sehr starker Duft
starker Duft
mittelstarker Duft
mäßiger Duft
wenig/kein Duft

Was bedeutet die Auszeichnung "ADR"?

ADR steht für Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung. Mehr Informationen finden Sie auf http://www.adr-rose.de

Fundgrubenartikel

Wir haben ständig neue Angebote in begrenzter Stückzahl in unserer Fundgrube!

Greifen Sie zu, solange noch vorhanden!

Diese Pflanze wird nur bündelweise verkauft. Klicken Sie auf "-" und "+" neben diesem Kasten, um die gewünschte Stückzahl einzustellen.

Pflanzen Sie eine oder mehrere der folgenden von uns empfohlenen Befruchtersorten in die Nähe, so ist ein besonders hoher Ertrag gesichert.

Freiland-Wurzelware sind wurzelnackte Pflanzen, die ohne Erdballen um die Wurzel geliefert werden. Die beste Pflanzzeit für diese robusten Pflanzen - direkt vom Feld - ist von Oktober bis Mai. Wurzelnackte Pflanzen sind in der Produktion pflegeleicht und unkompliziert. Dadurch können wir unserem Kunden die beste Qualität zu außerordentlichen Preisen anbieten. Die Lagerung sowie der Versand sind unproblematisch, lediglich die Wurzeln müssen feucht gehalten werden und vor Sonne und Wind geschützt sein. Durch ihr geringes Transportgewicht steuern sie einer ausgezeichnete CO2 Bilanz bei.

Topfpflanzen werden im Container geliefert oder kommen mit Erdballen zu Ihnen. Topfpflanzen werden von Beginn an im Plastiktopf gezogen. Ballenware hingegen wächst natürlich im Boden und ist so optimal mit Nährstoffen und Wasser versorgt. Vor dem Versand werden die Ballenwaren-Wurzeln je nach Größe mit einem Wurzeltuch oder Drahtkorb vor dem Austrocknen geschützt. Topf- und Ballenpflanzen sind ideal geeignet für die ganzjährige Pflanzung, also nicht nur im Frühjahr und Herbst, sondern auch im Sommer.

Unser ganz besonderer Tipp für eine perfekte Gartenanlage: Pflanzen, die schon alle Charakteristika der ausgewachsenen Pflanzen besitzen, einfach einzusetzen und die Gartenanlage ist fertig gestaltet. Die Pflanzen kommen in XXL-Sondergrößen, entweder im Großcontainer oder als Solitärballenpflanzen - Einpflanzen, wässern, genießen.

Zwiebel- u. Knollenpflanzen werden als Zwiebel oder Knolle in die Erde gesetzt. Sie suchen sich ihren Weg durch die Erde ans Tageslicht und begleiten durch das ganze Pflanzenjahr von Frühjahr bis Herbst. Als Winter- und Frühlingsblüher schon im Herbst in den Boden zu setzen; als Sommer- und Herbstblüher werden sie im Frühjahr eingepflanzt.

Beetpflanzen sind einjährige Pflanzen oder auch als Saisonpflanzen bekannt, die i.d.R. im Frühjahr ausgesät werden, um dann während des Sommers bevorzugt diese wunderbare Blütenpracht zu entwickeln. Auch die große Gruppe der einjährigen Kräuterpflanzen gehört dazu.

Großer, repräsentativer Deko-Topf. Extra starke Pflanzen. Ideal als Geschenk für Gartenliebhaber. Diese Pflanzen im Deko-Topf einfach auf Terrasse oder Balkon stellen und Sie genießen ohne Ein- und Umtopfen das Ambiente, das Sie auch für die richtige Garten-Entspannung auch benötigen!

Sparen Sie sich grün! Die Sparpacks enthalten soviele Pflanzen wie sie perfekt in eine Versand-Palette passen.

Für eine leichtere Ernte im Garten, wurde die Zucht von Halbstämmen perfektioniert. Diese sind genau so ertragreich wie ihre großen Pendants, die sich wiederum für Streuwiesen eignen, aufgrund des gegeben Platzes. Wir bieten diverse Qualitäten an: Halb- oder Hochstämme der Ziergehölze und Obstgehölze. Stämmchenformen in unterschiedlichen Maßen, besonders bevorzugt bei Rosen oder Beerenobst.

Hier finden Sie Pflanzen aller Art, die auf einem Stämmchen veredelt wurden. Sie bilden eine niedliche kleine Krone und geben jeder Gartenidee einen speziellen Pfiff.

Inkarho-Rhododendren haben den Vorteil, sehr kalktolerant zu sein. Sie gedeihen auch auf normalen und/oder schwierigen Gartenböden ohne Torfzugabe oder Rhododendron-Erde ganz ausgezeichnet

Pflanzpakete

Pflanzen in besonders großen Containern, die in extra weitem Stand für höchste Ansprüche gezüchtet werden

Diese Artikel sind eine perfekte Ergänzung zum Hauptprodukt

Diese Pflanzen sind Saisonale Pflanzen und Zwiebelgewächse. Sie können nur bei Frostfreiheit von ca. Mitte Januar bis Ende März geliefert werden.

Dieser Artikel wird für Sie innerhalb 24h in den Versand gegeben

Waldkiefer

Pinus sylvestris


Laden Sie ein Bild hoch!
Weitere Infos hier

Pinus sylvestris

15 - 30 cm

Container, 3 Jährig

EUR 3,49

Expresslieferung möglich
Menge:
Pinus sylvestris

30 - 40 cm

3l-Container

EUR 9,99

Menge:

Die meisten Kiefernarten wachsen als Baum, einige allerdings auch als Sträucher. Die Heckenkiefer (Pinus sylvestris) auch Waldkiefer genannt, gehört eben zu den Kiefernarten, die sich als Heckenpflanzen bewährt haben, aber auch als Solitärpflanze eine gute Figur machen. Die Heckenkiefer wächst im Tiefland wie im Gebirge. Sie ist ein schnellwachsender immergrüner Nadelbaum. Schnelle Heckenwirkung ist garantiert, ebenso wie eine hohe Schnittverträglichkeit. Die Heckenkiefer wächst auch auf laubholzfeindlichen Böden, wie Mooren, Schotterflächen und Dünen. Eine weitere Besonderheit für den sehr geduldigen Gärtner: Die Heckenkiefer wird als Einzelbaum bis zu 40m hoch und 15m breit und kann ganze 500 Jahre alt werden.

Mehr Informationen zu dieser Pflanze

Standort:
sonnig, halbschattig
Verwendung:
Sehr schöner Einzelbaum oder wunderbar als Heckenpflanze.
Steckbrief

Blattwerk

Nadeln dicht, bürstenförmig schräg nach vorne/ bzw. oben gerichtet

Wuchsform

aufrecht

Besonderheit

frosthart, sehr robust und trockeheitsverträglich

Blütenfarbe

rötlich-braun

Laubfarbe

grün

Früchte

die Zapfen sind ei- bis kegelförmig und 2,5 bis 7 cm lang, sowie 2 bis 3,5 cm breit, graubraun

Boden

humos

Wurzeln

hautsächlich Pfahlwurzel, in ausnahmefällen, wie z. B. bei Ortssteinböden, wächst sie flach

Blüte

unscheinbar

Wuchshöhe

10,00 bis 30,00 m

Zuwachs

15 bis 40 cm / Jahr

26690|2|93|159371

Fotomodell-Pflanzen zum halben Preis

Doppelt so schön und halb so günstig. Das ist das Geheimnis unserer Fotomodell-Pflanzen, die wir für unsere Artikelfotos fotografieren. Nach dem Shooting gehts in die Model-Villa wo die Pflanzenschönheiten darauf warten, "gebucht" zu werden. Vielleicht von Ihnen?
Hier gehts zu den Fotomodellen
 
Standardlieferzeit: 5 - 8 Werktage! Weitere Informationen zu Lieferzeiten und Versandkosten erhalten Sie hier.

Bitte wählen Sie die Menge Ihrer gewünschten Pflanzen. In den Warenkorb gelegte Artikel können Sie jederzeit dort ändern und löschen. Bei Fragen wenden Sie sich einfach an uns.  
Artikel Nr. Pflanzen / Größe Lieferbar Einzelpreis Kaufen
Topf- oder Ballenpflanzen. Lieferung ganzjährig bei Frostfreiheit, auch im Sommer!
87881
Expresslieferung möglich
3,49 ab 1 Stück
2,79 ab 5 Stück
-
+
137210

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

9,99 ab 1 Stück
8,99 ab 5 Stück
-
+
88287

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

13,99 ab 1 Stück
11,19 ab 5 Stück
-
+
88288

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

19,99 ab 1 Stück
17,99 ab 5 Stück
-
+
93996

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

24,99
-
+
137211

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

39,99
-
+
137212

Lieferbar ab Mitte August.

Lieferbar ab Mitte August.
49,99
-
+
Freilandpflanzen. Lieferbar ab ca. September
1540

Lieferbar ab Oktober.

Lieferbar ab Oktober.
1,39 ab 1 Stück
1,19 ab 10 Stück
-
+
Sondergroessen - XXL-Solitärpflanzen für den anspruchsvollen Gartenliebhaber
126364

Lieferbar ab Mitte August.

Lieferbar ab Mitte August.
69,99
-
+
93984

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

99,99
-
+
93985

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

119,99 ab 1 Stück
89,99 ab 5 Stück
-
+
93986

Lieferbar ab Mitte September.

Lieferbar ab Mitte September.
199,99
-
+
99592

Lieferbar ab Mitte September.

Lieferbar ab Mitte September.
349,99
-
+
99593

Lieferbar ab Mitte September.

Lieferbar ab Mitte September.
699,99
-
+
124625

Lieferbar ab Mitte September.

Lieferbar ab Mitte September.
799,99
-
+
124626

Lieferbar ab Mitte September.

Lieferbar ab Mitte September.
829,99
-
+
124627

Lieferbar ab Mitte September.

Lieferbar ab Mitte September.
949,99
-
+
131449

Lieferbar ab Mitte September.

Lieferbar ab Mitte September.
1.299,99
-
+
124628

Lieferbar ab Oktober.

Lieferbar ab Oktober.
1.399,99
-
+
131446

Lieferbar ab Mitte September.

Lieferbar ab Mitte September.
1.599,99
-
+
124629

Lieferbar ab Oktober.

Lieferbar ab Oktober.
1.799,99
-
+
135039

Lieferbar ab Oktober.

Lieferbar ab Oktober.
1.999,99
-
+
105493

Lieferbar ab Oktober.

Lieferbar ab Oktober.
2.599,99
-
+
105494

Lieferbar ab Oktober.

Lieferbar ab Oktober.
2.999,99
-
+
105495

Lieferbar ab Oktober.

Lieferbar ab Oktober.
3.999,99
-
+
Großer, repräsentativer Deko-Topf. Extra starke Pflanzen. Ideal als Geschenk für Gartenliebhaber. Lieferung ganzjährig bei Frostfreiheit
94913
Expresslieferung möglich
299,99 ab 1 Stück
179,99 ab 5 Stück
-
+
104530

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

349,99 ab 1 Stück
209,99 ab 5 Stück
-
+
104531

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

469,99 ab 1 Stück
281,99 ab 5 Stück
-
+
104532

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

699,99 ab 1 Stück
419,99 ab 5 Stück
-
+
126376

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

999,99 ab 1 Stück
599,99 ab 5 Stück
-
+
Hochstämme und Halbstämme Lieferung ganzjährig bei Frostfreiheit
118542

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

999,99
-
+
118544

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

1.199,99
-
+
136121

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

1.699,99
-
+
136122

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

2.799,99
-
+
136961

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

3.199,99
-
+
124420

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

3.999,00
-
+
124421

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

4.999,99
-
+
136119

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

5.999,99
-
+
136120

Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

6.999,99
-
+
* Alle Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten.
Expresslieferung:
Wenn Ihre Bestellung ausschliesslich aus 24h Artikeln besteht, und Sie innerhalb der nächsten 21 Stunden und 16 Minuten bestellen, wird Ihre Bestellung innerhalb von 24 Stunden auf den Versandweg gebracht, und kommt dann nach 1-2 weiteren Werktagen bei Ihnen an.

Hintergrundinformationen zur Waldkiefer

Die Waldkiefer oder auch Wald-Kiefer ist auch bekannt als Gemeine Kiefer, Weißkiefer, Föhre oder Forche. 2004 stand die Waldkiefer mit einem Anteil von 23,3% hinter der Fichte an Platz 2 der am häufigsten vorkommenden Baumarten in Deutschland. Der botanische Name Pinus sylvestris leitet sich aus dem lateinischen pinium (spitz, hier im Bezug auf die Nadeln) und dem ebenfalls lateinischen Namen sylvestris (Wald, bewaldet, wild) ab. Das natürliche Vorkommen des Baumes bezieht sich auf Europa und Asien, genauer auf einen Raum von Mitteldeutschland bis in den Osten Sibiriens. Skandinavien und einige Teile der Pyrenäen und des Kaukasus sind ebenfalls natürliches Habitat des Baumes. Die Waldkiefer gehört zur Familie der Kieferngewächse und ist eng verwandt mit der Schwarzkiefer und der Bergkiefer. Der Unterschied zu diesen Arten ist einhergehend mit dem Standort des Baumes. Mit der bis zu 6m langen Pfahlwurzel, die eine Kiefer bilden kann, kommt sie in vielen landschaftlich verschiedenen Gebieten vor. Sie wächst im Flachland, Mittelgebirge, im Hochgebirge, auf Permafrostboden und an der Küste. Die in alpinen Regionen wachsenden Kiefern sind meistens Bergkiefern und die im Mittelmeerraum und in mediterranem Gebiet wachsenden Arten sind zumeist Schwarzkiefern. Die Arten untereinander entscheiden sich bis auf den Standort wenig. Aufgrund der Anspruchslosigkeit und der hohen Wuchsgeschwindigkeit wird die Waldkiefer in Deutschland oft als Nutzbaum angepflanzt. Seltener kommt er in unserem Land in natürlichen Wäldern vor. Dort wo die Fichte weniger gut gedeiht wird vermehrt die Waldkiefer angepflanzt. Zu diesen Gebieten gehört vorwiegend das sandige Flachland von Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen. Die Waldkiefer ist 2007 zum Baum des Jahres ernannt worden.

Jeder Baum sieht anders aus

Guten Gewissens kann man sagen, dass keine Waldkiefer der anderen gleicht. Überwiegend wächst die Hauptachse des Stammes entgegen der Fichte oder Tanne weniger gerade und variiert in der Form von Pflanze zu Pflanze. Auch die Verstrauchung der Krone ist sehr verschieden. So ist der Baum in Nadel- oder Mischwäldern oft sehr nackt und gerade empor wachsend und sehr buschig und krumm als allein stehender Baum. Als Einzelbaum wird die Kiefer üblicherweise höher und älter als Bäume im Wald, so erreicht die Waldkiefer Höhen von bis zu 40m und ein Alter von über 500 Jahren. Die älteren Exemplare sehen meist knorriger als die jüngeren Bäume aus, da die Mittelknospe sich oft nicht ausreichend gut entwickelt. Die Mittelknospe eines Baumes ermöglicht ein gradschaftiges Wachstum. Nebenknospen, die sonst für das grobe Geäst zuständig sind, übernehmen bei der Waldkiefer oft die Rolle des Stammes, nachdem die Mittelknospe ein geringeres Wachstum aufweist. Allerdings unterscheiden sich die Bäume untereinander nicht nur durch die Äußere Gestalt, sondern auch durch Farbe der Nadeln, der Borke und der Blüte. Je nach Standort variieren diese in äußerlichem Aussehen.

Der Baum, der überall wächst

Die Pfahlwurzel der Waldkiefer ermöglicht ein Wachstum bei fast jeden geologischen Bedingungen. Die Waldkiefer wird in Wäldern oft von schneller und höher wachsenden Bäumen wie der Rotbuche oder der Fichte überwältigt. In exponierten Lagen, auf Sand, an Hängen oder sogar teilweise im Moor wächst Pinus sylvestris dafür umso lieber. Da, wo die meisten Konkurrenten nicht mehr wachsen können, findet die Waldkiefer ihren Platz. Durch das starke Wurzelsystem erreicht der Baum auch auf sehr trockenem Boden sehr tief gelegenes Wasser und gedeiht somit genauso gut wie überall anders auch. An besonders beliebten Orten entstehen leicht Kiefernwälder oder Wälder mit erhöhtem Kiefervorkommen. In Begleitung vieler Kiefern tauchen oft Himbeeren, der Adlerfarn und Sandrohr auf. Außerdem wächst häufig Schwarzer Holunder, teilweise auch Eiche, Rotbuche und Birke in Sträuchern am Boden eines Kiefernwaldes. In der Taiga im Norden Europas und Asiens ist das größte Vorkommen der Pinus sylvestris. Der Permafrostboden und die rauen klimatischen Bedingungen lassen das Kieferngewächs aus der Konkurrenz hervorstechen. Sogar plötzlich auftretende Winde machen dem Wurzelsystem, welches sogar durch den harten Permafrost wächst, nichts aus. Es kommt bei Kiefernwändern also seltener vor, dass Bäume umstürzen. Egal ob als Einzelbaum, als kleine Hecke oder im Wald, überall besticht sie mit dem betörenden Duft von Harz und frischen Nadeln.

Pflege, Pflanzung und Verwendung

Die Waldkiefer kann verschiedene Funktionen erfüllen. Ein Einzelbaum im Garten kann Schatten spenden oder den einfachen Zweck eines Gartenbaumes erfüllen und eine Hecke bietet Sichtschutz. Egal, wie die Entscheidung gefällt wird ist die Waldkiefer für solche Vorhaben eine gute Wahl. Auch wenn das äußere Erscheinungsbild so manchen nicht direkt überzeugt, tut es später mit Sicherheit die Anspruchslosigkeit. Nach wenigen Jahren nach der Pflanzung eines Kiefernbaumes muss man sich förmlich nicht mehr um das Gehölz kümmern. Pflanzt man die Kiefer allerdings als Hecke an, muss auf regelmäßigen Rückschnitt geachtet werden. Vor der Frühjahrsblüte sollte daher der Schnitt erfolgen. Die Waldkiefer ist leider relativ anfällig gegen Schädlinge und Krankheiten. Aber ein erfahrener Pflanzenliebhaber weiß für alles eine Lösung. Es muss nicht direkt auf Chemikalien zurückgegriffen werden. Die Kiefernschütte, genauer der Befall des Pilzes Lophodermium seditiosum ist die häufigste Erkrankung dieser Nadelbäume. Erkannt werden kann der Befall an einer gelblichen Verfärbung der Nadeln im Herbst und im Spätjahr, die Nadeln fallen kurz darauf ab. Bei jüngeren oder kürzlich gepflanzten Exemplaren tritt der Befall deutlich häufiger als bei alten Bäumen auf. Im Voraus sollte bei der Pflanzung einer Waldkiefer darauf geachtet werden, dass der Standort nicht allzu nass ist. Nässe ist die natürliche Beschleunigung für Krankheiten. Sollte die Pflanze trotzdem vom Pilz befallen werden, helfen Fungizide und einige andere chemische Mittel. Im Normalfall muss nicht zu solchen Maßnahmen gegriffen werden. Ein weiterer Trend zugunsten der Waldkiefer entwickelt sich: Die Pflanze als Weihnachtsbaum. Er betört durch Geruch, nadelt wenig und sieht trotzdem gut aus.


 
 

Unser Gartenmeister empfiehlt Ihnen passend dazu:



 

Bewertungen von Kunden für das Produkt:

Pinus sylvestris

Mehr Bewertungen
am 29.03.2017
Pinus sylvestris
von: Kunde
Sehr schöne Pflanzen Alles bestens gelaufen Sehr zu empfehlen Danke, gerne wieder
am 14.03.2017
Klaus Hufenbecher
von: Hufenbecher
Ware war wie beschrieben und nach fast einem halben Jahr sind alle Bäume angegangen. Nicht Ein Verlust.
am 09.03.2017
Pinus sylvestris
von: 3443teller
am 09.03.2017
Pinus sylvestris
von: 3443teller
am 09.03.2017
Pinus sylvestris
von: 3443teller


Meisterfragen zum Thema:


26.03.2017

Frage Nr. 19620: Anpflanzung einer Hecke mit Waldkiefern

Wir wollen eine Hecke aus Waldkiefern anpflanzen. Diese Bäumchen dazu möchten wir bei Ihnen bestellen. Um die Menge ermitteln zu können, benötigen wir den von Ihnen ratsamen Pflanzabstand. Herzlichen Dank für Ihre Mühe Renate Hartzsch

Antwort: Guten Tag, wenn die Freilandware gepflanzt wird sind 5 Pflanzen pro Meter angesagt. Sie wachsen gut und zügig und lassen sich durch das herauskneifen der mittleren Kerze zu einer dichten Verzweigung bringen. Meyer


17.01.2017

Frage Nr. 18985: Waldkiefer im Garten

Hallo, ich möchte gern einen schnellwachsenden Nadelbaum (Waldkiefer?)in unseren kleinen Garten pflanzen. Er bekommt viel Licht. Wichtig ist mir, dass er bereits zu Beginn schon etwas größer ist und schnell wächst, da mich die angerenzende Straße stört. Was empfeheln Sie mir und was würde das kosten? Kann ich den Baum bei Ihnen bestellen und liefern lassen? Vielen Dank und freundliche Grüße,# Sabine Holzkämper

Antwort: Guten Tag Frau Holzkämper, wir können ihnen die Kiefer mit bis zu 8.00 Meter höhe Liefern. Der Baum hat ein Gewicht von ca.2.ooo kg. Diese Sondergrößen werden bei Interesse mit Bildern dokumentiert, damit Sie sehen was da auf Sie zukommt. Sehen Sie sich die Größen und Preise auf unserer Seite an. Meyer


17.07.2017

Frage Nr. 21791: 5 Fragen zum Wildpflanzenbestand

Zwei Fragen zu ihren Wildpflanzenverkäufen: 1) Was passiert bei Ihnen und den (eventuell anderen) verkaufenden Pflanzenhändlern und Baumschulen eigentlich mit den vielen überflüssigen nicht nachgefragten heimischen Wildpflanzen, die nicht verkauft werden und aus ihrer angebotenen Verkaufsgröße hinauswachsen und somit nicht verkaufbar sind? Werden sie ausgepflanzt, gespendet oder vernichtet? Nehmen ja Platz auf weg, Dauer. 2) Kann man heutzutage in Deutschland noch eigene heimische Wildpflanzen frei auspflanzen, wenn siemangels Platz aus dem Topf hinauswachsen, oder wird alles forstlich entfernt, wie ich bei einer schönen Hainbuche in einem Forst erfahren musste, die ich gut gemeint gerettet, ausgepflanzt hatte, und die zwei Wochen später weg war. 3) Gibt es irgendwo in Deutschland ein freies Gebiet ohne Besitzer oder ohne Denkmalschutz in dem Sinne, dass hier nichts mehr verändert werden darf, wo man eigene heimische Wild-Pflanzen frei auspflanzen darf, ohne gegen Regeln, da man die Koste für Brachland nicht zahlen kann? 4) Wenn ich weiß, und sage, dass ich mit dem Wissen, Erfolg in der Ansiedlung von Bienen und seltenen Schmetterlinsarten in meinen Mühen von 10 Jahren Erfolg hatte, und mir trotzdem die Hände gebunden sind, anlässlich der von Frau Hendrick titulierten Abnahme von 80 Prozent der Insekten, was bleibt mir zu tun? 5) Kann man Wildpflanzen spenden, Wildapfel, Holzapfel, Wildbirne, Sommerlinde, Traubeneiche, Felsenbirne, etc.? Ich habe sogar erfolgreich Walnüsse, Esskastanien (Frühblüher, 3 Jahre wild), Wildpflaume, Schlehe, soll cih die alle entsorgen und zusehen, wie andere bestimmen? Sie alle mussten in einen Topf, ich kenne den Ernst der Lage und die langfristigen Urbiotope aller Insekten hier. Geschichte etc. Aber wohl alles für den Müll, das Wissen, wenn man das Geld nicht hat. Außer einem Schade, ja,auch für das baldige ausgerottete Leben. 5) Die Stadt erlaubt mir auf einem 7 Meter breiten und 3 Meter tiefen Streifen Kleingehölze zu Pflanzen, aber zB. keinen Schmetterlingsblüher wie die arme getopfte Zitterpappel. D.H. prunus spinosa, prunus cerasifera, malus sylvestris, und pyrs pyraster, die man nciht ohne weiteres bekommt. Kann man die notgedrungen auf dem 7 Meter Streifen frei nebeneinander Pflanzen, oder werden sich die Kronen und Wurzeln sparrig einengen, wie ich vermute. 6) Die Lehre: "Pflanze einen Baum" ist für mich heute als Hohn zu verstehen. Wenn ich sehe, dass ich einen Wacholderfalter habe, und ich die Dinger zurückschneiden muss, wird mir schlecht. Danke für die vl. Antwort. Ich musste einige Bäume zu oft kürzen, und die Krüppel tun mir leid, andererseits heute ist alles vage geworden. Hendricks: "Zwischen 1982 - 2017 haben die Insekten hierzulande um 80 Prozent abgenommen. Man findet ländlich keinen Matsch ehr auf der Auto-Scheibe." Die Recherchen sind der absolute Agrochemieholocaust.

Antwort: Guten Tag, alle mehrproduzierten Pflanzen werden vernichtet. Da es gebietseigene Gehölze gibt, kann nicht überall die gleiche Pflanze angepflanzt werden. Bei vielen Gehölzen wird die Herkunft bei der Pflanzung berücksichtigt. Bei uns in Deutschland werden alle Pflanzen von der Ernte bis zur Aufforstung genau dokumentiert. Auch alte Bäume werden regelmäßig besichtigt und auf Krankheiten untersucht. Sie können Ihre Pflanzen zur Zeit der Pflanzung enger setzen. Später sollten Sie die kräftigeren Pflanzen stehen lassen und die kleineren Exemplare entfernen. Evtl. können Sie sich mit Stauden ein schönes Insektenparadies anpflanzen, Aufwand und Größe der Pflanzen ist hier überschaubarer. Herzliche Grüße Meyer


02.07.2017

Frage Nr. 21552: Pinus parviflora Negishi

Hallo, kann ich die Pinus parviflora Negishi durch Schnitt auf ca. 2m Höhe halten, wenn sie größer werden sollte? Eignet sie sich auch für einen leicht Bonsaiartigen Formschnitt? Ich würde im Laufe der Jahre gern den einen oder anderen Ast entfernen und ggf durch ausdrehen der Kerzen und Pinzieren dem Baum/Stauch eine lockere Form geben.

Antwort: Ja das geht beides ohne Probleme. Als Bonsai sehen sie wirklich sehr gut aus.


30.06.2017

Frage Nr. 21528: welche Pflanze für Wintergarten+Frage zu Waldkiefer

Guten Abend Herr Meyer, welche Pflanze verträgt, das es mal kalt ist u. auch am Tag wärme bzw. direkte Sonne, für unseren Wintergarten? Außerdem möchte ich mir jetzt im Juli Waldkiefer in den Garten in die Wiese pflanzen,muss ich dabei auf etwas besonderes achten ? freundliche Grüße B.Oettershagen

Antwort: Für den Wintergarten kommt ja unglaublich viel in Frage, das sie was ihre Wünsche diesbezüglich angeht etwas präziser werden müssten. Die Waldkiefer können sie jetzt als Topf- bzw Containerpflanze gut setzen. Bitte den Wurzelballen etwas lockern und ausreichend gießen.


Finden Sie hier weitere Fragen und Antworten inkl. komfortabler Suchfunktion und stellen Sie Ihre eigene Frage an unseren Meister: → Zu den Fragen