Fragen an den Meister


04.08.2010

Frage Nr. 3524: Rindenmulch und Hainbuchenhecke

Lieber Herr Meyer, kann Rindenmulch unserer Hainbuchenhecke (letztes Jahr gepflanzt) schaden? Stimmt es, dass der Boden dadurch versauert? Unsere Hainbuche bekommt vereinzelt etwas löchrige Blätter, deutet das auf eine Krankheit hin oder ist das ein normales Erscheinungsbild? DANKE.

Antwort: Löchrige Blätter, sofern dies vereinzelnd auftritt ist normal. Der Rindenmulch schadet den Pflanzen nur, sobald er zu dick aufgetragen wird. Mehr als 5 cm sollten es nicht sein, da sonst der Boden zu warm wird und aufgrund der Feuchtigkeit dann Fäulnis entstehen kann.




Kommentieren Sie diese Meister-Frage:

   
 
E-Mail (optional):
 
Laden Sie Bilder zu Ihrem Kommentar hoch!
  Bei Antwort/Kommentar Benachrichtigung per E-Mail erhalten
  Newsletter abonnieren
 

Unser Newsletter wird etwa einmal im Monat versendet und enthält extra günstige Angebote, die nur unseren Newsletterkunden zugänglich sind. Werden Sie Teil unserer kleinen grünen Welt - wir halten Sie auf dem Laufenden. Selbstverständlich können Sie unseren Newsletter jederzeit abbestellen. Ihre Daten werden von uns nicht an Dritte weitergegeben!

 
  zur Fragen-Übersicht



Abonnieren Sie diese Meister-Frage:

Jetzt neu bei Pflanzmich: Erhalten Sie eine E-Mail, sobald diese Meisterfrage von unserem Gärtnermeister beantwortet oder von Kunden kommentiert wurde. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden und können interessante Meisterfragen quasi "abonnieren". Probieren Sie es aus!

   
Ihre E-Mail-Adresse: