Fragen an den Meister


18.02.2011

Frage Nr. 4766: Kirschlorbeer

Hallo Herr Meyer, ich habe sei gut 3Jahren eine Kirschlorbeerhecke als Grundstückbegrenzung gepflanzt.(ca.50 Stck) Die Hecke wuchs insgesamt gut an und trieb auch echt gut aus. In den letzten Winter`n beobachtete ich wie die Blätter zu erfrieren schienen,sie wurden ganz braun,vertrocknet und am Ende der Frostperiode fielen sie ab. Ich dachte Kirschlorbeer sei winterhart? im Frühjahr letzten Jahres schnitt ich die Pflanzen um die Hälfte zurück.Dieses Jahr das gleiche Bild.Was kann ich tun? MfG Herr S.

Antwort: Die letzten zwei Winter waren beide sehr kalt, es ist auf jeden Fall gut, die Pflanzen im Frühjahr, Ende Februar/März, wenn es nicht mehr friert, diese zurückzuschneiden, Sie haben um 50% geschnitten, das kann man. Generell schneidet man so 20 bis 40%. Ja, jetzt im April einfach etwas Kompost unter die Hecke und dann bitte auch, wenn es sehr heiß ist, die Hecke auch gießen, eigentlich gießt man eine Hecke die ersten drei Jahre, selbst im frostfreien Winter. Dies in der Kombination hilft meistens.




Kommentieren Sie diese Meister-Frage:

   
 
E-Mail (optional):
 
Laden Sie Bilder zu Ihrem Kommentar hoch!
  Bei Antwort/Kommentar Benachrichtigung per E-Mail erhalten
  Newsletter abonnieren
 

Unser Newsletter wird etwa einmal im Monat versendet und enthält extra günstige Angebote, die nur unseren Newsletterkunden zugänglich sind. Werden Sie Teil unserer kleinen grünen Welt - wir halten Sie auf dem Laufenden. Selbstverständlich können Sie unseren Newsletter jederzeit abbestellen. Ihre Daten werden von uns nicht an Dritte weitergegeben!

 
  zur Fragen-Übersicht



Abonnieren Sie diese Meister-Frage:

Jetzt neu bei Pflanzmich: Erhalten Sie eine E-Mail, sobald diese Meisterfrage von unserem Gärtnermeister beantwortet oder von Kunden kommentiert wurde. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden und können interessante Meisterfragen quasi "abonnieren". Probieren Sie es aus!

   
Ihre E-Mail-Adresse: