Monat August

Zurück zur Übersicht


Themenübersicht:


Gartenarbeit im Überblick

  • Gießen Sie regelmäßig
  • Schneiden sich Hecken
  • Stutzen Sie Kletterrosen nach der Blüte
  • Schneiden Sie Lavendel nach der Blüte
  • Stützen Sie tief hängende Äste von Obstbäumen
  • Schneiden Sie Stachelbeere und rote Johannisbeere
  • Gießen und düngen Sie Tomaten
  • Pflanzen Sie neue Erdbeeren
  • Ernten Sie Äpfel und Birnen
  • Blauregen schneiden

Stutzen Sie Lavendel

Wenn Sie die Samenstände nicht bereits zum Trocknen abgeschnitten haben, gehen Sie jetzt mit der Heckenschere über die Pflanzen, entfernen alte Blüten und kürzen die triebspitzen um 2-3 cm ein. Daduch werden für das kommende Jahr verstärkt Seitentriebe ausgebildet und die Pflanze bleibt buschig und dicht. Lavendel wächst selten aus dem alten Holz nach. Für die Nachzucht aus Stecklingen wird eine Durchlässiges Substat empfohlen.


Hecken schneiden

Die meisten Hecken bekommen Ende des Monats den letzten Schnitt, da sie danach nicht mehr viel wachsen. Nur Koniferen bekommen den zweiten Schnitt erst im Oktober. Wenn der lebendige Zaun oben gerade abschließen soll, spannen Sie am besten auf der gewünschten Höhe eine Schnur. Ziehen Sie mit einer motorbetriebenen Heckenschere oder einer Handschere zunaächst an den Seiten von unten nach oben, damit die Zweige abfallen und man sieht, wo genau man den Schnitt setzt. Der obere Schnitt entlang der Schnur kommt als Letztes an die Reihe.

Hecken sollten übrigens nach oben hin schmaler zulaufen - so sind sie witterungsbeständiger und bekommen besser Licht.

Wenn Sie Ihre Koniferenhecke letzten Monat nicht geschnitten haben, sollten Sie es spätestens jetzt nachholen. Schneiden Sie hier nicht auf das harte, alte Holz - hier wächst die Hecke nicht nach, weshalb ein regelmäßiger Schnitt auf die gewünschte Breite und Höhe nicht zu vernachlässigen ist.

Einzige Ausnahme ist hier die Eibe, die auch aus altem Holz wieder treibt.


Letzte Rasenpflege

Mähen Sie weiterhin regelmäßig, allerdings sollten Sie an heißen Tagen die Rotorblätter etwas höher einstellen. Während der Hundstage muss nicht so oft geschnitten werden. Das Schnittgut können Sie auf dem Rasen liegen lassen - es dient als Mulch und verhindert ein zu rasches Verdunsten der Feuchtigkeit.

Es sollte im August mit Phosphathaltigem Dünger düngen, im Sommer dagegen mit Stickstoffhaltigem Dünger. Stickstoff begünstigt den Wuchs vieler neuer Gräser, die anfangs allerdings sehr empfindlich sind und somit nicht über den Winter kommen würden. Phosphate hingegen untersützen das Wurzelwachstum und stärken so das Gras. Es gibt bereits fertige Herbstdünger. Düngen sie nicht zu viel! Für eine optimale, gleichmäßige Verteilung nutzen Sie einen Strauwagen, den man sich übrigens auch im Geräteverleih ausleihen kann.


Ernte und Lagerung von Äpfeln und Birnen

Wenn bereits einige Früchte am Boden liegen, ist das Obst reif. Um ganz sicher zu gehen, nimmtman eine Frucht in die hohle Hand und dreht sie vorsichtig. Reife Exemplare lösen sich leicht mit Stängel vom Baum. Frühe Abpfel - und Birnensorten lassen sich nicht lange lagern und sollten bald nach der Ernte verarbeitet werden.

Andere sorten können Sie selbstverständlich Lagern. Achten Sie darauf das die Früchte nicht zu früh oder zu spät geerntet werden und lagern Sie diese bei ca. 1-3°C ein. Die Luftfeuchtigkeit sollte recht hoch sein, etwa 92% wird empfohlen.

Ein echter Hausfrauentrick ist es, die Früchte nicht gestapelt sondern flach in Tüten zu legen (Müllbeutel oder Gefrierbeutel, recht dickes Material) und diese mit Wasserdampf auf die gewünschte Luftfeuchtigkeit zu bringen. So kann man den Beutel problemlos den Winter über im Keller lagern. Dadurch das aus dem Beutel kein Wasser entweichen kann, bleiben die Früchte saftig und knackig. Durch das anstechen des Beutels verhindert man Fäule und verbessert den Luftaustausch ohne das die Reife zu schnell einsetzt.


Jetzt Erdbeeren pflanzen

Sie können jetzt Erdbeeren Pflanzen. Bei längerer Trockenheit wartet man hier besser bis in den September. Wenn Ihre alten Pflanzen gesund sind und keine Anzeichen einer Viruskrankheit aufweisen, können Sie Ausläufer oder Jungpflanzen aus Ihrem eigenen Bestand verwenden. Auch Jungpflanzen und Ausläufer können jetzt ausgepflanzt werden.

Halten Sie frisch gesetzte Erdbeee gut Feucht. Sie können die Erdbeerbeete mit Stroh unterlegen um Fäule zu vermeiden und die Pflanzen auch vor dem kommenden Winter schützt.


Herbstpflanzungen vorbeireiten

Im September geht sie wieder los: Die hauptpflanzzeit für Hecken und Ziergehölze. Sie sollten daher schon im August mit der Vorbereitung für Neupflanzungen beginnen.

Eine gründliche Gartenplanung ist bei einer Umgestaltung immer Sinnvoll.
Wieviel Meter werden Bepflanzt? Und wie dicht? Sind die Pflanzen wurzelkonkurrenten?

Sind alle Fragen geklärt, können Sie mit der Vorbereitung beginnen. Nehmen Sie alte Pflanzen und Unkraut aus der Erde und entsorgen diese über den Kompost. Der Boden sollte jetzt aufgelockert und mit etwas Bodenaktivator angereichert werden. Wenn Koniferen oder Obstbäume den Boden ausgelaugt haben, sollten Sie außerdem etwas nachdüngen. Je nach Pflanze mit einem geeigneten Dünger, also bei einer Zukünfigen Rhododendren-Ecke ein saures Dünger ausbringen.

Sie können auch jetzt schon Pflanzen bei uns Bestellen und einen Wunschtermin angeben (10€ fallen nur bei einer Garantielieferung an). Denn: Wer zuerst kommt, bekommt auch zuerst! So müssen Sie nicht allzulange auf Ihre Pflanzen warten.


Neurasen-Aussaat vorbereiten

Im Herbst ist der rechte Zeitpunkt dafür bekommen! Eine gute Vorbereitung ist der Schlüssel zu einem gepflegten, grünen Rasen um den Sie Ihre Nachbarn beneiden werden.

Aber warum legt man Rasen gerade im Herbst neu an?
Wenn die Tage wieder kürzer werden, ist der Boden in dder Regel recht gut mit Feuchtigkeit angereichert. Rasensamen brauchen viel Wasser. Und auch Fertigrasen schrupft, wenn er austrocknet. Dank des feuchten, aber noch milden Wetters im Herbst müssen Sie neuen RAsen nicht so häufig wässern im im Spätfrühling und Sommer. Das Gras wurzelt gut ein, bevor der Winter beginnt, und kann im Frühjahr gleich neu austreiben.


Zurück zur Übersicht