Stefans-Blog

Blog-Eintrag0 Kommentare

Restarbeiten für den...

Restarbeiten für den TeichEs sollte nach und nach Wasser in den Teich eingelassen werden und währenddessen sollt man stu...

Stefans-Blog

Blog-Eintrag0 Kommentare

Aushub des Teiches

Aushub des TeichesWenn man sich über Form des Teiches einig ist, dann beginnt der Aushub. Der Teich sollte mind. 3 Zonen habe...

Meister-Frage0 Kommentare

Hainbuche wird gefres...

Guten Tag Herr Meyer, irgendwas frisst die Blätter meine Hainbuche im Topf. Sie werden dann braun und sterben ab. Ich kann aber ...

Meister-Frage0 Kommentare

Bauernhortensie

Hallo Herr Meyer, Bauerhortensie (Schneeball) Solitär 10liter Container; wie wird die Pflanze winterfest gemacht und welcher Dü...

Fragen Sie den Meister!

"Ich freue mich sehr, an dieser Stelle meine Erfahrung und mein Wissen an Sie weitergeben zu können."


Eine Frage stellen

Wenn Sie den Eindruck haben, Ihre Frage könnte auch andere Gartenfreunde interessieren, stellen Sie sie hier.

Sehr wichtig ist es das sie mir so viele Informationen geben wie möglich, am besten immer mit Bild. Nützliche Infos sind zum Beispiel: Standort, Lichtverhältnisse, wie alt ist die Pflanze, wie lange steht sie schon an dieser Stelle und wie der Boden beschaffen ist. Aber wie gesagt oft ist ein Bild sehr hilfreich, damit ich eine richtige Antwort geben kann.

Hinweis: Unser Meister muss auch arbeiten! Leider können pro Tag nur eine begrenzte Anzahl von Fragen gestellt werden. Heute können noch 2 Fragen gestellt werden.




Bei Antwort/Kommentar Benachrichtigung per E-Mail erhalten
Newsletter abonnieren







safety  → 


Antworten finden

Bitte geben Sie hier einen Suchbegriff ein, zu dem Sie passende Meisterfragen finden möchten.


28.08.2014

Frage Nr. 12457: Hainbuche wird gefressen

Guten Tag Herr Meyer,
irgendwas frisst die Blätter meine Hainbuche im Topf. Sie werden dann braun und sterben ab. Ich kann aber nichts erkennen? Haben Sie eine Idee und können mir einen Rat geben, was ich dagegegen tun kann?
mfg
Sabine Leuschner

    

28.08.2014

Frage Nr. 12456: Bauernhortensie

Hallo Herr Meyer,
Bauerhortensie (Schneeball) Solitär 10liter Container; wie wird die Pflanze winterfest gemacht und welcher Dünger sollte verwendet werden und wann sollte gedüngt werden?
Die gleichen Fragen haben wir zur Hortensie (Mousmee)5liter Containertopf.
Für Ihre Bemühungen im Voraus Danke.
Mit freundlichen Grüßen
Klaus Strey

    

28.08.2014

Frage Nr. 12455: Versandkosten

Wollte gerade Pflanzen bestellen. Da bei der letzten Bestellung die Rechnung zunächst doppelt abgebucht wurde, ist mir für den nächsten Einkauf Versandkostenfreiheit zugesichert worden.

Im Rahmen der Kaufabwicklung, standen dann doch Versandkosten drin???
Wie kann das sein, die neue Bestellung lief über den gleichen Account wir die vorherige.
Habe dann abgebrochen.

    

27.08.2014

Frage Nr. 12454: Zu Frage 12445

Hallo und guten Morgen,

hier habe ich nun die gewünschten Bilder zu meiner unbestimmbaren Baumart - Frage 12445.

Können Sie anhand der Bilder zu einem eindeutigen Ergebnis kommen?

Freundliche Grüße,
Carsten Kleser.

ZuFrage12445

Antwort: Nein, leider nicht. Vielleicht bekommen wir ja einen hilfreichen Kommentar, von jemanden der die Pflanze erkennt.

    

27.08.2014

Frage Nr. 12453: Walnussbaum

Hallo,
habe im vergangenen Jahr 06/ 2013 - 2 Walnussbäume gekauft. Einen kleinen und eine größeren(69,95€) in der Hoffnung auf baldigen Ertrag. Bei Anlieferung waren beide optisch ok. Normaler Verlauf im Herbst. Im Frühjahr zeigten sich beim größeren Baum sehr kleine Knospentriebe die aber trotz regelmäßiger Bewässerung förmlich stehen blieben. Auch beim kleineren Baum keine Regung. Es folgte bei beiden Bäumen kein Blattaustrieb. Wir haben am Stamm die Rinde an einer kleinen Stelle abgeschabt und mussten feststellen das beide leider trocken sind. Was können wir tun? MfG H. Thurow.

Antwort: Auf baldigen Ertrag brauchen sie bei der Walnuss noch nicht hoffen, diese tragen in der Regel erst nach 20 Jahren die ersten Früchte. Wenn die Pflanzen von uns stammen, haben sie eine Anwuchsgarantie, die sie in Anspruch nehmen können. Dazu müssten sie sich mit einigen Bildern an unseren Service wenden. (Service@pflanzmich.de)

    

27.08.2014

Frage Nr. 12452: Umpflanzen

Guten Morgen,
im Mai nächsten Jahres wollen wir anbauen.Im Bereich des Anbaus stehen Sträucher , Halbstammrosen, und ein Kugelahorn (1 Jahr gepflanzt)Wann sollte ich diese ausbuddeln und umpflanzen. Jetzt im Herbst, oder im März April 2015. Wachsen die dann hoffentlich wieder an? Der Kugelahorn und die Halbstammrosen wären mir wichtig.

Antwort: Da sie erst ein Jahr dort gestanden haben, stehen die Chance sehr gut das sie wieder gut anwachsen werden. Sie sollten das Umpflanzen im März in Angriff nehmen, das ist ein guter Zeitpunkt.

    

27.08.2014

Frage Nr. 12451: Pfirsich

Guten Tag, wir gestalten gerade unseren Garten um. Ich möchte gerne einen Pfirsichbaum pflanzen, allerdings sind wir unsicher, ob Pfirsiche eine Flach-oder eine Pfahlwurzel ausbilden. In 1m Tiefe liegt eine Erdwärmeanlage.
Ich bitte um Ihren Rat.
Larissa Schmied

Antwort: Sie sollte besser auf eine Pflanzung an diesem Standort verzichten, mir wäre das Risiko zu hoch das Schäden entstehen könnten.

    

27.08.2014

Frage Nr. 12450: Thuja Smaragd

Hallo Herr Mayer, wir haben hier seit 10 Jahren eine dieser Pflanzen zu stehen welche noch nie angefangen hatte zu blühen. Letztes Jahr im Mai haben wir uns eine Hecke pflanzen lassen. Anhand des Bildes sehen Sie wie die ganze Hecke mit einem male Blüht. Wie kommt dies und was ist dagegen zu tun. Mit recht herzlichen Dank und freundlichen Grüssen Kurt Ladwig

ThujaSmaragd

Antwort: Na da hat man ihnen leider wirklich den letzten Mist verkauft. Ich würde sofort reklamieren. Die Pflanzenqualität ist wirklich nicht gut. Das wird auch der Grund für die Blüte sein. Ich denke hier handelt es sich um eine Notblüte, die von den Pflanzen erzeugt wird wenn es ihnen nicht gut geht. Eine Art Reflex um die Art zu erhalten. Sie sollten wirklich auf neue bessere Pflanzen bestehen.

    

26.08.2014

Frage Nr. 12449: Anfrag Moosbeet

Guten Tag,

wir sind ein Kneipp-verein und haben einen Barfußweg angelegt. Wir möchten gerne ein weiters Beet mit Moos anlegen.Die Beete sind 2,00 mlang und 1 m breit.
Welche Möglichkeit empfehlen Sie uns hierzu.
Mit freundlichen Grüßen

Kneipp-Verein Ensheim e.V.
Norbert Zintel
1.Vorsitzender

Antwort: Guten Tag Herr Zintel, Moos ist sehr empfindlich und nachtragend bei Fußtritt und Trockenheit.Für den Barfußweg würde ich Mazus reptans, das Lippenmäulchen nehmen. Robust, Trittfest und verträgt Trockenheit. Gruß Meyer

    

26.08.2014

Frage Nr. 12448: Rosenverwechslung

Ich hatte schon mal angefragt, weil ich eine Rose "Golden Gate" bestellt hatte, die aber rot blüht, ähnlich wie Gebrüder Grimm. Um den Namen dieser Rose zu erkenne wollten Sie ein Bild haben. Hier ist es. Vor dem öffnen ist die Knospe rot/gelb die Blüte ist dann rot wie im Bild, verblühen tut sie in einem leichten altrose- lila Farbton. Austauschen müssen Sie nicht, sie gefällt mir mindestens so gut wie die "Golden Gate"

Rosenverwechslung

Antwort: Wow ein sehr schönes Exemplar. Sie sieht der Rose Gebrüder Grimm schon sehr ähnlich aber ich würde dennoch denken das es eine andere Sorte ist. Welche kann ich aber im Moment noch nicht sagen. Ich werde aber versuchen es heraus zu finden und melde mich dann bei ihnen.

    

26.08.2014

Frage Nr. 12447: Liguster

Guten Morgen,
ich habe im Frühjahr von Ihnen Liguster für eine 25m-Hecke erworben. Nach dem ersten Rückschnitt gleich nach Pflanzung und einem zweiten Rückschnitt an den Trieben, sieht man an den dunkelgrünen Pflanzen jede Menge neue Triebe, an den hellgrünen Pflanzen keine. Warum sind hier 2 verschiedene Farbtöne vorhanden, wobei die hellgrünen Pflanzen auch im Wuchs kleiner bleiben? Letzter Rückschnitt erfolgte Anfang August. Auch Dünger wurde verwendet.
Gruß
Gert Rexting

Antwort: Den hellgrünen Pflanzen fehlt es an Nährstoffen, sie sollten am besten einmal mit Blaukorn düngen. Dann wird es den Pflanzen schnell besser gehen.

    

26.08.2014

Frage Nr. 12446: Baumklassifizierung

Hallo,

ich bewirtschafte ein schönes Areal, auf dem ich seit etwa 14 Jahren nach und nach die verschiedensten Bäume und Sträucher pflanze. 3 strauchartige Bäume stehen bereits seit der Anfangszeit auf der Fläche und ich kann leider bis heute nicht sagen, um welche Baumart es sich handelt. Nach einiger Recherche hier und auf anderen botanischen Seiten habe ich die Vermutung, dass es sich entweder um die \\\"Apfelbeere\\\" oder um den \\\"Waldtupelobaum\\\" handelt. Gibt es Merkmale, an denen sich diese beiden Baumarten unterscheiden?? Wie kann ich sicher sein, um welche Art es sich bei meinen Bäumen handelt? Ich kann leider nur bescheidene Angaben zu den Bäumen machen: sie wuchsen dort ohne manuelle Auspflanzung, quasi als Pioniergehölz, haben eine glatte, graue Rinde, meist einen bis 1,50 m Höhe aufrechten und unverzweigten Stamm. Die Krone ist regelrecht buschig und ansatzweise kugelig kompakt. Die Blüte ist unscheinbar weiß, duftet aber ganz intensiv würzig-honigsüß. Die Früchte sind klein und kugelig (kleiner als Perlengröße), momentan noch grünlich-rötlich gefärbt, im weiteren Verlauf ändert sich die Farbe zu schwarz. Ich bezeichne die Bäume gerne als Bienenweide, da sie zur Blütezeit die Bienen in Scharen anlocken. Dann \\\"summt und brummt\\\" der ganze Baum. Die Bäume scheinen sehr robust und widerstandsfähig zu sein. Selbst mäßiger Wildverbiss kann ihnen nicht wirklich was anhaben. Die geäste Stelle am Stamm vernarbt recht z... lesen Sie hier weiter!

Antwort: Die Frage wurde leider doppelt gestellt.

    

26.08.2014

Frage Nr. 12445: Baumklassifizierung

Hallo,

ich bewirtschafte ein schönes Areal, auf dem ich seit etwa 14 Jahren nach und nach die verschiedensten Bäume und Sträucher pflanze. 3 strauchartige Bäume stehen bereits seit der Anfangszeit auf der Fläche und ich kann leider bis heute nicht sagen, um welche Baumart es sich handelt. Nach einiger Recherche hier und auf anderen botanischen Seiten habe ich die Vermutung, dass es sich entweder um die \"Apfelbeere\" oder um den \"Waldtupelobaum\" handelt. Gibt es Merkmale, an denen sich diese beiden Baumarten unterscheiden?? Wie kann ich sicher sein, um welche Art es sich bei meinen Bäumen handelt? Ich kann leider nur bescheidene Angaben zu den Bäumen machen: sie wuchsen dort ohne manuelle Auspflanzung, quasi als Pioniergehölz, haben eine glatte, graue Rinde, meist einen bis 1,50 m Höhe aufrechten und unverzweigten Stamm. Die Krone ist regelrecht buschig und ansatzweise kugelig kompakt. Die Blüte ist unscheinbar weiß, duftet aber ganz intensiv würzig-honigsüß. Die Früchte sind klein und kugelig (kleiner als Perlengröße), momentan noch grünlich-rötlich gefärbt, im weiteren Verlauf ändert sich die Farbe zu schwarz. Ich bezeichne die Bäume gerne als Bienenweide, da sie zur Blütezeit die Bienen in Scharen anlocken. Dann \"summt und brummt\" der ganze Baum. Die Bäume scheinen sehr robust und widerstandsfähig zu sein. Selbst mäßiger Wildverbiss kann ihnen nicht wirklich was anhaben. Die geäste Stelle am Stamm vernarbt recht zügig und die... lesen Sie hier weiter!

Baumklassifizierung
Baumklassifizierung

Antwort: Also so würde ich es für eine Winterlinde halten. Wenn sie mir aber bitte noch ein bitte ein Bild vom Blatt, am besten Ober- und Unterseite dann würde ich gerne nochmal einen genaueren Blick darauf werfen.

    

25.08.2014

Frage Nr. 12444: Golden Delicious

Hallo,

wir haben im Rahmen einer Ihrer Sonderaktionen einen Golden Delicious erworben, der (s. Foto) etwas aus der Form geraten ist. Was sollen wir mit ihm machen? Die Spitze hängt und auch die anderen Zweige sind stark geschossen & dünn. Wenn beschneiden, wann & wie viel

Mit freundlichem Gruß

GoldenDelicious

Antwort: Ich habe auf dem Bild mal eingezeichnet wie ich ihn jetzt schneiden würde.

Meisterfrage-Antwort
    

25.08.2014

Frage Nr. 12443: Ahornhecke

Hallo,

wir haben bei Ihnen eine Ahornhecke gekauft, die sich prächtig entwickelt. Inzwischen haben die einzelnen Pflanzen allerdings eine Grösse erreicht, bei der sie wohl an Höhe, nicht aber an Volumen zugelegt haben. Anbei ein Foto. Sollen wir die "Ahörner" beschneiden? ...und wenn ja, wann & um wie viel.

Mit freundlichem Gruß

Ahornhecke

Antwort: Da viele Heckenpflanzen ja eigentlich richtige Bäume sind, wie auch der Feldahorn, müssen sie immer regelmäßig beschnitten werden. Sonst wird aus ihnen sehr schnell auch wieder ein Baum. Sie sollten allen Pflanzen die selbe Höhe verpassen, wie hoch das ist, ist relativ egal. Hauptsache sie werden geschnitten. Dann setzt auch eine bessere Verzweigung ein. Vielleicht schneiden sie die Pflanzen alle auf 100cm zurück. Am besten jetzt noch. Das nächste mal dann gleich im Mai und im Juni und Juli nochmal. Dann wird es schnell buschig ;-)

    

25.08.2014

Frage Nr. 12442: Schirmbambus

Hallo Meister Meyer :-),

ich möchte mir für den Garten einen Schirmbambus (3 Pflanzen)kaufen. Wann kann ich diesen einpflanzen und was habe ich zu beachten, besondern bzgl. des Wucherns der Wurzeln.

Besten Dank im Voraus

Viele Grüße aus Mannheim

Holger König

Antwort: Um wuchernde Wurzeln, brauchen sie sich hier keine Gedanken machen, da es sich hier um die Gattung Fargesia handelt. Dies sind alles Horst bildende Bambus Arten. Sie sollten jetzt schnell pflanzen, damit sie noch vor dem Winter gut anwachsen können. Ende September würde ich keine Bambus mehr pflanzen, es sei denn sie wohnen in einem Gebiet mit milden Wintern.

    

25.08.2014

Frage Nr. 12441: Miscanthus Kleine Silberspinne

Welchen Pflanzabstand braucht Miscanthus Kleine Silberspinne? Ich möchte eine 3er-Gruppe pflanzen.

Antwort: Das hängt ja davon ab wie dicht sie es haben möchten. Sie können auch alle drei auf einen Meter pflanzen. Ich würde allerdings einen halben Meter zwischen den Pflanzen frei lassen.

    

25.08.2014

Frage Nr. 12440: romulus

hallo
möchte diese rebe an meinem carport (halbschatten) in einem kübel pflanzen geht das und was muss ich beachten grösse form material des kübels vielen dank im voraus mfg heinzelmann

Antwort: Das würde gehen, auch wenn ein sonniger Standort besser geeignet wäre. Ich würde einen Kunststoff Kübel der so groß wie möglich sein sollte verwenden. Verwenden sie dann am besten spezielle Kübelpflanzenerde.

    

24.08.2014

Frage Nr. 12439: Beetrose Blue Parfum

Hallo,

was bedeutet: Pflanzen pro Meter:8-10 m²

Antwort: Es soll eigentlich heißen, das von dieser Pflanze 8-10 auf einem Quadratmeter gepflanzt werden können. Was leider Blödsinn ist, ich werde es gleich korrigieren. Eine bis maximal drei Pflanzen auf dem Quadratmeter ist richtig.

    

24.08.2014

Frage Nr. 12438: Blattverfärbung mit Blattverlust an Traubenkirsche

Habe die 3 Traubenkirschenpflanzen gegen Ende Mai 14 erhalten und in Kübel eingepflanzt. Innert 1-2 Monaten begannen die Blätter rotbraun gesprenkelt zu werden und fielen zahlreich halbdürr ab! Ursache?

Mit freundlichen Grüssen aus der Schweiz
Andreas Mathys
5034 Suhr bei Aarau

Antwort: Ohne Bild schwer zu sagen, aber ich denke es handelt sich um die Sprühfleckenkrankheit an Kirschen. Eine Behandlung mit Bayer Garten Universal-Pilzfrei Baycor M ist möglich. Für dieses Jahr macht die Anwendung aber keinen Sinn mehr.

    

24.08.2014

Frage Nr. 12437: Schmale Hecke anpflanzen die durch die Jahreszeiten blüht

Guten Tag, ich möchte bei Ihnen Heckenpflanzen kaufen und bitte vorher um Beratung.
An zwei Zäunen zum Nachbargrundstück soll je eine recht Hecke entstehen, eine davon blickdicht am liebsten. Da unser Grundstück recht klein ist, sollen diese Hecken so schmal wie möglich sein und nicht weit ausladende Äste haben. Nach Möglichkeit sollen es einheimische Pflanzen sein, es ist ein altes Haus in einem Dorf.

Was können Sie mir empfehlen?? Können Sie bitte auch die zu erwartenden Breiten angeben. Wie sollte der Abstand zum Zaun sein?

Danke für Ihre Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen
Familie Meier

Antwort: Blühende Pflanzen können sie in diesem Fall leider gleich von der Liste streichen. Durch den regelmäßigen Schnitt der nötig ist, werden keine oder nur sehr wenige Blüten gebildet. Wenn es um eine ganzjährig blickdichte Hecke geht, ist die Eibe die beste Wahl. Diese hat ein sehr edles Erscheinungsbild und passt sicher gut zu ihrem alten Haus. Die normale Eibe (Taxus baccata) lässt sich auch auf eine breite von 50 cm halten und bildet trotzdem eine Blickdichte Hecke. Weniger Aufwand bei schneiden hätte man mit der Säuleneibe (Taxus baccata Fastigiata) allerdings ist hier die Anschaffung teurer, da man mehr Pflanzen auf dem Meter braucht und es diese Sorte nicht als Freilandware gibt. Diese wächst allerdings von allein sehr schmal und muss deswegen so gut wie nie geschnitten werden, es sein denn sie wird zu hoch.

    

24.08.2014

Frage Nr. 12436: Pflaumenbaum

Hallo

In unserem Garten steht ein Pflaumenbaum der jetzt ca 7 Jahre alt ist.
Da wir unseren Garten etwas umgestalten wollen , soll eine Hochbeetmauer gebaut werden. Nun wird dieser Pflaumenbaum mitten in dem Beet, in der Mauer stehen .
Macht es dem Baum was aus , wenn der Stamm mit ca 80 cm Erde "zugeschüttet" wird ?
Ihn zu fällen wäre zu schade :-(

schönen Tag
MFG

Antwort: Sie können es ausprobieren, aber ob es klappt kann ich nicht versprechen. Im schlimmsten Fall müssten sie ihn dann später fällen. Der Stamm könnte dann ja einfach in der Erde verbleiben. Es gibt Pflanzen die vertragen es und andere überhaupt nicht. Das Ergebnis würde mich auch sehr interessieren.

    

24.08.2014

Frage Nr. 12435: Rose Max Graf

Guten Mogen

ich hatte im Frühjahr die Rose Max Graf bestellt .
Diese sind schön angewachsen und haben sehr geblüht.
Da diese Rose ja lange Triebe - sind zum Teil über 1m lang- hat , sollten diese langen Triebe im Herbst- Frühjahr zurück geschnitten werden oder kann man die Rose als weiter wachsen lassen ?

Viele Grüße und schönen Dank

Antwort: Man kann sie weiter wachsen lassen. Ich schneide meine Edel- und Beetrosen zum Teil auch die Kletterrosen jedes Frühjahr vor Austrieb bis auf 2-4 cm über der Veredlungstelle zurück. So werden sie nicht so groß und es bildet sich kein altes unansehnliches Holz. Zudem sehen sie wesentlich gesünder und vitaler aus. So verfahre ich üprings auch mit meinen Lavendel die zwischen den Rosen stehen.

    

23.08.2014

Frage Nr. 12434: Apfelbaum - Rubens

Sehr geehrte Firma.
Die Apfelsorte Rubens ist das die neue Sorte die auf
dem Markt ist.

Antwort: Es gibt jedes Jahr eine Vielzahl neuer Sorten und ich muss gestehen, das ich die Sorte Rubens nicht kenne. Ich kann ihnen also leider nicht weiterhelfen.

    

23.08.2014

Frage Nr. 12433: Pflanzenkrankheiten

Ich habe vor 5 Jahren unter anderem Zwetschkenbäume gesetzt, einer davon ist schon eingegangen.(Bild) Er hatte die Schrottschusskrankheit und dadurch vorzeitigen Blattabfall und wurde über die Jahre immer schwächer. Dazu kam eine Stammverformung, der Stamm war dort dünner und verformt. Ausserdem war an anderer Stelle ein Harzaustritt zu sehen...hängt die Verformung mit der Schrottschusskrankheit zusammen oder war es zusätzlich noch Baumkrebs durch zu feuchten Standort etc.? Welche Massnahmen gibt es gegen die Schrottschusskrankheit? (ohne Pestizide..?)

Ausserdem habe ich das erste Mal, Rindenläuse (Baumläuse) an meinen Weiden. Ich habe schon ein Blattlausmittel verwendet (sogar ein bestimmtes Insektizid), sind aber noch immer da, gibts da ein gutes Mittel?

Danke und Grüsse

Pflanzenkrankheiten

Antwort: Eine wirklich sehr schöne Anlage. Das einzige was sie gegen diesen Pilzbefall tun können, ist das alte Laub sorgsam zu entfernen. Kupferpreparate könnten auch helfen, aber ich kenne leider keines das für den Privaten Gebrauch zugelassen ist. Ein gutes Mittelchen gegen Läuse, ist unser Calypso.

    

23.08.2014

Frage Nr. 12432: Kirchlorbeer für dachterasse

Hallo,

Welche Sorte Kirchlorbeer empfehlen Sie fuer eine Dachterasse mit Süd/Südwest Ausrichtung
Also fast ganztags Sonne und winterhart

Vielen Dank

Antwort: Keine. Kirschlorbeer im Kübel gepflanzt überstehen den Winter nur sehr schwer und nehmen schnell Schaden oder sterben sogar komplett ab. Immergrüne Pflanzen mit denen es vielleicht klappen könnte sind Thuja, hier vielleicht die Sorte Smaragd. Alle immergrüne Pflanzen bekommen aber schnell Probleme im Winter wenn der Kübel durch friert.

    

23.08.2014

Frage Nr. 12431: Ast angebrochen/Spärlicher Wuchs

Hallo, wir haben letzten Jahr den Liquidambar Gummiball gepflanzt.
Er hatte eine volle, runde Krone mit großen Blätter. Nach dem ersten Winter ist diese zwar grün geworden, allerdings nicht so voll wie im letzten Har bei Pflanzung. Was könnte die Ursache sein? Zudem ist uns vor ca. drei Wochen ein relativ dicker Ast angebrochen (längst,zur Hälfte ca.). Er hängt aber nicht schlaff runter, sondern steht noch aufrecht. Die Blattadern werden im Gegensatz zu den \"gesunden\" Ästen nun rot und auch die Blätter beginnen nun, nach 3 Wochen, eine rötliche Verfärbung anzunehmen. Sollten wir den Ast entfernen, oder ist es möglich, dass er nächstes Jahr wieder austreibt?

Antwort: Ohne Bild kann ich nur schwer sagen woran das schlechte Wachstum liegt. Den angebrochenen Ast sollten sie komplett entfernen, schneiden sie am besten soweit zurück das die Wunde komplett entfernt ist. Grund für das spärliche austreiben könnte ein Frostschaden aus dem Winter sein.

    

23.08.2014

Frage Nr. 12430: Kübelpflanzen

Guten Morgen ,
ich müsste dringend meine Kübelpflanzen (Oleander, Engelstrompete,Fuchsien ) mal umpflanzen bzw. müssten die Pflanzen neue Erde bekommen .
Wann ist dafür der beste Zeitpunkt? Jetzt im Herbst vor dem Einräumen in den Keller oder doch besser warten bis zum Frühjahr?
Ich muss bei den Pflanzen rundherrum Wurzeln und alte Erde entfernen, weil ich die jetzigen Pflanzgefäße wieder verwenden will .

Vielen Dank

Antwort: Sie sollten am besten bis zum nächsten Frühjahr warten. Das wäre am besten. Alternativ können sie es auch im Winter schon erledigen.

    

22.08.2014

Frage Nr. 12429: Hopfen

Ich interessiere mich dafür, den Hopfen, den Sie im Angebot haben, zu kaufen. Kann ich ihn das ganze Jahr über draußen einpflanzen bzw. wann ist die beste Zeit dafür?

Antwort: Ja das können sie. Den Hopfen (Container- bzw Topfpflanzen) können sie das ganze über pflanzen, solange die Erde nicht gefroren ist. Nur immergrüne Pflanzen sollten nicht im Herbst gepflanzt werden.

    

22.08.2014

Frage Nr. 12428: Liguster Hecke

sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben vor 2 Jahren eine Liguster Hecke gekauft, seit diesem Jahr ca. Mai/Juni wächst sie allerdings nicht mehr, die meisten Blätter sind gelb und wirft auch grüne Blätter ab. Haben Sie evtl. einen Rat, an was dias liegen kann bzw. was ich machen könnte. Im Anhang ein paar Bilder. Besten Dank im vorraus.

LigusterHecke

Antwort: Ich denke sie haben etwas zu wenig geschnitten. Wenn sie Freilandware gepflanzt haben, hätte diese auf 10-20 cm zurück geschnitten werden müssen. Ein jährlicher Formschnitt ist auch enorm wichtig. Auch Dünger könnte hier helfen, die Pflanzen sehen etwas unterversorgt aus. Die nächste Düngung sollte aber erst im April wieder erfolgen, für dieses Jahr ist es zu spät.

    

MEISTER-CHATSTUNDE:

Manchmal, wenngleich zugegebenermaßen eher selten, bin ich Abends auch mal direkt per Chat ansprechbar! Dann leuchtet der Button hier unter dem Text grün.


Meist diskutierte Fragen:

21.08.2014
Frage Nr. 12424:

06.08.2014
Frage Nr. 12350:

15.07.2014
Frage Nr. 12234:

12.07.2014
Frage Nr. 12222:

10.07.2014
Frage Nr. 12209:
12209