Monat März

Zurück zur Übersicht


Themenübersicht:


Gartenarbeit im Überblick

  • Rabatten und Beete Mulchen
  • immgergrüne Sträucher umpflanzen
  • Busch- und Strauchrosen schneiden
  • Wintersträucher Pflanzen
  • in milden Gegenden sommberblühende Zwiebelpflanzen ins Freie pflanzen
  • Rasen reparieren
  • Obstgehölze vor Frösten schützen
  • Pflanzen Sie wurzelnackte Gehölze und junge Obstbäume

Sträucher jetzt pflanzen

Sobald der Frost aus dem Boden ist, können Sie mit der Frühjahrspflanzung anfangen. Warten Sie damit nicht zu lange! Geben Sie der Pflanze die Möglichkeit, sich vor dem Austrieb an ihren neuen Standort zu gewöhnen.

Bei Gehölzen die gut winterfest sind, sollten Sie die Pflanzung sogar schon im Herbst durchführen.
Bei Kälteempfindlichen Sträuchern wie Flieder, Lavendel, Säckelblume oder Bartblume sollten Sie dagegen bis in den März warten.

Sollten Sie Sträucher umsetzten wollen, beachten Sie, dass die Gehölze nicht länger als drei Jahre gestanden haben sollten, um am neuen Standort problemlos weiterzuwachsen.


Buchseinfassungen versetzen

Wer den Buchs liebt, der kennt auch seine Schwäche:
Die schattigen Bereiche an der Einfassung verkahlen und werden schnell unansehlich.

Graben Sie den Buchs einfach aus (großzügigen Ballen ausstechen), und setzen Sie ihn anschließend einfach eine Handbreit tiefer wieder ein.
Der Buchs verträgt dies sehr gut. Er bildet schnell neue Wurzeln und treibt gut wieder durch.


Winterschutz entfernen

Mitte März können Sie beruhigt den Winterschutz Ihrer hoffentlich sorgfälltig eingewinterten Pflanzen entfernen. Halten Sie Fliese und Folien tortzdem Griffbereit, falls das Wetter doch nocheinmal umschlagen sollte.
Länger sollten Sie dennoch nicht mit dem Entfernen warten, da den Pflanzen sonst zu warm wird und junge Knospen faulen.

Die Rosen können jetzt abgehäufelt werden. Entfernen Sie erst vorsichtig das gröbste an Erde. Nehmen Sie dann eine Gießkanne und spülen Sie den Rest einfach weg. Passen Sie auf die neuen Knospen auf, diese brechen beim wühlen gerne ab.


Frühzeitige Schädlingsbekämpfung

Schnecken:
Durch die klimatischen Veränderungen sind die verfressenen Kriechtiere schon sehr früh unterwegs. Eine gute Chance hat man, wenn man rechtzeitig Schneckenkorn streut und so die erste Generation ausdünnt.
Ökologischer: Becher mit Bier um die besonders begeehrten Beete setzen.

Obstschädlinge:
Leimringe um die Obstbäume werden spätestens jetzt befestigt, damit kriechende Schädlinge nicht zur Eiablage in die Krone gelangen. Kragenfäule und Krebs werden jetzt großräumig ausgeschnitten.

Ökologische Waffen gegen Schädlinge im Garten:

Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense)
gegen Pilze und Blattläuse
Arnika (Arnica montana)
erhöht die Stabilität
Baldrian (Valeria officinalis)
fördert Blüten und Fruchtbildung
Basilikum (Ocimum basilicum)
gegen Blattläuse, Lilienhähnchen und Ameisen
Beinwell(Symphytum officinale)
erhöht die Stabilität
Bohnenkraut (Satureja hortensis /montana)
gegen Bohnenläuse
Brennnessel(Urtica)
gegen Läuse, Spinnmilben, Pilzbefall
Dill (Anethum graveolens)
gegen Kohlweißling
Echte Kamille (Chamomilla recutica)
gegen Fäulnis, Wachstums fördernd
Efeu (hedera helix)
gegen Läuse und Pilze/ Schorf an Obstgehölzen
Eichenblätter (Quercus robur)
gegen Läuse und Pilze
Kerbel (Anthriscus cerefolium)
gegen Blattläuse, Schnecken, Ameisen, echter Mehltau an Salat
Knoblauch (Allium sativium)
vorbeugend gegen Pilze, Läuse, Spinnmilben
Lavendel (Lavandula officinalis)
gegen Blattläuse und Ameisen
Meerrettich (Armoricia rusticana)
vorbeugend gegen Monilia, Pilze, Drahtwürmer
Rainfarn (Tanacetum vulgare)
vorbeugend gegen beißende und saugende Insekten
Rosmarin (Rosmarinus officinalis)
gegen Blattläuse und Ameisen
Salbei (Salvia officinalis)
gegen Möhrenfliege, Kohlweißling
Speisezwiebel (Allium cepa)
wehrt Läuse und Pilzerkrankungen ab
Thymian (Thymus- Arten)
gegen Blattläuse
Wermut (Artemisia absinthium)
vorbeugend gegen beißende und saugende Insekten
Wurmfarn (Dyopteris filixmas)
gegen Blut-und Schildläuse an Obstgehölzen
Ysop (Hysoppus officinalis)
gegen Blattläuse


Rosen schneiden

Nachdem Sie Ihre Rosen abgehäufelt haben, können Sie Ende März mit dem Rückschnitt beginnen. Alle Schnitte erfolgen oberhalb der Knospe in einem Winkel von ca. 45°.

Beetrose:
Bis auf 3-4 Triebe wird die Pflanze auf 3-5 Augen gekürzt.
Hochstammrose:
Bis auf 3-4 Triebe wird die Pflanze auf 3-5 Augen gekürzt.
Bodendeckerrose:
komplett bis auf 15-30cm kürzen.
Kletterrosen:
Lange, störende Triebe auf 3-5 Augen kürzen. Krone ausrichten.
öfterblühende Rosen:
auf 1/3 der Gesamtgröße kürzen, Krone bei Bedarf auslichten.
Wilde Rosenarten:
Kein Schnitt nötig. Alle 3 Jahre an der Basis auslichten.


Rasenpflege

Ein gepflegter Rasen ist das Aushängeschild jeden Gartens, doch das Grün zu pflegen ist anspruchsvoller als man denkt. Was Sie im März für Ihren Rasen tun sollten haben wir für Sie zusammengefasst.

1. Durch Frost entstandene Unebenheiten mit einer Walze flachwalzen oder festtreten.
2. Rasen vertikutieren oder, wer das nicht möchte, ordentlich durchrechen (sollte noch vor dem Austrieb gemacht werden).
3. Rasen mähen (nicht zu kurz, ca. 4-5 cm wirken sehr gepflegt).
4. An den Beeträndern Rasenkanten abstechen falls nötig.
5. Mit speziellem Rasendünger düngen und/oder nachsäen.


Zwiebelblumen düngen

Sollten Ihre Zwiebelblumen nicht mehr richtig austreiben oder nur schmächtig blühen wird es höchste Zeit für einen Energieschub in der Knolle.
Vor allem üppige Blüher wie Narzisse oder Tulpe werden es Ihnen mit einer Blütenpracht wie im ersten Jahr danken.

Optimal eigenet sich hierfür ein mineralisches Volldünger. Arbeiten Sie dieses einfach leicht ins Erdreich ein sobald die Pflanzen die ersten Blätter zeigen.


Zurück zur Übersicht