Fragen an den Meister


01.11.2015

Frage Nr. 15037: Lebermoos

Hallo, ich habe auf einem großen derzeit ungenutztem Beet sehr viel Lebermoos. 1. Gibt es eine Möglichkeit, dies ohne Chemie wegzubekommen? 2. Für nächstes Frühjahr hätte ich die Idee (wenn die Erde umgegraben und feingehakt ist) ganz dicht eine Bienenweide (Phacelia), die gleichzeitig als Gründüngung fungiert, zu säen. Würde die den Nebeneffekt haben, das Lebermoos zu unterdrücken? 3. Falls das funktioniert, wäre es danach wieder da ? Gibt es eine langfristige Möglichkeit? Grüße aus Bayern

Antwort: Lebermoose wachsen dort, wo der Boden verdichtet und feucht ist. 1./3. Wenn Sie Lebermoose eindämmen wollen, müssen Sie die Ursachen für deren Entstehung entfernen. Sie können versuchen das Lebermoos abzutragen, die Fläche zu bearbeiten und lockernde Bodenstoffe einzubringen (Sand). 2. Sie können sehr gerne Phacelia säen, somit liegt die Fläche nicht mehr brach und durch die Bearbeitung wird das Moos in seiner Ausbreitung gestört. Das Lebermoos bleibt leider auch im Winter dort wo es ist und erfreut sich bester Gesundheit.


1 Kommentar von Kunden zu dieser Frage:

* am 01.11.2015:
Noch eine Frage vergessen: Friert das Lebermoos im Winter ab oder ist es winterhart?




Kommentieren Sie diese Meister-Frage:

   
 
E-Mail (optional):
 
Laden Sie Bilder zu Ihrem Kommentar hoch!
  Bei Antwort/Kommentar Benachrichtigung per E-Mail erhalten
  Newsletter abonnieren
 

Unser Newsletter wird etwa einmal im Monat versendet und enthält extra günstige Angebote, die nur unseren Newsletterkunden zugänglich sind. Werden Sie Teil unserer kleinen grünen Welt - wir halten Sie auf dem Laufenden. Selbstverständlich können Sie unseren Newsletter jederzeit abbestellen. Ihre Daten werden von uns nicht an Dritte weitergegeben!

 
  zur Fragen-Übersicht



Abonnieren Sie diese Meister-Frage:

Jetzt neu bei Pflanzmich: Erhalten Sie eine E-Mail, sobald diese Meisterfrage von unserem Gärtnermeister beantwortet oder von Kunden kommentiert wurde. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden und können interessante Meisterfragen quasi "abonnieren". Probieren Sie es aus!

   
Ihre E-Mail-Adresse: