foto rosenduft5
foto rosenduft4
foto rosenduft3
foto rosenduft2
foto rosenduft1
sehr starker Duft
starker Duft
mittelstarker Duft
mäßiger Duft
wenig/kein Duft

Was bedeutet die Auszeichnung "ADR"?

ADR steht für Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung. Mehr Informationen finden Sie auf http://www.adr-rose.de

Fundgrubenartikel

Wir haben ständig neue Angebote in begrenzter Stückzahl in unserer Fundgrube!

Greifen Sie zu, solange noch vorhanden!

Diese Pflanze wird nur bündelweise verkauft. Klicken Sie auf "-" und "+" neben diesem Kasten, um die gewünschte Stückzahl einzustellen.

Pflanzen Sie eine oder mehrere der folgenden von uns empfohlenen Befruchtersorten in die Nähe, so ist ein besonders hoher Ertrag gesichert.

Dieser Artikel wird für Sie innerhalb 24h in den Versand gegeben
Kaukasus-Gamander / Teucrium hyrcanicum

Laden Sie ein Bild hoch!
Eigenes Bild hochladen

Teucrium hyrcanicum ist ein wüchsiger immergrüner Halbstrauch mit aromatischem Laub und purpurfarbenen Blüten. Diese sind Anlaufpunkt fürzahlreiche Bienen und Hummeln. Dieser Gamander ist ganzjährig grün und lässt sich wunderbar schneiden. Deshalb ist er nicht nur als Blickfang sondern auch als kleiner Sichtschutz gut geeignet. Auch im Kräutergarten ist Teucrium hyrcanicum eine echte Bereicherung. Die Boden sollte nährstoffreich und frisch sein. Möglichst keine Staunässe.

Standort:
Sonne bis Halbschatten
Verwendung:
Einzelstellung oder Gruppenpflanze

Steckbrief

Blattwerk

filigrane silbriggrüne Blütengrannen

Wuchsform

horstigen, buschigen Wuchs

Besonderheit

sehr gute Winterhärte, Bienenfreundlich

Blütenfarbe

weinrot

Laubfarbe

salbeigrünes, aromatisches Laub

Blühzeit

Juni bis Oktober

Boden

durchlässiger frischer lehmiger sandiger Untergrund und liebt nährstoffreiche Erde

Blüte

farbintensiven Blüten

Duft

Duftnote

aromatisch

Blütenfüllung

Blattgesundheit

Blütendurchmesser

2 cm

Wuchsbreite

30 bis 50 cm

Wuchshöhe

0,40 bis 0,60 m

Frosthärte

winterhart bis -35 Grad

Wuchsgeschwindigkeit

besonders schnell wachsend

Mehrjährig

check
66774
 

Freiland

Topfpflanzen

Sondergrößen XXL

Hoch- und Halbstämme

star_border

Stauden


Freiland-Wurzelware sind wurzelnackte Pflanzen, die ohne Erdballen um die Wurzel geliefert werden. Die beste Pflanzzeit für diese robusten Pflanzen - direkt vom Feld - ist von Oktober bis Mai. Wurzelnackte Pflanzen sind in der Produktion pflegeleicht und unkompliziert. Dadurch können wir unserem Kunden die beste Qualität zu außerordentlichen Preisen anbieten. Die Lagerung sowie der Versand sind unproblematisch, lediglich die Wurzeln müssen feucht gehalten werden und vor Sonne und Wind geschützt sein. Freilandpflanzen werden komplett ohne Torf produziert und leisten dadurch einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Moore. Durch ihr geringes Transportgewicht steuern sie einer ausgezeichnete CO2 Bilanz bei.

Sträucher

Heister

  • 1-jährig: Jungpflanze, 1 Jahr alt
  • 2-jährig: Jungpflanze, 2 Jahre alt
  • leichter Strauch:

  • - 1x verpflanzt für ein kräftiges Wurzelwerk
  • - 2 - 3 Jahre alt
  • - Rückschnitt der Jungpflanze, 1 Kulturjahr im engen Stand und erneut ausgetrieben
  • verschulter Strauch:

  • - 2x verpflanzt für ein extra kräftiges Wurzelwerk und starke Verzweigung
  • - 3 - 4 Jahre alt
  • - Rückschnitt der Jungpflanze, 2 Kulturjahre im weiten Stand und erneut stark verzweigt ausgetrieben
  • PREMIUM SELEKTION:

  • - Besonders große und buschige Pflanzen für ungeduldige Gärtner
  • - stammen aus besonders weitem Stand
  • - in der Baumschule 2x zurück geschnitten
  • 1-jährig: Jungpflanze, 1 Jahr alt
  • 2-jährig: Jungpflanze, 2 Jahre alt
  • leichter Heister:

  • - 1x verpflanzt für ein kräftiges Wurzelwerk
  • - 2 - 3 Jahre alt
  • - 1 Kulturjahr im engen Stand und erneut ausgetrieben
  • verschulter Heister:

  • - 2x verpflanzt für ein extra kräftiges Wurzelwerk und starke Verzweigung
  • - 3 - 4 Jahre alt
  • - 2 Kulturjahre im weiten Stand und erneut stark verzweigt ausgetrieben
  • PREMIUM SELEKTION:

  • - Besonders große und buschige Pflanzen für eine sofort dichte Hecke
  • - besonders weiter Stand in der Baumschule für optimale Verzweigung
  • - große, buschige Hecken sofort



Topfpflanzen werden im Container geliefert oder kommen mit Erdballen zu Ihnen. Topfpflanzen werden von Beginn an im Plastiktopf gezogen. Ballenware hingegen wächst natürlich im Boden und ist so optimal mit Nährstoffen und Wasser versorgt. Vor dem Versand werden die Ballenwaren-Wurzeln je nach Größe mit einem Wurzeltuch oder Drahtkorb vor dem Austrocknen geschützt. Topf- und Ballenpflanzen sind ideal geeignet für die ganzjährige Pflanzung, also nicht nur im Frühjahr und Herbst, sondern auch im Sommer.

Solitärpflanzen sind mehrmals geschnitten, verpflanzt und im extra weiten Stand kultiviert. Durch die Größe, das Alter und den viel verzweigten Aufbau eignet sich der Solitärstrauch für eine Einzelstellung im Garten. In der Vegetationsruhe werden Solitärpflanzen mit Ballen oder Drahtballen geliefert. Das Jutegewebe und der Drahtkorb wird bei der Pflanzung am Erdballen belassen. Über den Sommer können Solitärpflanzen im Großcontainer gepflanzt werden. Der Kulturtopf wird vor der Pflanzung entfernt.

Als Hochstamm werden Gehölze bezeichnet, welche durch einen durchgehenden Trieb von der Wurzel bis zur Spitze kultiviert worden sind. Die astfreie Stammlänge beträgt 180-220cm, worauf sich anschließend die verzweigte Krone entwickelt. Die Stammstärke wird in 1m Höhe als Umfang gemessen. Je nach Pflanzensorte und Wuchskraft wird die reine Stammlänge des Halbstamms zwischen 120 und 150cm bemessen. Mit aufsteigender Stammstärke wächst die Verzweigung der Krone und das Alter der Pflanze.

Stauden und Gräser ziehen sich im Winter in die Erde zurück und treiben jedes Jahr erneut wieder aus - immer jeweils buschiger und prächtiger. Es kann also sein, dass Sie im frühen Frühjahr einen Topf ohne erkennbare Triebe bekommen - seien Sie ganz unbesorgt! Das ist dann ganz normal.
X

Standardmaessig beginnt der Versand ab ENDE FEBRUAR zur besten Pflanzzeit. Benötigen Sie die Pflanzen früher, ist das aber auch kein Problem - Sie können, bei der Bestellung, einen Wunschtermin angeben. hier.

Stauden im Container. Pflanzzeit ganzjährig bei Frostfreiheit
Erkenne die Qualität! search
Artikel Nr. 106899
Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten
Standardlieferzeit
Ab 1:
2,89
Ab 6:
2,69
-
+

Besonderheit

wintergrün, Halbstrauch

Belichtungsspanne

Sonne

Standort

Magerrasen, Felstreppen

* Alle Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten.
Expresslieferung:
Wenn Ihre Bestellung ausschliesslich aus 24h Artikeln besteht, und Sie innerhalb der nächsten 8 Stunden und 52 Minuten bestellen, wird Ihre Bestellung innerhalb von 24 Stunden auf den Versandweg gebracht, und kommt dann nach 1-3 weiteren Werktagen bei Ihnen an.


 
 

 
Einen Erfahrungsbericht schreiben für Kaukasus-Gamander - Teucrium hyrcanicum

X Bewertungsfenster schliessen!

Bewertung:

5 Sterne : beste Bewertung

1 Stern : schlechteste Bewertung

(wird nicht veröffentlicht)

* Hiermit erlauben Sie uns, Ihre Bewertung bei Trusted Shops anzuzeigen.
** Hiermit erlauben Sie uns, Ihre Bewertung bei Trustpilot anzuzeigen.
Durchschnittliche Kundenbewertung:
Keine Bewertungen vorhanden

Bewertungen von Kunden für das Produkt:

Teucrium hyrcanicum

Eine Bewertung abgeben


Es wurde noch keine Bewertung zu diesem Produkt abgegeben.

Meisterfragen zum Thema:


Frage Nr. 25193: Nachfrage zu quercus suber

Noch einmal zur Quercus suber, Korkeiche: Wieso findet man man im östlichen Mittelmeerraum keine Bestände. Dafür dann wieder weiter im Osten im Kaukasus? Siehe Karte. Die Ost-Mittelmeer-Region liegt im selben Breitengradbereich wie die Algarve in Portugal? Wäre zur Waldbrandgefahr eine Pflanzung nicht sinnvoll (als Schutz), da die quercus suber feuerfest und auch bedroht ist? Weite Flächen Nordgriechenlands sind kahl (Felder) und im Sommer komplett ausgedörrt. Selbst Olivenbäume sind kaum zu finden, wo man denkt, die wachsen dort überall. Ein Gärtner sagte mir dort, dass auch diese einen speziellen Boden brauchen. Eher verbrannte gelb-braune Erde. Regelmäßiger Niederschlag erst am Herbst, wo die Bäume es kaum brauchen. Die guten Bäume wachsen eher in den wasserreichen Gebirgen, oder findet man als Anpflanzungen in Hotelanlagen und Böschungen. Niederschlag bleibt gerade im Sommer wochenlang (im Tiefland) aus. Wenn, nicht nennenswert. Keine Chance für Bäume dort? Das sieht dort teils nach verstepptem Grasland (gelb) aus. Gerne mache ich einmal ein paar Fotos, wenn man mal wieder dort ist, von dem wirklichen Biotop :-) Ist zwar kein hiesiger Baum, aber ein wertvoller.

Nachfragezuquercussuber

Antwort: Tut mir leid, diese Frage kann ich ihnen leider nicht gesichert beantworten.


Frage Nr. 24772: Urapfel

Lieber Herr Meyer! Ich habe einen Urapfel von Ihnen gekauft. Dieser kam vor zwei Tagen. Er ist offenbar veredelt. Bei Rosen pflanzt man ja gerne tiefer, damit die Rose oberhalb der Veredelung eigene Wurzeln treibt. Ist das auch beim Apfel möglich? Der Urapfel Malus sieversii kommt doch eigentlich aus West-China (Tianshan Gebirge) und Kasachstan. Wieso schreiben Sie dann, Sie häten Ihren Urapfel aus dem Kaukasus? Sind dies zwei verschiedene Apfelsorten? Im Voraus schon vielen Dank für Ihre Antwort! Ihr Johannes Reckel

Antwort: Nein, das ist keine gute Idee. Am besten nur etwas tiefer pflanzen, damit der Topfballen komplett unter der Erde verschwindet. Ich denke mal das sich da bei unseren Schreiberlingen ein kleiner Übertragungsfehler eingeschlichen hat. http://www.konstantin-kirsch.de/2013/03/altai-apfel-malus-sieversii-jetzt-als-jungpflanze-erhaeltlich.html


Frage Nr. 11971: Lieferung M. sieversii Herkunft der Edelreiser

Guten Morgen, der Malus sieversii ist hier heil angekommen. Danke. Haben Sie das Edelreisermaterial direkt aus dem Altai-Gebirge bekommen? Mich interessiert das, weil ich als "Hobbypomologe" (Vorstand des Lüneburger Streuobstvereines) im gut Buch führe über meine Apfelbäume, Leebnslaufakte mit Herkunft erzeuge, und auch einmal über M. sieversii referieren möchte. Siehe auch meine Frage Nr.11340 Gruß und schönes Wochenende H. Stolberg

Antwort: Mir ist nur bekannt, dass das Veredlungsmaterial aus dem Kaukasus stammt. Und von diesen wenigen Trieben wurden die ersten Pflanzen gezogen, von denen wir jetzt jedes Jahr unser Veredlungsmaterial schneiden.


Finden Sie hier weitere Fragen und Antworten inkl. komfortabler Suchfunktion und stellen Sie Ihre eigene Frage an unseren Meister: → Zu den Fragen