+++ Franz, der Bio-Weihnachtsbaum +++ Fällen Sie eine nachhaltige Entscheidung +++ close

Manch einer mag traurig sein, wenn die Tage allmählich kürzer werden, die ersten Blätter von den Bäumen rieseln und die Temperatur sinkt. Das Gärtnerherz jedoch beginnt dann höher zu schlagen, denn der Herbst bringt nicht nur reichlich Ernte, sondern ist auch die beste Zeit, um neu einzupflanzen

Insbesondere Heckenpflanzen, Blühsträucher, Rosen und Obstgehölze gibt es dann auch als besonders günstige und dabei klimafreundliche und torffreie Freilandpflanzen. Zum Beispiel Liguster, Rotbuchen, Hainbuchen, Thuja, Kirschlorbeer. Sparen Sie sich grün und retten Sie nebenbei das Klima!


Unsere aktuellen favoriten für ihren garten

Rotbuche

Fagus sylvatica ab 0,59€ pro Pflanze

Zum Angebot

Liguster

Ligustrum in verschiedenen Sorten ab 0,99€ pro Pflanze

Thuja Smaragd

Thuja occidentalis Smaragd ab 2,99€ pro Pflanze

Freilandpflanzen und Herbst

Warum sind Freilandpflanzen so klimafreundlich? 

Freilandpflanzen werden täglich frisch in der Baumschule ausgebuddelt. Die Erde wird abgeschüttelt und sie kommen eine gewisse Zeit ohne Erdballen und somit auch ohne Container aus. Sie können dichter gepackt werden und sind deutlich gewichtsreduziert. Daher kommen sie schnell und frisch - aber eben auch günstiger und mit weniger Co2-Emissionen beim Transport zu Ihnen in den Garten.

Warum ist im Herbst Pflanzzeit?

Was unsere Großeltern schon wußten ist, dass der Herbst die mit Abstand beste Pflanzzeit ist. Warum? Der Boden ist gleichmäßig und tief durchfeuchtet und hat auch noch die wohltuende Wärme des Sommers in sich gespeichert. Optimale Bedingungen also für das so wichtige Wurzelwachstum. Und eine gute angewurzelte Pflanze fühlt sich wohl und kommt sicher über den Winter, um dann im Frühjahr kraftvoll auszutreiben. Ganz so wie wir Gärtner es lieben.

Warum retten Freilandpflanzen nicht nur das Klima, sondern auch die Artenvielfalt?

Freilandpflanzen werden ohne Torf draußen auf dem Acker angezogen und leisten dadurch einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung unserer Moore! Denn um Torf zu gewinnen, müssen Hochmoore entwässert werden, dann bleiben nur kahle Flächen ohne ökologischen Wert zurück. Mit den uralten Mooren verschwindet nicht nur wertvoller CO2 Speicher, sondern es gehen auch oft die letzten Refugien für zahlreiche seltene oder sogar vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten verloren.

Darüber hinaus wachsen Freilandpflanzen durch ihren Standort auf den freien Feldern in der Baumschule in Wind und Wetter heran und sind daher robust, stark und wuchsfreudig. Durch die Weise, in der sie im anstehenden Boden heranwachsen, können sie auch ziemlich ungehemmt ihre Feinwurzeln entwickeln, sie sind sehr genügsam und nicht auf einen speziellen Bodentyp angewiesen. Auch werden sie nicht durch die engen Plastikwände eines Containers eingeschränkt.

Perfekt für Ihre Herbstpflanzung:

Rosen

verschiedene Sorten

Zum Angebot

Liguster

Atrovirens

Zum Angebot

Kirschlorbeer

verschiedene Sorten

Zum Angebot

Liguster

Ovalifolium

Zum Angebot

Hainbuche


Zum Angebot

Blutbuche


Zum Angebot

Rotbuche


Zum Angebot

Goldliguster


Zum Angebot

Feld Ahorn


Zum Angebot

Naturhecken Bouquet


Zum Angebot

Hartriegel


Zum Angebot

Eingriffeliger Weißdorn


Zum Angebot

Wildrosen Bienenhecke


Zum Angebot

Weigelien


Zum Angebot

Kornelkirsche


Zum Angebot

Blutjohannisbeere


Zum Angebot

Haselnuss-Strauch


Zum Angebot

Heckenspiere


Zum Angebot

Deutzien


Zum Angebot

Gemeiner Schneeball


Zum Angebot

Echter Rotdorn


Zum Angebot

Heckenkirsche


Zum Angebot

Forsythien


Zum Angebot

Bauernjasmin


Zum Angebot

Kupfer-Felsenbirne


Zum Angebot