+++ Franz, der Bio-Weihnachtsbaum +++ Fällen Sie eine nachhaltige Entscheidung +++ close

Baum-, Strauch- und Heckendünger

Oscorna Baum-, Strauch- und Heckendünger


  • natürlicher Bodenverbesserer für dauerhafte Bodenfruchtbarkeit
  • organischer Spezialdünger mit Sofort- und Langzeitwirkung
  • Langzeitdünger
  • 100% natürliche Rohstoffe, für gesunde Pflanzen
  • für Ziergehölze und sattgrüne Hecken, auch gut geeignet für Neuanpflanzungen

Bei Oscorna Produkten steht der Boden im Mittelpunkt, denn in einem lebendigen und fruchtbaren Boden kann die Pflanze gesund und kräftig wachsen.

Oscorna Baum-, Strauch- und Heckendünger besteht aus 100% natürlichen Rohstoffen, die den Humusgehalt des Bodens nach und nach erhöhen. So gibt es kaum Auswaschungsverluste und bei sachgemäßer Anwendung keine Verbrennungen oder Überdüngung.

Der im Oscorna Baum-, Strauch- und Heckendünger enthaltene Stickstoff dient der Pflanze als Wachstumsnährstoff von Blättern und Trieben. Phosphor regt die Wurzel-, Blüten- und Fruchtbildung an. Kalium reguliert den Wasserhaushalt, erhöht die Widerstandsfähigkeit gegenüber Frost, Pilzbefall und saugende Insekten. Durch die Erhöhung des Humusgehaltes können sich die Wurzeln ausbreiten und durch Wurzelausscheidungen weitere, im Erdreich gebundene lebenswichtige Spurennährstoffe lösen.


organischer Dünger

Zusammensetzung: N (Stickstoff) + P (Phosphor) + K (Kalium) 6 + 4 + 0,5

Anwendung: Der Oscorna Baum-, Strauch- und Heckendünger kann ganzjährig angewendet werden. Er wird gleichmäßig ausgestreut und eingearbeitet und nach der Ausbringung möglichst eingewässert. • Hauptdüngung im Frühjahr 120 g/m² • Nachdüngung im Laufe der Vegetation mit der halben Aufwandmenge

Hinweis:
Alle Informationen zur richtigen Anwendung stehen ausführlich auf den jeweiligen Verpackungen. Wir bitten Sie diesen Angaben zu folgen, im Interesse von Mensch, Tier und Umwelt. Oscorna Produkte sind seit Jahrzehnten bewährt. Alle Oscorna-Bodenverbesserer und -Dünger sind im ökologischen Landbau zugelassen.

Laden Sie ein Bild hoch!
add_a_photo

Steckbrief

Sonstiges

Besonderheit

100% natürliche Rohstoffe, für gesunde Pflanzen
Unsere Empfehlung
5 kg ausreichend für 25 - 40 m²

Lieferung bis Montag 12.12.2022

16,99 €

€ 3,40 / kg

Menge:

Standardlieferzeit: 7 - 9 Werktage! Weitere Informationen zu Lieferzeiten und Versandkosten erhalten Sie hier.

3 - 5 Werktage! Dieser Artikel wird bevorzugt in den Versand gegeben

Pflanzendünger
Erkenne die Qualität! search
Artikel Nr. 88030

Lieferung bis Montag 12.12.2022

16,99 €

€ 3,40 / kg

-
+
Artikel Nr. 88031

Lieferung bis Montag 12.12.2022

29,99 €

€ 2,86 / kg

-
+

Pflanzhilfen

Pflanzenschutzmittel

8
mehr Pflanzen mit den Eigenschaften:
Pflanzenschutzmittel

* Alle Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten.
Expresslieferung:
Wenn Ihre Bestellung ausschliesslich aus Express Artikeln besteht, und Sie innerhalb der nächsten 7 Stunden und 25 Minuten bestellen, wird Ihre Bestellung bevorzugt auf den Versandweg gebracht, und kommt dann nach 1-3 weiteren Werktagen bei Ihnen an.
 


Weitere Varianten der Gattung:

Gattung: Oscorna



Bewertungen von Kunden für das Produkt:

Oscorna Baum-, Strauch- und Heckendünger

Eine Bewertung abgeben


Mehr Bewertungen

am 19. November 2022
Oscorna Baum-, Strauch- und Heckendünger
von: Kunde
am 15. November 2022
Oscorna Baum-, Strauch- und Heckendünger
von: Kunde
am 7. November 2022
Sehr gut
von: Kunde
am 31. Oktober 2022
Oscorna Baum-, Strauch- und Heckendünger
von: Es hat alles hervorragend geklappt&perio
am 28. Oktober 2022
Oscorna Baum-, Strauch- und Heckendünger
von: Kunde

Meisterfragen zum Thema:


Frage Nr. 38865: Düngung - Thuja

Guten Tag, ich habe in den letzten Tagen einige 'Thuja Smaragd' in wurzelnackt gepflanzt. Die erste Düngung möchte ich im Frühjahr mit 'Oscorna-Heckendünger' vornehmen. Nunmehr habe ich gelesen, dass man diesen Dünger auch ganzjährig verwenden kann. Wäre es sinnvoll, jetzt gleich nach der Pflanzung eine Düngergabe einzubringen? Für eine Rückmeldung danke ich Ihnen und wünsche noch einen schönen Tag. Harald H. Morton

Antwort: Moin, die beste Düngung bei der Pflanzung sind Hornspäne, die in die Pflanzgrube eingebracht werden. Da die Thuja immergrün sind werden sie aber auf Dünger angewiesen sein, daher sollte im Nachhinein auf jeden Fall ein Langzeitdünger ausgebracht werden, um das Wurzelwachstum anzuregen. Sie können da gerne auf den genannten Dünger zurückgreifen. Gruß Meyer


Frage Nr. 38149: Dünger für Glanzmispel und Traubenheide "Little Flames"

Hallo Herr Meyer, welchen Flüssigdünger empfehlen Sie für diese Pflanzen? Kann auch Hortensiendünger verwendet werden? Oder sollten verschiedenen Dünger verwendet werden. Für Glanzmispel gibt es auch spezielle Phontinia- Dünger. Kann ich diesen auch für die Traubenheide verwenden? Vielen Dank

Antwort: Moin, mit einem normalen Gartendünger, z.B. Baum-,Stauch- und Heckendünger sind Sie schon gut beraten. Gruß Meyer


Frage Nr. 36772: Eibe taxus

Hallo, wir haben im Dezember Eibenhecke entlang unserer Einfahrt gepflanzt. In den letzten 3-4 Wochen sehen die Pflanzen irgendwie nicht gesund aus! Könnten Sie uns bitte ein Tipp geben? Düngen!? Wenn ja womit am besten? Zur Info: in der Zukunft ist ein tropfschlauch geplant der unsere 50meter Hecke mit Regenwasser versorgt. Vielen Dank im Vorfeld. Beste Grüße

Antwort: Moin, Düngen und Wässern gehen Hand in Hand. Bitte bedenken Sie, dass immergrüne Gehölze auch im Winter Wasser verdunsten und daher an frostfreien Tagen gewässert werden müssen. Ein Tröpfelschlauch kann gerne zur Unterstützung eingesetzt werden, ersetzt aber nicht das händische Gießen mit Kanne oder Schlauch. Eiben sind ziemlich robust und ertragen nach den ersten Jahren so ziemlich alles, aber die frisch gepflanzte Hecke benötigt wahrscheinlich einfach mehr Wasser. Dünger wirkt auch nur, wenn er gelöst ist, deshalb reicht auch der Niederschlag nicht aus. Benutzen Sie einfach Baum- Strauch und Heckendünger und streuen Sie den jetzt unter die Hecke. Gruß Meyer


Frage Nr. 36484: Magere ligusterhecke

Guten Morgen, vor einigen Jahren habe ich bei Ihnen eine Ligusterhecke gekauft, mit der ich meine Terrasse begrenzt habe. Während die eine Seite inzwischen voll und buschig geworden ist, obwohl sie nah an einem großen Walnussbaum wächst, bleibt die andere Seite - ca.2m entfernt ggü liegend - mager und nur mäßig grün. Auch diesen Winter hat sie wieder alle Blätter verloren. Im letzten Sommer wirkten sie kränklich und hatten zum Teil einen weißlichen Belag. Kann das an dem Bodendecker liegen, den ich darunter gepflanzt habe? Und wie kann ich dieser Seite ebenfalls zu gesundem Wachstum verhelfen? Da ich große Heckenpflanzen gekauft hatte, um gleich einen guten Sichtschutz zu erreichen, scheue ich mich vor einem radikalen Rückschnitt. Gibt es auch andere Möglichkeiten? (Im letzten Jahr habe ich es mit Kaffeesatz und Eierschalen versucht; leider auch ohne Erfolg.) Vielen Dank für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen Carola B.

Antwort: Moin, die Vermutung liegt nahe, dass es da zu einer Unterversorgung kommt. Seien es Licht, Wasser oder Nährstoffe, die Hecke ist krank aufgrund der Schwächung, daher wird sie auch anfällig gegenüber so leichten Schädigungen wie Mehltau und die Blätter der wintergrünen Pflanze fallen dann natürlich ab. Grund dafür kann der Bodendecker liegen, sie sollten diesen Teil der Liguster dann etwas mehr wässern und stärker düngen, damit die Gehölze die nötige Ernährung erhalten. Dann sollte die Koexistenz mit den Stauden im Wurzelbereich kein Problem sein. Ein leichter Rückschnitt regt das Wachstum natürlich an, radikal muss der aber nicht sein. Bitte düngen Sie jetzt, im Mai und im August und decken Sie den unbepflanzten Bereich unter den Sträuchern mit Rasenschnitt oder Stroh ab. Dadurch haben sie eine gute Mulchdecke, um die Wurzeln warm und frisch zu halten, einen Schutz gegen Unkraut und auch noch einen Düngeeffekt. Gruß Meyer


Frage Nr. 35822: Weigelie Brigela „Weigela florida Brigela“

Weigelie Brigela „Weigela florida Brigela“ Hallo Herr Meyer, diesen Strauch haben wir im August bekommen und er hat sich sehr gut entwickelt. Dazu haben wir folgende Fragen: Ist eine Abdeckung im Winter mit Tannenreisig notwendig? Welcher Dünger sollte im Frühjahr zur Anwendung kommen? Für Ihre Bemühungen im Voraus Danke. Familie Strey

Antwort: Moin, eine Abdeckung ist bei Weigela eigentlich nicht nötig. Wenn es aber bei Kauf eine kleine, junge Pflanze war, dann können Sie sie etwas mit Laub bedenken. Eine Düngung kann dann im Frühjahr mit einem normalen Gartendünger, z.B. von Oscorna erfolgen. Denken Sie auch an den Schnitt im Winter, damit sie sich gleich im Frühjahr wieder verzweigt und so einen dichten Wuchs erhält. Gruß Meyer


Finden Sie hier weitere Fragen und Antworten inkl. komfortabler Suchfunktion und stellen Sie Ihre eigene Frage an unseren Meister: → Zu den Fragen

foto rosenduft5
foto rosenduft4
foto rosenduft3
foto rosenduft2
foto rosenduft1
sehr starker Duft
starker Duft
mittelstarker Duft
mäßiger Duft
wenig/kein Duft

Was bedeutet die Auszeichnung "ADR"?

ADR steht für Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung. Mehr Informationen finden Sie auf http://www.adr-rose.de

Fundgrubenartikel

Wir haben ständig neue Angebote in begrenzter Stückzahl in unserer Fundgrube!

Greifen Sie zu, solange noch vorhanden!

Diese Pflanze wird nur bündelweise verkauft. Klicken Sie auf "-" und "+" neben diesem Kasten, um die gewünschte Stückzahl einzustellen.

Pflanzen Sie eine oder mehrere der folgenden von uns empfohlenen Befruchtersorten in die Nähe, so ist ein besonders hoher Ertrag gesichert.

Dieser Artikel wird für Sie bevorzugt in den Versand gegeben