+++ Zitronenbäume ab 20€ +++ Echte Zitronen aus eigenem Anbau +++ close

Traditionelle Japanische Teezeremonie

Was ist eine japanische Teezeremonie?

Grob gesagt ist eine japanische Teezeremonie das Zusammentreffen vom Gastgeber und einem oder mehreren Gästen, die zusammen Tee trinken und eine Kleinigkeit essen. Der Gastgeber heißt seine Gäste Willkommen und möchte diese an die Spiritualität und die Ästhetik der Teezeremonie erinnern.

Teezeremonien können auf unterschiedliche Arten durchgeführt werden, je nachdem wie die Schule es gelehrt hat.

Japanische Teezeremonien dauern mehrere Stunden, inzwischen gibt es aber auch schon kürzere Formen. In unserem Video haben wir eine Teezeremonie in der kürzeren Version abgehalten. 

Wie läuft eine Teezeremonie ab?

Die Teezeremonien laufen alle unter den 4 Prinzipien des Teewegs ab. Diese Prinzipien sind Harmonie, Hochachtung, & Respekt, Reinheit und Stille.

Die Zeremonie fängt damit an, dass die Gäste auf dem Gartenpfad spazieren, hierbei sollen sie alles zurücklassen, von Alltag bis Stress. Auf dem Weg bereitet man sich mental auf die Zeremonie vor.

Beim Teehaus angekommen werden sich die Hände gewaschen, aber auch der Mund wird ausgespült. Zuletzt werden noch die Schuhe ausgezogen. Vor dem Eintreten wird der Gongs fünfmal geschlagen. Nach dem letzten Erklingen dürfen die Gäste durch den Kriechgang eintreten. Dieser symbolisiert Gleichheit und Demut.

Im Teeraum angekommen setzten sich die Gäste und Gastgeber in den Fersensitz (auch Seiza genannt). Bevor der Gastgeber mit der Teezeremonie starten kann, werden ihm die verschiedensten Utensilien gereicht, wie z. B. ein Bambuslöffel.

Meistens wird bei Teezeremonien der Matcha Tee serviert. Der Gastgeber überreicht die Teeschale, dann an den Hauptgast. Dieser Hauptgast nimmt die Schale mit einer Verbeugung an. 

Bevor jeder Gast den Tee trinken kann, muss die Schale zweimal im Uhrzeigersinn drehen. Erst dann dürfen drei Schlucke mit einem Schlürfgeräusch getrunken werden.Bevor die Schale weiter gereicht wird, wird die Stelle, von der getrunken wurde, abgewischt.

Während eine Person am Trinken ist, dürfen sich die anderen Teilnehmer reden, solange es den Alltag nicht betrifft. Nachdem der letzte Gast getrunken hat, wird die Schale gereinigt. Abschließend verbeugt sich der Teemeister. Das Ritual ist damit beendet.