+++ Zitronenbäume ab 20€ +++ Echte Zitronen aus eigenem Anbau +++ close

Wasserflanze des Jahres: 2003-2020

Seit dem Jahre 2003 wird die Wasserpflanze des Jahres ausgezeichnet. Hierfür war zunächst der 1988 gegründete Förderkreis Sporttauchen e.V. (FKS) verantwortlich. Ab dem Jahre 2011 übernahmen die nationalen Tauchsportverbände in der DACH-Region diese Aufgabe. Konkret handelt es sich hierbei um die nationalen Tauchsportverbände von Deutschland (VDST), Österreich (TVSÖ) und der Schweiz (SUSV). Aufgrund ihrer signifikanten ökologischen Wertigkeit weist pflanzmich den ausgezeichneten Wasserpflanzen einen würdigen Platz auf dieser Internetseite zu. Jeder einzelne Gartenteich stellt ein eigenes aquatisches Ökosystem dar. Er verdient daher genauso wie Sie nur das Beste: Die norddeutschen Qualitätsprodukte und den kompetenten Kundenservice von pflanzmich. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Entdecken der Wasserpflanzen und beim Erhalt der Artenvielflat.


Echter Seeball

Wasserpflanze des Jahres 2020

Beim echten Seeball handelt es sichum eine Süßwasser-Algemit dem botanischen Artnamen Aegagroplia linnaei.Der echteSeeball ist in kalten Gewässern anzutreffen. Als beispielhafte Länder sind hier Estland unddie Ukrainezu nennen. Sie hat einedunkelgrüne Farbgebung und eine kugelähnliche Form vorzuweisen. Aegagrplia linnaei wird als beliebte Zierpflanze in Aquarien eingesetzt.

Europäischer Froschbiss

Wasserpflanze des Jahres 2019

Der europäische Froschbiss gehört zu den Froschbissgewächsenund trägt den botanischen Artnamen Hydrocharis morsus.ranae. Es besteht eine Verwandtschaft zur bereits vorgestellten Krebsschere. SeinVerbreitungsgebiet erstreckt sichüber den gesamten europäischen Kontinent. Er kommt auchin Nordafrika vor und hat sich in der kanadischen Provinz Ontario als Neophyt eingebürgert.

Stern-Armleuchteralge

Wasserpflanze des Jahres 2018

Die Stern-Armleuchteralge gehört zur Familie der Armleuchteralgen. Ihren deutschen Trivialnamen hat sie wahrscheinlich aufgrund ihrer sternförmigen Sprossknollen erhalten.Ihr botanischer Artname lautetNitellopsis obtusa. Genausowiedie bereits vorgestellte vielstachelige Armleuchteralgesteht sie auf der roten Listefür Armleuchteralgendes Amtes für Natur und Umwelt des LandesSchleswig-Holstein.Die Stern-Armleuchteralge ist in den Brachwassern von Nordsee und Ostsee beheimatet. Siekann auch einen geringeren Salzgehalt ertragen und ist daher auch in Klarwasserseen anzutreffen.Nitellopsis obtusa präferiert allerdings einen nicht allzu signifikanten Nährstoffgehalt.

Weiße Seerose

Wasserpflanze des Jahres 2017

Die weiße Seerose wird umgangssprachlich oft als Wasserlilie bezeichnet. Die Botaniker nennen sie gerne Nymphaea alba. Von Mai bis September überzeugt sie den Gärtner mit ihren großen und weißen Blüten. Deswegenwird sie gerneim Uferbereich von Teichen gepflanzt. Sie kann eine Wuchshöhe von bis zu 3 Metern erreichen. Neben dem Einsatz als Zierpflanze ist aucheine Verwendung als Pollenpflanze denkbar.Nymphaea alba freut sich über ein nährstoffreiches aquatisches Ökosystem.

Flutender Wasserhahnfuss

Wasserpflanze des Jahres 2016

Der flutende Wasserhahnenfuß wird von den Botanikern Ranunculus flutans genannt. Er kommt insbesondere in Bächen und Flüssen mit einem schnellen Wasserflussvor. Ranunculus flutans ist in Mitteleuropa, Südeuropa und in Großbritannienanzutreffen. Ineinem Zeitraum vonJuni bis Augustkann man sichüber seine weiße Blütenpracht erfreuen.Er wird von Insekten bestäubt und erbringt somit ökosystemrelevante Dienste zum Erhalt der Artenvielfalt. Der gewöhnliche Wasserhahnenfuß freut sich über einströmendes kühles Gewässer mit einem hohen Sauerstoffgehalt.

Südlicher Wasserschlauch

Wasserpflanze des Jahres 2015

Der südliche Wasserschlauch wird auch verkannter Wasserschlauch und großer Wasserschlauch genannt Die Botaniker sprechen von Ultricularia australis. Er wurde sowohl im Jahre 2004 als auch im Jahre 2015 ausgezeichnet. Es handelt sich hierbei um eine fleischfressende Pflanze. Bei der Beute handelt es sich um Insekten. Sie werden mithilfe von sogenannten Botenstoffen angelockt. An der gelben Blütenpracht kann man sich von Juni bis September erfreuen. Insbesondere Mückenfeinde sollten über eine Pflanzung von Ultricularia australis im Gartenteich nachdenken.

Gemeines Seegras

Wasserpflanze des Jahres 2014

Das gewöhnliche Seegras gehört zur Familie der Seegrasgewächse.Der botanische Artname lautet Zostera marina. Es dient als Basis für Seegraswiesen und bietet dortzusammen mit anderen Seegrasarten einHabitat für dieMeeresbewohner. Es bildet nussartige Früchte aus und hat ungefährdete Bestände vorzuweisen. Für eine Pflanzung im Gartenteich ist das gemeine Seegras eher weniger geeignet.Suchen Sie sich doch einfach eine andere Wasserpflanze aus unserem reichhaltigen Angebot aus.

Igelschlauch

Wasserpflanze des Jahres 2013

Der Igelschlauch wird von den Botanikern Baldellia ranuncloides genannt. Aufgrund einer rückläufigen Populationsdynamikist er als geschützte Art zu bezeichnen. Daher ist eine Pflanzung im Flachwasser zu empfehlen. Baldellia ranuncloides benötigt einen sonnigenbzw. halbschattigen Standort mit einem nährstoffreichen Teichboden. Nach einer erfolgreichenPflanzung kann man sich an seinen weißenund hell-rosafarbenen Blüten erfreuen.

Gewöhnlicher Wasserhahnenfuss

Wasserpflanze des Jahres 2012

Der gewöhnliche Wasserhahnenfuß gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse und trägt den botanischen Artnamen Ranunculus aquatilis. Von Mai bis September kann sich der Gärtner an der weißen Blütenpracht in seinem Gartenteich erfreuen.Der gewöhnliche Wasserhahnenfuß leistet einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Wasserqualität in aquatischen Ökosystemen. Er produziert Wasserstoff und ist als Antagonist von Algen zubezeichnen. Darüber hinaus produziert Ranunculus aquatilis Sauerstoff. Gründe für eine Pflanzung sind somit in einem besonders großen Maße vorhanden. Hierbei kann man sich über seine Anspruchslosigkeit freuen. Er bevorzugt nährstoffreiche Gewässer. Aufgrund der starken Wucherung des gewöhnlichen Wasserhahnenfußes sind zudem größere Gartenteiche als passendes Pflanzgebiet zu empfehlen.

Wassernuss

Wasserpflanze des Jahres 2011

Im Jahre 2010 wurde keine Wasserpflanze ausgezeichnet. Daher springen wir nun ins Jahr 2011. Damals wurde die Wassernuss ausgezeichnet. Es handelt sich hierbei um ein Weiderichgewächs mit dem botanischen Artnamen Trapa natans. Ihren Trivialnamen hat sie wahrscheinlich aufgrund ihrer hartschaligenFrucht erhalten. Darüber hinaus kann man sich an ihren kleinen und weißen Blüten erfreuen. Äußerlich erinnert Trapa natans hierbei an die Walderdbeere. Sie ist sowohl in Europa als auch in Asien anzutreffen. Sie bevorzugt einen kalkarmen und dennoch nährstoffreichen Gartenteich.

Durchwachsenes Laichkraut

Wasserpflanze des Jahres 2009

Das durchwachsene Laichkraut gehört zur Familie der Laichkrautgewächse. Es trägt den botanischen Artnamen Potamogeton perfoliatus. Hierbeihandelt es sich um eine sogenannte Tauchblattpflanze. Die Form der Blätter erinnert ein wenig an den Buxbaum. Im Gegensatz zu Buxus sempervirens kann das durchwachsene Laichkraut aber einen signifikanten Beitrag zur Entkalkung von aquatischen Ökosystemen leisten. Darüber hinaus bietet es den jüngeren Fischen einen guten Platz zur Eiablage. Potagemon perfoliatus hat eine Präferenz für nährstoffreiche Gewässer mit sandigen Bodenformen.

Gemeiner Schwimmfarn

Wasserpflanze des Jahres 2008

Der gemeine Schwimmfarn gehört zu der Gruppe der Farne sowie zur Familie der Schwimmfarngewächse. Das ist auch am weiteren Trivialnamen ersichtlich.Konkret geht es hier um die Bezeichnung gewöhnlicher Schwimmfarn. Die Botaniker bezeichnen ihn auch gerne als Salvinia natans. Durch seine formschönen Schwimmblätter lässt er sich ganz hervorragend an Zierpflanze in Ihrem Gartenteich einsetzen. Dort freutsich der gemeine Schwimmfarn über einen sonnigen Standort.

Grosses Nixenkraut

Wasserpflanze des Jahres 2007

Das große Nixenkraut gehört genauso wie die Krebsschere zur Familie der Froschbissgewächse. Es handelt sich hierbei um eine Unterwasserpflanze. Es wird auch Meeres-Nixkraut und Großes Nixkraut genannt und trägt darüber hinaus den botanischen Artnamen Najas marina. Das große Nixkraut bevorzugt einen sandigen bzw. lehmigen Teichboden. Es gedeiht mit der Ausnahme von stark salzhaltigen Meeresgewässern wie der Nordsee in nahezu allen aquatischen Ökosystemen.

Europäische Seekanne

Wasserpflanze des Jahres 2006

Die europäische Seekanne gehört der Gattung der Seekannen an. Das ist aufgrund ihres Trivialnamens auch relativ leicht ersichtlich. Sie trägt den botanischen Artnamen Nymphoides peltata. Sie erfreut den Teichliebhaber mit ihrer gelben Blütenpracht. Die Blüten sind verhältnismäßig groß und werden sowohl von Bienen als auch von Hummeln bestäubt. Die europäische Seekanne dient somit als Insektennährpflanze und kommt trotzt ihres altkontinental angehauchten Trivialnamens sogar in Japan vor. Nymphoides peltata eignet sich als Zierpflanze für Ihren Gartenteich.Dort bevorzugt sie ein warmes und nährstoffreiches aquatisches Ökosystem.

Vielstachelige Armleuchteralge

Wasserpflanze des Jahres 2005

Die vielstachelige Armleuchteralge wird mit dem botanischen Artnamen Chara polyaantha betitelt. Es handelt sich hierbei um eine seltene Art. Daher ist sie auch in der roten Liste für Armleuchteralgen des Landesamtes für Natur und Umwelt des Landes Schleswig-Holstein zu finden. Allen Armleuchteralgenfreuden haben wir dieses interessante Dokument unter diesem Text verlinkt. Es handelt sich hierbei um eine sehr kräftige Alge. Sie kommt in aquatischen Ökosystemen ohne signifikanten Schadstoffeintrag vor. Chara polyacantha präferiert einen hohen Kalkgehalt. Aufgrund der entsprechenden Gefährdung stellt die Pflanzung in Ihrem Gartenteich im Prinzip eine Notwendigkeit dar.

Südlicher Wasserschlauch

Wasserpflanze des Jahres 2004

Der südliche Wasserschlauch wird auch verkannter Wasserschlauch und großer Wasserschlauch genanntDie Botaniker sprechen von Ultricularia australis. Er wurde sowohl im Jahre 2004 als auch im Jahre 2015 ausgezeichnet. Es handelt sich hierbei um eine fleischfressende Pflanze.Bei der Beute handelt es sich um Insekten. Sie werden mithilfe von sogenannten Botenstoffen angelockt. An der gelben Blütenpracht kann man sich von Juni bis September erfreuen. Insbesondere Mückenfeinde sollten über eine Pflanzung von Ultricularia australis im Gartenteich nachdenken.

Krebsschere

Wasserpflanze des Jahres 2003

Die Krebsschere trägt den botanischen Artnamen Stratoides aloides. Sie gehört zu den sogenannten Froschbissgewächsen. Die weißen Blüten kann man von Mai bis Juni begutachten. Die Krebsschere kommt neben Mitteleuropa auch in Zentralasien vor. Außerhalb des Sommerzeitraums versteckt sie sich unter Wasser. Eine Teichbepflanzung ist somit zu empfehlen. Stratoides aloides freut sich über einen nährstoffreichen Teich.