+++ 20% auf ALLES bis zum 28.11. Herbstzeit ist Pflanzzeit +++ close

Judasbaum The Rising Sun

Cercis canadensis The Rising Sun



Laden Sie ein Bild hoch!
add_a_photo

Unsere Empfehlung
100 - 125 cmGroßcontainer
Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

Lieferung bis Montag 12.12.2022

209,99 €

Menge:

Standardlieferzeit: 7 - 9 Werktage! Weitere Informationen zu Lieferzeiten und Versandkosten erhalten Sie hier.

3 - 5 Werktage! Dieser Artikel wird bevorzugt in den Versand gegeben

Containerpflanzen +++ Lieferung und Pflanzung ganzjährig, auch im Sommer +++
Erkenne die Qualität! search
Artikel Nr. 208964
Jetzt vorbestellen! Lieferbar ab Mitte August 2023
Jetzt vorbestellen! Lieferbar ab Mitte August 2023
139,99 €
-
+
Sondergroessen - XXL-Solitärpflanzen für den anspruchsvollen Gartenliebhaber
Erkenne die Qualität! search
Artikel Nr. 196510
Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

Lieferung bis Montag 12.12.2022

209,99 €
-
+
Artikel Nr. 196511
Jetzt vorbestellen! Lieferbar ab Mitte August 2023
Jetzt vorbestellen! Lieferbar ab Mitte August 2023
219,99 €
-
+

* Alle Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten.
Expresslieferung:
Wenn Ihre Bestellung ausschliesslich aus Express Artikeln besteht, und Sie innerhalb der nächsten 11 Stunden und 10 Minuten bestellen, wird Ihre Bestellung bevorzugt auf den Versandweg gebracht, und kommt dann nach 1-3 weiteren Werktagen bei Ihnen an.
 




Bewertungen von Kunden für das Produkt:

Cercis canadensis The Rising Sun

Eine Bewertung abgeben


Es wurde noch keine Bewertung zu diesem Produkt abgegeben.

Meisterfragen zum Thema:


Frage Nr. 39095: Baumschnitt Reneglouden

Hallo Herr Meyer Wann und wie schneide ich o.a. Baum? Der Baum ist von Pflanzmich und ca 6-7 Jahre alt. Auffällig ist jedes Jahr die extreme Kräuselkrankheit seit der Pflanzung. Austriebspritzung mit entsprechenden Mitteln zeigt keinen bis wenig Erfolg und Pilzmittel ebenfalls nicht. Früchte sind Mangelware. Dieses Jahr gerade mal 10. Wir hatten den Baum gekauft,weil er als extrem resistent gegen Krankheiten sein sollte. Wir haben einen recht großen (800 qm) Garten der sehr gut durchwachsen ist. Apfel/Birne/Kirsche/Haselnuss/Weide/Tannen/Judasbaum / Feigen/ und verschiedene Büsche/Rosen/ Hecken etc. Ein kleiner Teich und auch Rasenstüxke sind vorhanden. Beete zur Bepflanzung ebenfalls. Erdbeeren/ Himbeeren/ Rabarber/ usw Wie und wann sollte der Schnitt des Baumes ausgeführt werden und was empfehlen sie zwecks Kräuselkrankheit? Wir sind nicht ganz unerfahren ( 78 und 76 J alt ) und auf dem Land aufgewachsen, also mit überliefertem Wissen ausgestattet. :) Ein Apfelbaum und der Ringelobaum widersetzen sich unseren Bemühungen. Für einen Rat würden wir uns freuen. Mit freundlichen Grüßen Toni und Gisela Wolski

Antwort: Moin, die Kräuselkrankheit ist leider sehr hartnäckig und lässt sich oft nicht innerhalb eines Jahres beseitigen, da hilft nur, die von Ihnen beschriebenen durchgeführten Maßnahmen jährlich zu wiederholen, alles fallende Laub aufzusammeln und nicht im Kompost, sondern über den Hausmüll zu entsorgen. Verbrennen geht auch. Die Resistenz gegenüber Kräuselkrankheit lässt offenbar bei allen Gehölzen nach, die bisher als resistent galten, das berichten die Landwirtschaftskammern in den verschiedenen Bundeländern, die einzelnen Obstbäume werden jetzt nur noch als 'widerstandsfähig' eingestuft. Mit anderen Worten: Es gibt keine resistenten Obstgehölze mehr. Spritzen und Gießen mit Schachtelhalm- Sud stärkt den Baum allerdings und ist vollkommen ungefährlich für Tier, Mensch und Früchte. Nun zum Schnitt: Alle Obstgehölze werden traditionell im Winter, vorzugsweise an einem bewölkten und trockenen Tag im Februar, beschnitten. Da gilt es vor allem tote, kranke und sich kreuzende Triebe aus der Krone zu nehmen. Alle nach innen weisende Triebe sollten ganz entfernt werden, das erhöht den Luftdurchzug in der Krone und führt zum schnelleren Abtrocknen des Gehölzes nach Niederschlag. Und beugt somit Erkrankungen vor. Ich habe mal ein Bild angehängt von Ihrem Baum, das rote sollte auf jeden Fall herausgeschnitten werden, das sind alles stark senkrecht wachsende Triebe, aber nur die waagrechten tragen Früchte. Und insgesamt sollten die Triebe eingekürzt werden, die Form wird durch die grüne Linie dargestellt. Ohne Schnitt gibt es bei Obstgehölzen keine Früchte, die brauchen Erziehung.



Frage Nr. 38847: Eibe Hecke

Hallo wir möchten gerne eine Hecke (ca. 20m lang) haben. Diese soll später ca. 2m hoch werden. Anfangen wollen wir mit ca. 1,20m Höhe. Entschieden haben wir uns für eine Eibe. Nun haben wir neben der Taxus Baccata von der Taxus media rising star gehört. Wächst diese Sorte gut zu einer Hecke zusammen? Wo ist der Unterschied zu der Baccata? Können Sie uns diese Sorte empfehlen? Vielen Dank im Voraus.

Antwort: Moin, die Rising Star ist eine tolle Sorte, die würde Ihren Vorstellungen entsprechen. Schön schmal, begrenzt in der Höhe, dicht und ohne Früchte, sie ist wie gemacht für eine Hecke. Der Unterschied zur Wildform ist die Wuchshöhe, Wuchsform, Länge der Nadeln, Fruchtbildung usw. Gruß Meyer



Frage Nr. 38712: Judasbaum Ruby Falls

Hallo, habe heute den Judasbaum erhalten, ist ein schönes, starkes Gehölz (1,20m hoch).Braucht er noch Winterschutz? Der Standort ist geschützt. Mit der Größe scheint es doch schon ein ' gestandenes' Exemplar zu sein! Die gleiche Frage betrifft unseren 'Merlot'. Er wurde letzten Herbst gepflanzt, bekam leichten Winterschutz, ist ebenfalls 1,20m groß. Er hat im Frühjahr toll ausgetrieben. Ich meine, beide sollten gut über den Winter kommen. Bitte um Ihren Rat! Ich bin froh, einen Fachmann fragen zu können! Viele Grüße aus der Altmark! E. Scharff

Antwort: Moin, freut mich, dass Sie so ein prächtiges Exemplar erhalten haben. Der ist zwar schon recht stattlich, allerdings ist er noch nicht angewachsen, daher ist Wässern und Winterschutz an den 'Füßen' oberstes Gesetz im ersten Jahr, für den wärmeliebenden Wein auch im zweiten Jahr. Und da Sie ja schon Erfahrung und Erfolg haben, kommen Sie bestens klar und werden viel Freude an den Pflanzen haben. Gruß von Fachmann zu Fachmann. ;) Gruß Meyer



Frage Nr. 38485: Stammdurchmesser Judasbaum foreT pansy für 417€

Welchen Stammdurchmesser hat der Judasbaum Forest Pansy für 417€

Antwort: Moin, Solitärpflanzen haben keinen Stammdurchmesser, bzw. werden nicht danach gehandelt. Oft sind strauchig, mehrtriebig oder gut verzweigt, im Gegensatz zu einem Hochstamm, der klare Vorgaben zum Stammdurchmesser hat. Gruß Meyer



Frage Nr. 37928: Verschiedenes

Hallo, ich habe drei Fragen: 1.) bei unserer Zierkirsche (Bild 5286) wächst ein Ast weiter unten am Stamm raus (unter der Veredlungsstelle), der bereits schon kerzengerade nach hoch gewachsen ist. Sollte ich diesen lieber abschneiden? 2.) unser Judasbaum (Bild 5284) ist sehr breit geworden bei extrem ausladenden runterhängenden Ästen bei kleinem Stamm. Es ist auch schon mal ein ganzer Ast am Stamm abgebrochen aufgrund des Windes. Kann ich die ausladenden Äste in der Länge einkürzen oder wie schneidet man einen Judasbaum in Form? Wenn ja, wann schneidet man am besten und bekommen die Äste dann im Inneren auch wieder Blüten und Belaubung? 3.) Unsere Hainbuchenhecke hat an manchen Stellen gekreuselte Blätter (Bild 87). Was kann ich dagegen tun? Ich hatte schon nach dem Austrieb (aber schon mit entwickelten Blättern) ein Pilzmittel gesprüht, was aber nicht geholfen hat. Vielen Dank

Antwort: Moin, 1.entfernen Sie den Trieb, ob Wildtrieb oder nicht, der sieht nicht schön aus. 2. Bei dem Judasbaum können Sie gerne 1/3 der Trieblänge einkürzen, aber bitte erst im Herbst. Einfach auf einer Seite anfangen und eine Form herausarbeiten, dann um 90° um den Baum bewegen und wiederholen. 3. Die Schäden kommen von Gallmilben, die werden Sie mit einem Pilzmittel nicht in die Flucht schlagen. Versuchen Sie es mal mit Spruzit Schädlingsfrei, das sollte helfen. Gruß Meyer



Finden Sie hier weitere Fragen und Antworten inkl. komfortabler Suchfunktion und stellen Sie Ihre eigene Frage an unseren Meister: → Zu den Fragen

foto rosenduft5
foto rosenduft4
foto rosenduft3
foto rosenduft2
foto rosenduft1
sehr starker Duft
starker Duft
mittelstarker Duft
mäßiger Duft
wenig/kein Duft

Was bedeutet die Auszeichnung "ADR"?

ADR steht für Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung. Mehr Informationen finden Sie auf http://www.adr-rose.de

Fundgrubenartikel

Wir haben ständig neue Angebote in begrenzter Stückzahl in unserer Fundgrube!

Greifen Sie zu, solange noch vorhanden!

Diese Pflanze wird nur bündelweise verkauft. Klicken Sie auf "-" und "+" neben diesem Kasten, um die gewünschte Stückzahl einzustellen.

Pflanzen Sie eine oder mehrere der folgenden von uns empfohlenen Befruchtersorten in die Nähe, so ist ein besonders hoher Ertrag gesichert.

Dieser Artikel wird für Sie bevorzugt in den Versand gegeben