Fragen an den Meister


17.10.2016

Frage Nr. 18337: Neu gepflanzte Hecke mit Rindenmulch abdecken

Hallo Meister Meyer, ich bekomme von Ihnen eine Ladung Rotbuchen (Wurzelware), die ich als Hecke pflanzen werde. Nach dem Einpflanzen wollte ich die Erde mit reichlich Rindenmulch abdecken, um die Wurzeln zu schützen und die Austrocknung des Bodens zu bremsen. Nun hat mir ein Bekannter erzählt, dass Rindenmulch wegen enthaltener Gerbstoffe eher schädlich als nützlich für Neuanpflanzungen sei. Trifft das so zu und welchen anderen Tipp können Sie mir dazu geben. Vielen Dank Andreas Puhl

Antwort: Guten Tag Herr Puhl, ihr Bekannter hat nicht ganz Unrecht.Der Rindenmulch entzieht dem Boden den Stickstoff für die Zersetzung des Holzes. Der Stickstoff fehlt dann der Hecke. Die Buchen würden kleine gelbe Blätter bekommen und kümmerlich aussehen. Mulch erst ab dem zweiten Standjahr, dann sind die Pflanzen eingewurzelt. Gerbstoffe sind in Eichenmulch. Kiefernmulch hat Herbizide Wirkung. Meyer




Kommentieren Sie diese Meister-Frage:

   
 
E-Mail (optional):
 
Laden Sie Bilder zu Ihrem Kommentar hoch!
  Bei Antwort/Kommentar Benachrichtigung per E-Mail erhalten
  Newsletter abonnieren
 

Unser Newsletter wird etwa einmal im Monat versendet und enthält extra günstige Angebote, die nur unseren Newsletterkunden zugänglich sind. Werden Sie Teil unserer kleinen grünen Welt - wir halten Sie auf dem Laufenden. Selbstverständlich können Sie unseren Newsletter jederzeit abbestellen. Ihre Daten werden von uns nicht an Dritte weitergegeben!

 
  zur Fragen-Übersicht



Abonnieren Sie diese Meister-Frage:

Jetzt neu bei Pflanzmich: Erhalten Sie eine E-Mail, sobald diese Meisterfrage von unserem Gärtnermeister beantwortet oder von Kunden kommentiert wurde. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden und können interessante Meisterfragen quasi "abonnieren". Probieren Sie es aus!

   
Ihre E-Mail-Adresse: