 weiteren Werktagen bei Ihnen an.
 



Unser Gartenmeister empfiehlt Ihnen passend dazu:


Bewertungen von Kunden für das Produkt:

Anemone japonica Margarete

Eine Bewertung abgeben


Mehr Bewertungen

am 24. Oktober 2021
Anemone japonica Margarete
von: Zaida M-U
am 11. Oktober 2020
Anemone japonica Margarete
von: von Frankenberg
am 13. September 2020
Schöne Pglanze
von: chat noir
Pflanze kam gut verpackt an Sie ist bereits gut angewachsen und treibt aus.
am 7. Oktober 2019
Anemone japonica Margarete
von: Kunde

Meisterfragen zum Thema:


Frage Nr. 38211: neu gepflanzte Thuja Smaragd wird braun

Guten Morgen, wir haben Anfang Juli 2022 48 Thuja Smaragd gepflanzt. Nach und nach 'vertrocknen' diese nun alle. Wir haben aber nach unserem Empfinden ausreichend gegossen. Die Erde ist eigentlich immer feucht. Unser Boden ist lehmig. Wir haben auch an Staunässe als Ursache gedacht, wobei das Wasser eigentlich schon abfließt, wenn auch langsam. Oder ein Sonnenbrand? Es machte den Anschein, dass die Thuja von außen nach innen braun wird. Sie stehen ab mittags in der vollen Sonne. Wir haben zwei der Thujas ausgegraben. Der Wurzelballen und das Pflanzloch waren jeweils feucht, die Wurzel sah intakt aus. Oder kann es ein Pilz sein? Fotos hänge ich an - wir wären für jede Idee und jeden Tipp dankbar!

Antwort: Moin, es sieht leider nach einem Trockenschaden aus. Der Juli war extrem heiß dieses Jahr, Pflanzungen von Ballenpflanzen sind da schwierig und sollten auf den Herbst geschoben werden. Alle infrage kommenden Pilzkrankheiten bei Thuja bewirken nicht, dass die Äste so schnell komplett absterben. Es beginnt dann mit einzelnen Ästen, die absterben. Man sieht leider auch, dass die eng gepflanzten Thujen keine Gießringe/Gießränder haben, die das Wasser sammeln und direkt einsickern lassen. Der Boden sieht sehr trocken aus. Ich sehe einen Bewässerungsschlauch auf dem Boden liegen. Wenn dies die einzige Form der Bewässerung war, dann war dies dann zu wenig. Die braunen Pflanzen sind bedauerlicherweise nicht mehr zu retten. Gruß Meyer


Frage Nr. 38204: Camellia japonica Black Lance

Sehr geehrte Damen und Herren, ich würde gerne Ihre Camellia japonica Black Lance kaufen. Kann ich die Pflanze jetzt noch ins Freie setzen? Herzlichen Dank für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen Brigitta Baur

Antwort: Moin, natürlich können Sie die Pflanze aktuell auspflanzen. Bei den aktuell vorherrschenden hohen Temperaturen ist es besonders wichtig, dass die Neupflanzung jeden Tag mit mehreren Litern Wasser gegossen wird, damit sich die Wurzeln im Boden etablieren können. Gruß, Meyer


Frage Nr. 38199: Ovalblättriger Liguster

Hallo Herr Meyer, haben im letzten Herbst eine Hecke gepflanzt, mit Hornspäne gedüngt und um 1/3 gekürzt. Außerdem gut gewässert. Auf ihren Rat hin, im Juni die Spitzen eingekürzt, auch an den unteren Trieben. Zusätzlich haben wir im Juni noch etwas Blaukorn eingearbeitet. Es wird täglich gewässert. Wann sollen wir das nächste Mal schneiden & düngen ? Jetzt im August und wenn dann wieviel ? Die Hecke treibt nur spärlich an den unteren Trieben aus… Freundliche Grüße Annekatrin Lindner

Antwort: Moin, also als erstes bitte einmal den Rasenwuchs an der Hecken großzügig entfernen, sonst haben Sie auf Dauer eine Wasserkonkurrenz. Generell kann Liguster tiefer gekürzt werden, wenn er unten nicht gut ausschlägt. Man kann ihn sogar bodennah kürzen. Um hier Abhilfe zu schaffen würde ich ihn tatsächlich um die Hälfte kürzen im Herbst. Gruß Meyer


Frage Nr. 38193: Bergmammutbaum

Hallo Meister, mein Bergmammutbaum sieht recht mitgenommen aus nach dem bisherigen Sommer, er steht auf einer Freifläche/Wiese und hat nur am Morgen Schatten. Ist er noch zu retten, was kann man da tun, außer ausreichend Wässern, vllcht Dünger noch dazu?? Möchte an dieser Stelle noch einige Mammutbäume dazugesellen kommenden Herbst, wäre für so einen Standort der Küstenmammutbaum evtl. besser geeignet? Wie gesagt er hat nur morgens Schatten, steht den Rest des Tages in der prallen Sonne... Vielen Dank. Liebe Grüße...

Antwort: Moin, der Boden sieht völlig ausgetrocknet aus. Ob er sich nochmal retten lässt, ist wirklich fraglich. Versuchen Sie es mit einem Rückschnitt, dann Gießrand erneuern und reichlichen Wassergaben. Kratzen Sie mal an der Rinde des Hautpstammes, um zu sehen, ob er aber überhaupt innen noch grün und saftig ist. Auch Küstenmammutbäume brauchen viel Wasser und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Gruß Meyer


Frage Nr. 38188: Bordtenrobinie zu schwere Äste

Ich habe bei Ihnen eine Borstenrobinie gekauft. Wir sind sehr zufrieden, allerdings brechen uns ständig die zu schweren Äste ab. Wie kurz sollten wir die Äste halten, damit uns das nicht ständig passiert?

Antwort: Moin, Die Robinien sollten immer im Herbst gekürzt werden. Damit sie eine schöne Form annehmen und nicht so schwer lastig werden. Deshalb ruhig bis auf 30-40 cm die Triebe im Herbst einkürzen.Trauen Sie sich ruhig. Die Robinie wird es Ihnen danken. Gruß Meyer


Finden Sie hier weitere Fragen und Antworten inkl. komfortabler Suchfunktion und stellen Sie Ihre eigene Frage an unseren Meister: → Zu den Fragen

foto rosenduft5
foto rosenduft4
foto rosenduft3
foto rosenduft2
foto rosenduft1
sehr starker Duft
starker Duft
mittelstarker Duft
mäßiger Duft
wenig/kein Duft

Was bedeutet die Auszeichnung "ADR"?

ADR steht für Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung. Mehr Informationen finden Sie auf http://www.adr-rose.de

Fundgrubenartikel

Wir haben ständig neue Angebote in begrenzter Stückzahl in unserer Fundgrube!

Greifen Sie zu, solange noch vorhanden!

Diese Pflanze wird nur bündelweise verkauft. Klicken Sie auf "-" und "+" neben diesem Kasten, um die gewünschte Stückzahl einzustellen.

Pflanzen Sie eine oder mehrere der folgenden von uns empfohlenen Befruchtersorten in die Nähe, so ist ein besonders hoher Ertrag gesichert.

Dieser Artikel wird für Sie bevorzugt in den Versand gegeben