+++ Zitronenbäume ab 20€ +++ Echte Zitronen aus eigenem Anbau +++ close

Herbst Eisenhut Arendsii

Aconitum carmichaelii Arendsii


  • Äußerst frosthart
  • Zierstaude mit traubigen Blütenständen
  • schöne, tiefe violettblaue Färbung
  • Standort sonnig bis halbschattig
  • blüht von September bis Oktober
  • winterhart, robust und langlebig
  • toller Herbstblüher - Achtung: Bei Verzehr giftig!
  • Gruppenbepflanzung, Beet, Gehölzrand, Schnittpflanze, Bienenweide

Der Eisenhut 'Arendsii', botanisch Aconitum carmichaelii, ist eine ursprünglich in China beheimatete Staude, die ihren Namen aufgrund der Blütenform, die Ähnlichkeit mit einem Ritterhelm hat, trägt. Ein weiterer Name der Pflanze ist Ziegentod. Dies liegt daran, dass der Eisenhut zu den giftigsten Pflanzen Europas gehört. Familien mit kleinen Kindern sollten also auf den Eisenhut verzichten. Auch alle anderen sollten darauf achten, dass bei allen Arbeiten Handschuhe getragen werden, da schon bei Hautkontakt Reizungen entstehen können. Trotzdem ist der Eisenhut wegen der Schönheit der Blüten sehr zu empfehlen. Der Eisenhut 'Arendsii' präsentiert die kelchartigen Blüten von September bis Oktober in einem tiefen Blau-Violett. Er ist eine sehr wertvolle, spätblühende und altbewährte Schnittstaude mit glänzendem, tief handförmig geteiltem, mittelgrünem Laub.
Der Eisenhut 'Arendsii' ist eine klassische Zierstaude, die sich bestens für die Gruppenbepflanzung beispielsweise im Hintergrund von Beeten oder am Gehölzrand eignet. Schöne Begleiter für den Eisenhut sind Aruncus, Astilbe, Cimicifuga und Monarda. Desweiteren stellt diese Staude eine tolle Schnittblume für herbstliche Sträuße dar.

Der Eisenhut 'Arendsii' bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte auf nährstoffreichen, durchlässigen und frischen bis feuchten Böden. Er ist gut frosthart. Ein bodennaher Rückschnitt nach der Blüte ist empfehlenswert.

Laden Sie ein Bild hoch!
add_a_photo

Steckbrief

Standort

    

Wuchsform

aufrecht, horstig

Wuchsbreite

30 bis 40 cm

Wuchshöhe

0,60 bis 1,00 m

Blühzeit

JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
filter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintagefilter_vintage

Blüte

einfach, kelchförmig verwachsen, in Rispen

Blütenfarbe

leuchtend blauviolett

Blütenform

helmförmig, traubenförmig

Blütendurchmesser

4 - 10 cm

Blütenfüllung

Duft

Züchter

Arends

Fruchtschmuck

check

Früchte

Balgfrucht, unscheinbar

Blattwerk

tief eingeschnitten, handförmig, giftig

Laubkleid / Nadelkleid

laubabwerfend

Laubfarbe

mittelgrün, glänzend

Boden

durchlässig, humos, nährstoffreich, frisch

Wurzeln

Flachwurzler

Frosthärte

winterhart auch kälter als -35 Grad

Pflanzbedarf

30 bis 40 cm Abstand

Familie

Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)

Jahrgang

1945

Auszeichnung

Staudensichtung Weihenstephan: * gut

Pflegetipp

Nach der Blüte bodennah zurückschneiden

Besonderheit

toller Herbstblüher - Achtung: Bei Verzehr giftig!
62072
Unsere Empfehlung
Kleincontainer
Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

Lieferung bis Dienstag 19.07.2022

Ab 1: 5,49 €

Ab 6: 5,29 €

Menge:

Standardlieferzeit: 8 - 10 Werktage! Weitere Informationen zu Lieferzeiten und Versandkosten erhalten Sie hier.

3 - 5 Werktage! Dieser Artikel wird bevorzugt in den Versand gegeben

Stauden im Container. Pflanzzeit ganzjährig bei Frostfreiheit
Erkenne die Qualität! search
Artikel Nr. 85762
Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

Lieferung bis Dienstag 19.07.2022

Ab 1:
5,49 €
Ab 6:
5,29 €
-
+
Artikel Nr. 177265
Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

Lieferung bis Dienstag 19.07.2022

9,99 €
-
+

Insektenfreundlich

check
mehr Pflanzen mit den Eigenschaften:
Insektenfreundlich

Solitärstauden

check

Besonderheit

Sehr schöner Herbstblüher mit einer Höhe von 100 bis 130 cm und einer kräftigen Farbe
mehr Pflanzen mit den Eigenschaften:
Solitärstauden

Leitstauden

check

Besonderheit

spätblühend
mehr Pflanzen mit den Eigenschaften:
Leitstauden

Begleitstauden

check

Besonderheit

ausdauernd, z.T. spätblühend
mehr Pflanzen mit den Eigenschaften:
Begleitstauden

Halbschattenstauden

check

Belichtungsspanne

absonnig - Halbschatten

Vorkommen

Feuchtwälder, montane Schlucht- und Auwälder
mehr Pflanzen mit den Eigenschaften:
Halbschattenstauden

Stauden für schwere Böden

check
mehr Pflanzen mit den Eigenschaften:
Stauden für schwere Böden

Bauerngarten

Bauerngarten

Highlights

Staudenbeet, Schnittblume
mehr Pflanzen mit den Eigenschaften:
Bauerngarten

Staudenblüten violett

check

Violetttöne

Blauviolett
mehr Pflanzen mit den Eigenschaften:
Staudenblüten violett

Kleinsträucher

check
mehr Pflanzen mit den Eigenschaften:
Kleinsträucher

Giftigkeit

wenig giftig
sehr stark giftig
mehr Pflanzen mit den Eigenschaften:
Giftigkeit

Schattenverträglichkeit

check

Grad der Verträglichkeit

Halbschatten eingeschränkt geeignet
mehr Pflanzen mit den Eigenschaften:
Schattenverträglichkeit

Bienenfreundlich

check
mehr Pflanzen mit den Eigenschaften:
Bienenfreundlich

* Alle Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten.
Expresslieferung:
Wenn Ihre Bestellung ausschliesslich aus Express Artikeln besteht, und Sie innerhalb der nächsten 8 Stunden und 21 Minuten bestellen, wird Ihre Bestellung bevorzugt auf den Versandweg gebracht, und kommt dann nach 1-3 weiteren Werktagen bei Ihnen an.
 



Unser Gartenmeister empfiehlt Ihnen passend dazu:


Bewertungen von Kunden für das Produkt:

Aconitum carmichaelii Arendsii

Eine Bewertung abgeben


Mehr Bewertungen

am 5. Mai 2022
Aconitum carmichaelii Arendsii
von: Kunde
sehr kräftige Pflanze, schon angewachsen
am 14. Mai 2019
Aconitum carmichaelii Arendsii
von: Dittrich-Ohm
Pflanze gut bewurzelt
am 13. Mai 2019
Aconitum carmichaelii Arendsii
von: Kunde
Pflanzen kamen gut verpackt und ausreichend gewässert an. Sind angewachsen und gedeihen prächtig! Vielen Dank
am 5. Februar 2018
Aconitum arendsii
von: Valerius
Ich habe 10 Aconitum arendsii zu einem sehr günstigen Preis erhalten, die jahreszeitlich bedingt oberirdisch bereits abgestorben waren. Die Töpfe waren gut durchwurzelt und dank des milden Winters sind jetzt im Februar bereits Triebe über der Erde zu sehen. Vielen Dank.
am 18. November 2017
Aconitum carmichaelii Arendsii
von: Kunde

Meisterfragen zum Thema:


Frage Nr. 37763: Wind anfällige Thuja Smaragd jetzt kürzen?

Lieber Pflanzmich Garten Meister, Unsere geliebten Thujas, als Solitär gepflanzt, leiden mittlerweile durch immer größere Windanfälligkeit. Sie sind jetzt ca. 5-6Jahre alt und haben eine Höhe von ca 3,50m erreicht. Bisher wollte ich sie urwüchsig belassen, aber nachdem der letzte Sturm ihnen arg zugesetzt hat, möchte ich sie gerne deutlich einkürzen (ca 50cm?). Kann ich das jetzt machen, oder sollte ich bis zum Herbst damit warten? Gibt es etwas zu beachten? Unsere Pflanzen werden regelmäßig gedüngt und automatisch bewässert, sind also in einem guten Zustand. Ich bedanke mich herzlich für Ihre Antwort und wünsche Ihnen einen schönen ???? Sommer. Viele Grüße, Martina

Antwort: Moin, frei wachsende Thujas sehen viel schöner aus, als die meisten Gärtner glauben. Wenn der Stamm sich unten aufastet, dann wird ein richtiges Schmuckstück daraus. Ich kann Ihnen sagen, dass der Rückschnitt nicht lange vorhält, denn es wird sich in Kürze ein neuer Leittrieb nach oben schieben und wieder stark wachsen. Seitlich können Sie übrigens nur bis ins grüne Holz schneiden, sonst sterben die Triebe ab. Thujas treiben aus altem Holz nicht mehr neu aus und es bleibt an der Stelle eine braune Lücke. Sie könnten z.B. das düngen reduzieren und das Bewässern auch, dann ist das Wachstum nicht mehr ganz so schnell. Ein Rückschnitt wird, so fürchte ich, nicht die erwünschte Wirkung erzielen, ohne regelmäßig Nachzuschneiden. Ich würde den Schnitt übrigens im Frühjahr durchführen, sonst verdunsten die Lebensbäume im Winter noch mehr Wasser, als ohnehin schon. Gruß Meyer und ebenfalls schönen Sommer



Frage Nr. 37751: Ligusterblattlaus?

Moin, ich habe im letzten Frühjahr eine Hecke aus Liguster Atrovirens gepflanzt und gleich um 2/3 zurück geschnitten. Im Herbst war dann auch schon der 2. Schnitt nötig da sich die Hecke prächtig entwickelte (Zuwachs von ca. 40cm :). Jetzt im 2.ten Frühjahr fing es damit an, dass sich die Blätter erst kräuselten und dann später braun wurden und abfielen. Mittlerweile wird die Hecke jetzt auch schon untenrum lichter und schaut nicht mehr gesund aus. Ich vermute die Ligusterblattlaus. Bilder von der Hecke habe ich einmal angehängt. Was kann/muss ich hier unternehmen? Danke für Tipps oder Lösungen und Grüße aus Lübeck Roland Schliemann

Antwort: Moin, die gelben Flecken weisen auf saugende Insekten hin, die gerollten Blätter sind typisch für Ihren Verdacht, dass sich die Ligusterblattlaus eingenistet hat. Rollen Sie mal das Laub auf, da sollten Sie die kleinen Biester entdecken. Dann ist ein Rückschnitt der Spitzen notwendig und das Einspritzen mit Neemöl- Produkten oder Seifenlauge (50g Schmierseife auf einen Liter Wasser). Sonst ist die Pflege vorbildlich, daran liegt es nicht. Schöne Hecke für die kurze Zeit. Gruß Meyer



Frage Nr. 37703: Frucht Eberesche Burka/Titan geeignet?

Guten Tag, ich bin noch auf der Suche nach den passenden Ergänzungspflanzen für eine etwas anspruchsvollere Lage und bin hierbei über die beiden Frucht Ebereschenarten gestolpert. Es handelt sich um eine recht schmale Westseite meines Grundstücks- hier pfeift im Herbst/Winter der Wind ungehindert durch ( es wird also kälter), spätestens ab Mittag stehen die Pflanzen in der prallen Sonne- der Boden kann also schonmal etwas mehr austrocknen als an anderen Stellen. Wildrosen stehen bereits dort, denen macht das absolut nichts aus, große Ginster haben teilweise in ähnlich exponierter Stelle das letzte Jahr nicht überlebt ( war zu trocken). Der großen Eberesche gehts prima. Daher die Frage- können die Sträucher mit der Lage zurecht kommen? Winter sollte ja kein Thema sein, ich frage mich nur ob es für Herzwurzler im Sommer nicht uU zu trocken werden könnte. ( die ersten Jahre, bis eine gewisse Größe erreicht ist, gibts eh Unterstützung) Ich danke Ihnen vielmals.

Antwort: Moin, Herzwurler sind eigentlich gerade eine gute Lösung! Sie verankern sich gegen den Wind zunächst gut im Boden und bilden dann nachträglich ein flacheres Wurzelsystem aus, das langfristig gegen Vertrocknung schützt. Insofern eine gute Wahl für den recht exponierten Standort, den Sie beschreiben. Diese neue tolle neue Frucht ist sicherlich eine Bereicherung für Ihren Garten. Gruß Meyer



Frage Nr. 37699: Pflanzung von Harlekin-Weidenstämmchen

Wir möchten ein Harlekin-Weidenstämmchen bei Ihnen kaufen. Wann ist für die Pflanzung der richtige Zeitpunkt? Mit freundlichen Grüßen Barbara u. Ferdinand Haas aus Gemünden

Antwort: Moin, Containerpflanzen können das ganze Jahr über gepflanzt werden, außer bei Frost, daher gibt es eigentlich keine Beschränkungen für die Pflanzzeit. Allerdings müssen Sie daran denken, dass es im Sommer viel zu Gießen gibt, daher ist der Spätsommer oder Herbst noch etwas idealer. Gruß Meyer



Frage Nr. 37680: abgestorbener Esskastanienbaum

Hallo Meister Meyer, mein Esskastanienbaum Bouche de Bétizac ist abgestorben. Der Baum ist 13 Jahre alt. Er steht an einem vollsonnigen u. geschützten Standort. Er trieb heuer im Frühling noch aus. Aber die Triebe blieben klein und sind mittlerweile alle verdorrt. Auf der Rinde kann ich keine Hinweise auf eine Pilzkrankheit finden. Heuer gab es auch keine wirklichen Spätfröste hier und zu keiner Zeit war es zu trocken. Jetzt ist der Baum komplett kahl. Es sind auch jetzt Ende Juni keine frischen Austriebe zu finden. Im vergangenen Jahr war der Baum war noch normal belaubt. Ich meine aber, dass die Blätter schon im vergangenen Jahr nicht ganz so kräftig dunkelgrün waren wie sie hätten sein sollen. Im vergangenen Herbst konnte ich noch ca. 19 kg Maronen ernten. Vor der Buchenhecke unterhalb des Edelkastanienbaumes wächst ein etwa 4-jähriger Edelkastaniensämling, der absolut gesund ist (1. Foto im Anhang). Ich habe ein paar Fotos angehängt, die alle vom 12.06.2022 stammen. Mittlerweile sind alle Triebe verdorrt. Ist möglicherweise ein Pilz für das Absterben verantwortlich? Falls es ein Pilz ist, kann ein solcher ohne allzu große Kosten irgendwie verifiziert werden? Sollte ich an derselben Stelle bis auf weiteres keinen neuen Edelkastanienbaum pflanzen? Danke für Ihre Rückmeldung.

Antwort: Moin, leider verbreiten sich die Krankheiten unter den beliebten Esskastanie derzeit besonders schnell. Von Ihrer Beschreibung her kann es nur ein Pilz sein, vermutlich der Rindenkrebs. Es ist nicht immer eine Schädigung der Rinde zu sehen, die restlichen Symptome sind aber deutlich. Der Kastaniensämling ist wahrscheinlich keiner, sondern ein Wasserreiser aus der Unterlage. Allerdings will ich Ihnen damit keine Hoffnungen machen, denn der Pilz läßt diesen kleinen Nachkömmlingen ebenfalls nicht in Frieden. Tut mir leid, aber um eine Fällung mit Verbrennen kommen Sie nicht herum. Gruß Meyer



Finden Sie hier weitere Fragen und Antworten inkl. komfortabler Suchfunktion und stellen Sie Ihre eigene Frage an unseren Meister: → Zu den Fragen

foto rosenduft5
foto rosenduft4
foto rosenduft3
foto rosenduft2
foto rosenduft1
sehr starker Duft
starker Duft
mittelstarker Duft
mäßiger Duft
wenig/kein Duft

Was bedeutet die Auszeichnung "ADR"?

ADR steht für Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung. Mehr Informationen finden Sie auf http://www.adr-rose.de

Fundgrubenartikel

Wir haben ständig neue Angebote in begrenzter Stückzahl in unserer Fundgrube!

Greifen Sie zu, solange noch vorhanden!

Diese Pflanze wird nur bündelweise verkauft. Klicken Sie auf "-" und "+" neben diesem Kasten, um die gewünschte Stückzahl einzustellen.

Pflanzen Sie eine oder mehrere der folgenden von uns empfohlenen Befruchtersorten in die Nähe, so ist ein besonders hoher Ertrag gesichert.

Dieser Artikel wird für Sie bevorzugt in den Versand gegeben