Fragen an den Meister


03.02.2013

Frage Nr. 8198: Smaragdthuyen - Rückseite dürr und kahl

Guten Tag Herr Meyer Ich habe folgendes Problem. Ich habe eine ca. 30 Meter lange Smaragdthuyenhecke. Ich hatte diese vor 8 Jahren gepflanzt und sie wuchs recht gut heran. Ich hatte sie seinerzeit an den Zaun meines Nachbarn gepflanzt, welcher sehr dicht und hoch war. Voriges Jahr hatte er diesen Zaun, da dieser schon recht alt war, entfernt und durch einen klassischen Holzzaun ersetzt. Leider sind jetzt meine Thuyen auf der ehemaligen Zaunseite dürr und kahl. Wahrscheinlich wegen des Lichtentzuges der letzten Jahre. Sie bekommen jetzt zwar mehr Licht, es hat sich aber im letzten Jahr nicht viel getan. Meine Fragen wären: Gibt es für die Hecke noch eine Chance? Was kann ich tun, damit die Hecke wieder grün und kräftig wird? (Schneiden, düngen...Wann?) Ich bin Ihnen für eine Hilfe sehr dankbar.

Antwort: Guten Tag. Das ist eine gute Idee - Sie sollten die Hecke so schneiden, dass auch die hinteren Triebe mehr Licht bekommen (aber nicht zu stark einkürzen, damit die Zweigknospen auch wieder richtig druchtreiben). Gleichzeitig ein Spezial-Koniferen-Düngemittel ausbringen (z.B. Cuxin Nadelbäume- und Heckendüngemittel).




Kommentieren Sie diese Meister-Frage:

   
 
E-Mail (optional):
 
Laden Sie Bilder zu Ihrem Kommentar hoch!
  Bei Antwort/Kommentar Benachrichtigung per E-Mail erhalten
  Newsletter abonnieren
 

Unser Newsletter wird etwa einmal im Monat versendet und enthält extra günstige Angebote, die nur unseren Newsletterkunden zugänglich sind. Werden Sie Teil unserer kleinen grünen Welt - wir halten Sie auf dem Laufenden. Selbstverständlich können Sie unseren Newsletter jederzeit abbestellen. Ihre Daten werden von uns nicht an Dritte weitergegeben!

 
  zur Fragen-Übersicht



Abonnieren Sie diese Meister-Frage:

Jetzt neu bei Pflanzmich: Erhalten Sie eine E-Mail, sobald diese Meisterfrage von unserem Gärtnermeister beantwortet oder von Kunden kommentiert wurde. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden und können interessante Meisterfragen quasi "abonnieren". Probieren Sie es aus!

   
Ihre E-Mail-Adresse: