+++ Jetzt 10% auf alle Frühjahrsbestellungen +++ close

Lebende Steine

Lithops


  • nur sparsame bis mäßige Wassergaben
  • blüht weiß
  • Standort sonnig

Lithops unterscheiden sich auf den ersten Blick kaum von echten Steinen. Trotz allem sind sie echte Pflanzen, die sogar zur Blüte kommen.
Die lebenden Steine lieben einen sonnigen Standort. Die weitere Pflege ist genau wie bei Kakteen, also absolut trocken.

Nach der Ruhephase im Winter, wenn die neuen "Blätter" gut sichtbar sind, kann einmalig mit einem Kakteendünger in schwacher Dosierung gedüngt werden.

Laden Sie ein Bild hoch!
add_a_photo

Steckbrief

Wuchs

Wuchsform

bizarr

Wuchshöhe

0,01 bis 0,05 m

Wuchsgeschwindigkeit

normal

Blüte

Blütenfarbe

Blütenbeschreibung

meistens gelb, manchmal weiß

Laub

Blattwerk

dickes Blattpaar - umgedreht kegelförmiger Körper

Sonstiges

Boden

durchlässig, Kakteenerde

Standardlieferzeit: 15 - 18 Werktage! Weitere Informationen zu Lieferzeiten und Versandkosten erhalten Sie hier.

5 - 10 Werktage! Dieser Artikel wird bevorzugt in den Versand gegeben

Zimmerpflanzen
Erkenne die Qualität! search
Artikel Nr. 206967
Sofort lieferbar gemäß unseren Standard-Lieferzeiten

Lieferung bis Freitag 03.03.2023

15,99 €
-
+

* Alle Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten.
Expresslieferung:
Wenn Ihre Bestellung ausschliesslich aus Express Artikeln besteht, und Sie innerhalb der nächsten 2 Stunden und 25 Minuten bestellen, wird Ihre Bestellung bevorzugt auf den Versandweg gebracht, und kommt dann nach 1-3 weiteren Werktagen bei Ihnen an.
 


Bewertungen von Kunden für das Produkt:

Lithops

Eine Bewertung abgeben


Mehr Bewertungen

am 5. Dezember 2022
Interessant
von: Berndt
so etwas hattem ich noch nicht gesehen, bin mal gespannt, wie es aussieht, wenn die Blüten aufgehen
am 25. Juni 2022
Lithops
von: Kunde
am 22. Juni 2022
Lithops
von: Ala
am 2. Juni 2022
Lithops
von: Kunde
Super Ware bestens verpackt.!!!????
am 25. November 2021
Lithops
von: Kunde
sehr guter Lieferzustand und schnelle Lieferung, sehr schöne Lebewessen.

Meisterfragen zum Thema:


Frage Nr. 39598: Felsenbirne Amelanchier ovalis

Moin Herr Meyer, an der Grenze zu unserem Nachbarn, dessen Grundstück ca. 40 cm höher liegt und mit L-Steinen stabilisiert ist, wächst eine noch sehr junge Felsenbirne Amelanchier ovalis. Sie bildet bereits Ausläufer. Muss ich mit Schäden bei meinem Nachbarn rechnen? Muss ich eine Wurzelsperre einziehen? Wenn ja, wie tief? Viele Grüße

Antwort: Moin, die Felsenbirne ist nicht kleinzukriegen, allerdings sollten bei 40cm Höhenunterschied bautechnisch mehr als nur die kleinen L- Steine verbaut sein. Und dagegen kommt auch ein Amelanchier nicht an, diesen Wurzeldruck schätze ich als nicht gefährlich ein. Dies wird die Stützmauer nicht beschädigen können. Gruß Meyer



Frage Nr. 38913: Ginkgo biloba

Hallo Herr Meyer! Wir waren neulich in Wien und haben von einem männlichen Ginkgo biloba auf den ein weiblicher Ginkgo Ast veredelt wurde (es ist der älteste noch lebende Ginkgo Österreichs), die Samen geholt, weil ich selber Ginkgos ziehen möchte. Das komische war nur, dass dieser Ginkgo überladen war vor lauter Früchten und nur wenige davon waren reif und fast alle anderen noch grün. Die Samen darin sind nur ca. 1-1,6cm lang obwohl sie bei anderen Ginkgos viel größer sind. Kann es sein dass dieser Baum gestresst ist und deswegen so viele Früchte hat? Oder könnte es sein weil der weibliche Ast eine Sorte ist oder durch Zufall etwas veränderte Gene hat und deshalb so viele, kleine Früchte hat? Schöne Grüße David

Antwort: Moin, dies ist ein besonderer Baum, mit einem einzelnen, veredelten, weiblichen Trieb. Daher war nur dieser eine Ast voller Früchte. Es handelt sich aufgrund des Alters mit Sicherheit um eine Wildform, und da unterscheiden sich die einzelnen Exemplare eben, das nennt sich dann Mutation und wurde ziemlich ausführlich von Gregor Mendel untersucht. Pflanzen sind eben Individuen und lassen sich nicht in eine Din- Norm pressen, auch wenn dies immer wieder versucht wird. Da ist überhaupt kein Geheimnis dahinter, außer, das dieses Exemplar wirklich etwas ganz besonderes auf seine Art ist. Gruß Meyer



Frage Nr. 38888: Schattige, steinige Stelle

Moin! Lieber Meister, ich brauche bitte eine mind. 2m hohes Gehölz/sonstewas für eine schattige Stelle mit teils humosem, teils steinigem Untergrund. Humus kann ich noch drauflegen, aber die Steine bleiben. Irgendwann gegen Abend gibt es paar Stunden Licht vom W, aber Halbschatten wäre zu viel gesagt. Hätten Sie eine Idee für mich? Ideal blühend oder irgendwie nützlich, bin aber offen für alles, die Stelle ist schwierig. Danke!

Antwort: Moin, der steinige Untergrund ist entscheidend, eine Humusschicht bringt da nicht viel. Die meisten Pioniergehölze, die so einen Boden vertragen mögen Sonne, aber eine schöne Eibe könnte da eine Ausnahme machen und sich wohlfühlen. Gruß Meyer



Frage Nr. 38541: Bambus/ Chinesischer Garten

Guten Tag, ich möchte für meinen Kunden einen chinesischen Garten anlegen. Wir haben uns bereits auf Fächerahorn und Bambus für die Pflanzringe geeinigt. Meine Frage ist, welchen Bambus nehme ich am besten für die Pflanzringe? Ich suche daher eher einen etwas kleinwüchsigeren bzw. buschigerem Bambus. Anbei sende ich noch ein Foto von der Situation. Falls Sie noch Ideen haben bezüglich weiteren Pflanzen, nehme ich natürlich gerne jeden Tipp und Rat auf. Vielen Dank und beste Grüße Dennis Podratz

Antwort: Moin, zunächst einmal möchte ich meinen höchsten Respekt ausdrücken vor allen Baumpflegern. Das ist ein interessantes und anspruchsvolles Fachgebiet. Gleich danach möchte ich meine Bedenken anmelden, denn die Statik des Bauwerkes halte ich für zweifelhaft. Der flachwurzelnde Bambus ist durchaus in der Lage die U- Steine von der Stelle zu bewegen, selbst wenn das Haftmittel Beton hier eingesetzt wurde hält diese Terrassierung nicht ewig und kann dann durchaus zu einer Gefahrenquelle werden. Phyllostachys sollten wir an dieser Stelle ganz ausschließen, der niedrigste Vertreter der asiatischen Gräser wäre Bambus Luca, der ist dann als Einfassung einsetzbar. Fargesia murielae in allen Sorten wächst nur horstig, aber gerne auch zwischen 50- 80cm breit, der Wurzelbereich entsprechend. Gruß Meyer



Frage Nr. 38061: Tafeltraube Isabella

Hallo Herr Meyer, ich habe eine Dachterrasse und runddrum U-Beton Steine (40x40cm) als einer Art Kanal mit erde befühlt wo ich etwas verpflanzen kann. Am Rand des Kanals habe ich auch ein Zaun ca. 120cm hoch und wollte hier die Tafeltraube Isabella verpflanzen und Jährlich auf dieser höhe zurückschneiden. Würde das gehen und wann wäre die Pflanzzeit ? Vielen Dank und schöne Grüße,

Antwort: Moin, in der Regel reicht der Weinrebe eine Pflanzfläche von 30x30 cm. Die Wurzeln gehen 20-50 cm tief und benötigen einen guten Abfluss. Hier kann es etwas eng werden, wenn der Untergrund nicht durchlässig ist (Beton oder Folie) und wenig Platz für eine Drainage ist. Generell können Sie es probieren, Pflanzzeit ist spätes Frühjahr oder Herbst. Gruß Meyer


Finden Sie hier weitere Fragen und Antworten inkl. komfortabler Suchfunktion und stellen Sie Ihre eigene Frage an unseren Meister: → Zu den Fragen

foto rosenduft5
foto rosenduft4
foto rosenduft3
foto rosenduft2
foto rosenduft1
sehr starker Duft
starker Duft
mittelstarker Duft
mäßiger Duft
wenig/kein Duft

Was bedeutet die Auszeichnung "ADR"?

ADR steht für Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung. Mehr Informationen finden Sie auf http://www.adr-rose.de

Fundgrubenartikel

Wir haben ständig neue Angebote in begrenzter Stückzahl in unserer Fundgrube!

Greifen Sie zu, solange noch vorhanden!

Diese Pflanze wird nur bündelweise verkauft. Klicken Sie auf "-" und "+" neben diesem Kasten, um die gewünschte Stückzahl einzustellen.

Pflanzen Sie eine oder mehrere der folgenden von uns empfohlenen Befruchtersorten in die Nähe, so ist ein besonders hoher Ertrag gesichert.

Dieser Artikel wird für Sie bevorzugt in den Versand gegeben