Deutsche Baumschulqualität pflanzmich.de ist der Online-Pflanzenversand des Pinneberger Baumschullandes.
Mit über 4.000ha & 5.000 Sorten ist es das größte Baumschulgebiet Europas und steht seit Generationen für heimische Tradition und beste deutsche Pflanzen-Qualität für Ihren Garten.
Kauf auf Rechnung Bei uns können Sie bequem & sicher innerhalb 14 Tagen auf Rechnung oder ganz einfach per Paypal, Vorauskasse, Nachnahme oder Lastschrift bezahlen.
Versandkostenfrei ab 100€ Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung haben wir den Pflanzenversand richtig gut raus!
Empfindliche Pflanzen werden im passgenauen Blister, Pakete pflanzengerecht und geschützt verpackt. Bei größeren Pflanzen bauen wir extra für Sie individuelle Paletten, die optimal für den Pflanzen-Versand geeignet sind.
365 Tage Anwuchsgarantie Genießen sie Sicherheit beim Pflanzenkauf. Zur Bestellung erhalten Sie eine ausführliche Pflanzanleitung. Zusätzlich steht Ihnen unser Service-Team telefonisch und per E-Mail zur Verfügung. Sollten Ihre Pflanzen trotz fachgemäßer Pflanzung und Pflege nicht anwachsen, bieten wir Ihnen eine 365 Tage Anwuchsgarantie!
X

Fragen Sie den Meister!

"Ich freue mich sehr, an dieser Stelle meine Erfahrung und mein Wissen an Sie weitergeben zu können."


Sie haben eine Pflanzenfrage?
Ihr Gärtnermeister Meyer hilft Ihnen weiter!

Stellen Sie mir hier einfach alle Fragen zu Garten, Pflanzen & anderen grünen Themen
und ich freue mich Ihnen mit meinem Gärtner-Fachwissen weiterzuhelfen.

Hinweis: Unser Meister muss auch arbeiten! Leider können pro Tag nur eine begrenzte Anzahl von Fragen gestellt werden. Heute können noch 0 Fragen gestellt werden.


Antworten finden

Bitte geben Sie hier einen Suchbegriff ein, zu dem Sie passende Meisterfragen finden möchten.


Datum eingrenzen




Fragennummer eingrenzen






03.08.2010

Frage Nr. 3500: Apfelbaum verliert Blätter

Sehr geehrter Herr Meyer! Der Apfelbaum in unserem Kiezgarten trägt volle Früchte, verliert aber die Blätter. Sie werden erst gelb, bekommen dann braune Flecken und werden dann staubtrocken bevor sie abfallen. Der Apfelbaum hat vor 2 Jahren einige starke Äste durch Vandalismus eingebüßt, letztes Jahr sehr geschwächelt und keine Früchte gehabt, sich aber dieses Frühjahr nach einem Schnitt ganz gut erholt und viele Früchte.
Einige Blätter hat er noch aber schon die meißten sind abgefallen. Was könnte das sein?
Herzliche Grüße
Wolf Scheidt

Antwort: Das wird noch die Regeneration sein, es war dieses Jahr auch lange heiß, da kann es schon mal vorkommen, dass der Baum zu Gunsten der Fruchtbildung die Blätter verfrüht fallen lässt.

    

03.08.2010

Frage Nr. 3499: Einzeltuja köpfen

habe 2 ca 15 m hohe Tuja und möchte sie um ca 1,5m kürzen.Gibt es da Probleme.?

Antwort: Das ist kein Problem, nehmen Sie die Kürzung aber eher im Winter vor. Nach dem "Köpfen" schneiden Sie die Seiten und bringen so die Spitze wieder etwas in Form.

    

02.08.2010

Frage Nr. 3498: PACHYSANDRA

Beim Pachysandra im Garten ist mir aufgefallen, daß er schwarz-braune Blätter hat. Kann sich hierbei um eine Pilzkrankheit handeln?? Ich habe in meiner Gartenliteratur nichts darüber gefunden.

Antwort: Pachysandra hat meist keine Probleme mit Pilzkrankheiten. Dies könnte nur vorkommen, wenn er hohe Luftfeuchtigkeit hat. Solange es nur einige wenige Blätter sind, brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen. Ansonsten wäre zu überlegen, ob hier mal überdüngt worden ist oder überhaupt nicht, so dass man hier etwas nachhelfen sollte.

    

02.08.2010

Frage Nr. 3497: Marillenbaum Stecklinge machen

Hallo Herr Meyer, ich muß leider meinen alten Marillenbaum umschneiden wegen eines Umbaues. Kann ich vorher Stecklinge machen? Und wie mache ich die?

Antwort: Es sind ja meist Veredelungen, d.h. starke Unterlage und schöne Sorte eingepfropft, von daher ist eine Stecklingsvermehrung schlecht. Sie können es aber probieren. Schneiden Sie unterhalb eines Blattpaares ab, so dass Sie noch etwa 5-6 Blätter haben, entfernen Sie dann die unteren 2 Blätter und stecken Sie den Steckling in magere Erde (Anzuchterde), am besten in kleine Töpfe. Wenn sie wurzeln, dann in etwas nährstoffreichere Erde (Pflanzerde) umtopfen, stets feucht und warm halten.

    

02.08.2010

Frage Nr. 3496: Schönerer Rasen

Sehr geehrter Herr Mayer! Mein Rasen besteht nur noch aus Unkraut, von denen ich nicht alle Sorten kenne, es sind Boden kriechende Sorten, die beim Mähen, wobei ich ja nur mehr eine Stufe meines Mähers tiefer mähen könnte, gar nicht erwische. Habe die Jahre auch immer wieder vertikutiert, hat nicht wirklich etwas gebracht. Im Winter streue ich jedes Jahr Düngekalk. Im Frühjahr heuer habe ich Langzeitdünger gestreut. Ich weiß mir nicht mehr zu helfen. Bitte um Ihren Rat. Danke Margit

Antwort: Sie sollten vor dem Vertikutieren Unkraurvernichter streuen, dann, wenn das Unkraut abstirbt, kann es mit herausvertikutiert werden. Danach eine gute Rasensaat zum Nachsäen nehmen und Rasendünger draufstreuen. So sollte der Rasen insgesamt stabiler werden.

    

02.08.2010

Frage Nr. 3495: Smaragdthujen schneiden

Hallo! Ich habe auf 3 Seiten meines Grundstückes eine schon eine knapp über 2 Meter hohe Hecke, Jetzt habe ich eine Seite auf ca. 1,60m gekürzt, ist mir dabei hinterher nicht ganz wohl bei dieser Tat. Jetzt meine Frage: habe ich hier einen Fehler gemacht? Ich habe ja noch 2 Seiten zum Schneiden. m.f.g Margit

Antwort: Das ist kein Problem, das wächst wieder gut nach. Allerdings würde man großere Schnittarbeiten eher im Winter machen, einen normalen Heckenschnitt (wobei man nicht so sehr ins Holz geht, sondern sich an die grünen Pflanzenteile ranmacht) jetzt im Sommer.

    

02.08.2010

Frage Nr. 3494: Kirschlorbeer

Hallo Herr Meyer,
wir haben auf unserem Kirschlorbeer schwarze fliegende kleine Insekten. Was kann das sein?

Antwort: Das sind kleine Fliegen, sofern es keine Fraßspuren oder sonstige Veränderung an den Pflanzen zu sichten sind, ist nichts zu befürchten.

    

02.08.2010

Frage Nr. 3493: Welche Hecke am Hang?

Hallo Herr Meyer,
wir haben unsere Grundstücksgrenze direkt in der Mitte eines Hanges (ca. 50cm vom Boden). Der Hang ist ca. 1,20cm hoch. Nun stellt sich bei uns die Frage, welche Hecke bzw. lebender Zaun hier praktisch wäre. Gerne hätten wir eine 2m immergrüne Hecke, die auch blüht und nicht so arbeitsintensiv ist.
Vielen Dank im Voraus. Fam. Gottwald

Antwort: Kirschlorbeer und Glanzmispeln snd kein Problem, sofern es nicht unedingt den ganzen Tag sonnig ist.

    

02.08.2010

Frage Nr. 3492: Glanzmispel

Hallo, ich möchte mir einen Glanzmispelhochstamm in meinen Garten pflanzen. Stammhöhe ca. 180 cm + Krone. Wächst dieser Stamm noch weiter oder wächst nur noch die Krone?
Vielen Dank,
mfG Heidi Wilsing

Antwort: Glanzmispel-Hochstämme können bis 3m hoch werden (Gesamthöhe).

    

02.08.2010

Frage Nr. 3491: Wacholder innen braun

Guten Tag! Bei unserem Wacholder (Art unbekannt, spitz, aufrecht wachsend, ca. 1,5m hoch) sind die Zweige von innenher braun geworden. Aussen ist er jedoch wunderbar grün. Woran liegt das und was können wir dagegen tun? Vielen herzlichen Dank.

Antwort: Das ist bei Nadelgehölzen normal, wenn Sie nicht von außen regelmäßig geschnitten werden. Sie werden von außen dicht und lassen kein Licht mehr in Innere. Der Wacholder sollte regelmäßig jährlich geschnitten werden, um einen frischen Austrieb zu bekommen. Das jetzt schon Braune wird allerdings nicht mehr zu ändern sein.

    

02.08.2010

Frage Nr. 3490: Lebensbaumhecke ersetzen

Hallo! Wir wollen unsere alte zum Teil kahle Lebenbaumhecke herausreißen und durch eine Hainbuchenhecke ersetzen. Müssen wir etwas zur Bodenverbesserung tun, oder können wir die Hainbuche bedenkenlos in die vorhandene Erde pflanzen? Danke & Gruß

Antwort: Nein, wenn vorher Nadelgehölze standen, muss unbedingt etwas gemacht werden. Ein Austausch der ganzen Erde ist meist nicht machbar. Versuchen Sie aber gute Pflanzerde mit beizumischen und Bodenaktivator dazu, damit der Boden wieder nutzbar ist.

    

02.08.2010

Frage Nr. 3489: Mittel gegen Pilzbefall bei der Cupressocyparis

Guten Tag!
Bitte nennen Sie mir ein wirkdames Mittel gegen Pilzbefall bei der Cupressocyparis - vielen Dank im Voraus für Ihre werte Mühe.

Antwort: Es gibt einige Mittel von Neudorff, sie sind nur nicht speziell für Nadelgehölze ausgewiesen, aber wirksam, hier der Link: http://www.neudorff.de/produkte/produkt-katalog/katalog/#

    

02.08.2010

Frage Nr. 3488: Zweite Blüte Agapanthus

Mein Agapanthus hat 11 abgeblüte Dolden. Soll man abschneiden, um zweite Blüte zu bekommen?

Antwort: Die Dolden können Sie abschneiden, u.U. kommt nochmal eine Nachblüte.

    

02.08.2010

Frage Nr. 3486: wilder wein

der wein steht seit 5 jahren an der südseite und ist gut gewachsen,seit 4wochen
twelken immer mehr stränge,viele blätter sind bereits abgestorben,
das welken setzt sich an verschiedenen stellen fort-es ist aber kein echter mehltau,
was könnte man tun oder um was für eine krankheit kann es sich handeln

Antwort: Hat ihm evtl. einfach die Wärme zugesetzt? Das kommt vor, wenn die Pflanzen nicht gewässert werden, sie verdunsten einfach sehr viel und brauchen dann Nachschub.

    

02.08.2010

Frage Nr. 3485: buchsbaum

wie lange braucht buchsbaum bis er wurzeln bildet.
habe buchsbaum eingesteckt in kleine töpfe.

Antwort: Die Bewurzelung dauert einie Wochen bis Monate, aber ist eine ziemlich sichere und einfache Sache.

    

02.08.2010

Frage Nr. 3484: Japanischer Zierkirschbaum

Hallo Herr Meyer,

wir haben bei uns eine ca. 20-30 Jahre alte japanische Kirsche. Sie hat die letzten Jahre wunderschön geblüht und bis in den Herbst grüne volle Blätter gehabt. Wir haben im Frühjahr in ca. 15 Meter Entfernung eine alte Zypressenhecke per Bagger ausgegraben und entfernt. Schon im Frühjahr war die Blüte der Kirsche eher mittelprächtig und mittlerweile hat sie sämtliche Blätter verloren. Um den Stamm liegt Sägemehl und die Äste scheinen trocken zu sein. Haben wir evtl. die Wurzeln beschädigt oder könnte es am starken Frost im letzten Winter gelegen haben und der gute alte Baum hat es nun hinter sich und ich muss ihn fällen?

Wir freuen uns auf Ihre Tip´s zur Rettung des Baumes. MFG, Frank Zaengerling

Antwort: Warscheinlich wurde eine oder mehrere Wurzeln beschädigt. D.h. die Wasseraufnahme ist für die Blattmasse erstmal nicht ausreichend. Da sie aber ausgetrieben ist, gehe ich davon aus, dass sie dies durch neuen Wurzelaustrieb selbst in den Griff bekommt.

    

02.08.2010

Frage Nr. 3483: Efeubewuchs

Kann Efeu der an Bäumen hinaufragt Schäden anrichten?

Antwort: Wenn er nur am Stamm hochwächst nicht, wenn er in die Kronenäste kommt, dann nimmt er dem Baum zuviel Licht weg.

    

01.08.2010

Frage Nr. 3482: nochmals braune Zypressen

Hallo Meister, können Riesenzypressen mit einem Durchmesser von ca. 1,80m u. ca. 5m hoch, die innen total braun u. kahl sind an den Spitzen aber ca. 20cm grün austreiben, bis kurz am Stamm zurück geschnitten werden? Oder sollte man neu pflanzen?
MfG P. Michaelis

Antwort: Nein, sie würden warscheinlich nicht mehr grün austreiben, entweder man belässt es dabei oder pflanzt neu. Das Verbraunen kann teilweise verhindert werden, in dem die Zypresse jährlich geschnitten wird.

    

01.08.2010

Frage Nr. 3481: Neupflanzung von Fichten

Was muß ich beim Pflanzen von Fichten beachten?

Antwort: Fichten brauchen einen gut durchlüfteten, frischen Boden, eine gute Wasserversorgung muss gewährleistet sein. Nährstofftechnisch nicht so anspruchsvoll, der Boden wird aber mit den Jahren ausgezehrt werden, so dass dann Bodenverbesserung notwendig sein wird. Nach dem Pflanzen einen Gießrand aus Erde setzen, damit das Wasser nicht abfließt, sonder bei den Pflanzen bleibt.

    

01.08.2010

Frage Nr. 3480: Unkrautvlies am Hang

Hallo,
ich habe mir für ein Teil meines Gartens ein Unkrautvlies gekauft. Nun habe ich ein Problem, dass mein Garten am Hang liegt und wenn ich Rindenmulch auf das Vlies legen möchten rieselt dies den Hang runter. Gibt es hierfür einen TIPP???? DANKE!

Antwort: Man kann versuchen mit Steinen zu arbeiten, um ein herunterrieseln zu verhindern. Aber eigentlich ist das Vlies dazu da, dass dann die anderen Pflanzen, z.B. Bodendecker über das Vlies rüberwachsen und es dadurch verdecken.

    

01.08.2010

Frage Nr. 3479: Fichten

Unsere im Herbst gepflanzte Fichtenhecke wird kaputt. Einige Bäume sind schon ganz braun, bei den anderen werden die neuen grünen Spitzen braun. Die Rinde bricht auf und Harz tritt aus.Was könnte daran schuld sein. Bedanke mich schon im voraus für ihre Antwort.

Antwort: Wir hatten einen ziemlich heißen Sommer, ich nehme an, dass es den jungen Fichten zuviel war, so dass Trockenheit hier der Grund ist. Daher auch das Braunwerden der jungen, grünen Triebe.

    

01.08.2010

Frage Nr. 3478: Weigelie fallen die Blätter ab - sind dürr

Guten Tag, habe im Frühjahr eine gelbblütige Weigelie bei Ihnen gekauft und sogleich gepflanzt, hatte leider von Anfang an braune Blätter und nun wird das immer mehr, die frischen Triebe sind teils abgefallen, worum kann es sich hierbei handeln? Wir haben die Pflanze inmitten einer Blühhecke noch sehr frei stehen, die Pflanzen rundherum sind scheinbar gesund.
Vielen Dank, mfg. M.W.

Antwort: Das mag an der Umstellung liegen, wir hatten ja auch ziemlich hohe Temperaturen, neu gesetzte Pflanzen haben es dann etwas schwerer als schon eingewurzelte Pflanzen. Kürzen Sie die Pflanze etwas ein und lockern Sie den Boden etwas, dann regelmäßig gut gießen.

    

01.08.2010

Frage Nr. 3477: gitterrost

zwei kirschbäume sind seit zei jahren von gitterrost befallen und tragen keine früchte mehr ,was kann man dagegen tun freundlichst gunter jakob

Antwort: Behandeln Sie die Kirschbäume mit Neudo-Vital von Neudorff gegen Pilzkrankheiten bei Obstgehölzen. Stark befallene Äste sollten Sie abschneiden oder zumindest einkürzen.

    

01.08.2010

Frage Nr. 3476: Magnolienbaun

Mitte Juni d. J. haben wir in einer Baumschule einen Magnolienbaum gekauft. Der Baumschulist versicherte, daß die Blätter kräftig grün werden, wenn der Baum aus dem Container kommt. Der Baum wurde von einem Landsch.Gärtner gesetzt und steht den ganzen in Südausrichtung. Die Adern der Blätter werden allerdings braun, die Blätter selbst dann trocken, anschließend ganz dunkelbraun und fallen letztendlich ab. Am Stamm haben wir winzige Blätter entdeckt, die aber wieder vertrocknen. Der Gärtner meint, daß es an der Umstellung von der windgeschützten Baumschule auf die südlich liegende Wiese kann. Die Zudüngung von Kuhdung und Hornspänen könnte nicht verkehrt sein. Wir hatten den Eindruck, er weiß es auch nicht so richtig. (An den Rhodos hatten wir weiße Läuse u. in den Sommerastern Nacktschnecken)

Antwort: Magnolien brauchen einen sonnigen, aber windgeschützten Standort. Sie brauchen einen lockeren, humosen Boden. 2 Faktoren könnten hier mitwirken: 1. Der Standort ist nicht windgeschützt, was auch der Gärtner vermutete, 2. Die Zudüngung mit Kuhdung könnte zu dick gewesen sein und der Pflanze dann eher zu schaffen machen.

    

01.08.2010

Frage Nr. 3475: schwarze Johannisbeere

Braucht eine schwarze Johannisbeere,die kein Selbstbefruchter ist,zur Befruchtung unbedingt eine schwarze Johannisbeere,oder erfüllt eine rote Johannisbeere den gleichen Effekt.Danke!

Antwort: Nehmen Sie am besten eine zweite schwarze Sorte.

    

01.08.2010

Frage Nr. 3474: Rasen unter einer Kiefer

Sehr geehrter Herr Meyer, da haben wir gleich noch eine Frage! Unter der großen Kiefer (Frage 3471) wächst so gut wie nichts. Auch der Rasen besteht zu 75% aus Unkraut. Gibt es einen speziellen Rasensamen für diesen Boden und wie bekommen wir das Unkraut raus?
Mit freundlichem Gruß
Birgit Heuel-Schulz

Antwort: Das Unkraut können Sie mit Hilfe von Unkrautvernichter-Granulat vernichten, dann wäre einmal vertikutieren und Neusaat gut (im April). Nehmen Sie Sport- und Spielrasen oder Schattenrasen, diese sollten etwas robuster sein. Düngen Sie dann gleich mit Rasendünger.

    

01.08.2010

Frage Nr. 3473: Säulenzypresse umsetzen

Bei mir im Garten steht eine ca. 4,5m hohe Zypresse. Ca 1,5m Durchmesser.
Da sie so ungünstig gepflanzt wurde, möchte ich diese nun vorm Haus einpflanzen.
Wann und Wie, reicht Gartenwerkzeug aus, Lochbreite und Tiefe beim Ausbuddeln??
Für kleine Tip`s wäre ich Euch dankbar.

MfG
Matthias Kronstein kronstein@online.de

Antwort: Da werden sie einen ziemlichen Wurzelballen bekommen, er wird zwar nicht sehr tief sein (etwa 1 m +-), aber umfangreich, da es ein Flachwurzler ist. Sie brauchen einen festen, stabilen Spaten, etvl. Axt und Astschere, um Wurzeln durchzutrennen.

    

01.08.2010

Frage Nr. 3472: Tsuga canadensis

Lieber Herr Meyer,
wie sind denn die Ansprüche einer Hecke aus Tsuga canadensis? Ähnlich wie die einer Eibenhecke? Verträgt Tsuga canadensis als Hecke Schatten und Wurzeldruck alter Bäume oder lieber nicht? Wie raschwüchsig ist Tsuga canadensis als Hecke? Schneller oder langsamer als Eibe? Vielen Dank um Voraus!

Antwort: Die Hemlocktanne hat einen mittelstarken Wuchs, etwa 30-50 cm im Jahr und ist etwas toleranter, was den Standort angeht, mag aber keine Trockenheit und hat manchmal mit dem Stadtklima Probleme (salzempfindlich). Sie sollte eher im Halbschatten gesetzt werden, kann aber dort die Eibe gut ersetzen.

    

01.08.2010

Frage Nr. 3471: Wurzeln einer großen Kiefer kappen

Sehr geehrter Herr Meyer,

wir haben ein Gartengrundstück übernommen in dessen Mitte eine ca. 10 m große Kiefer steht (Art nicht bekannt - darf aber nicht gefällt werden). Der Baum steht ca. 2 m neben einem STeinhaus und die Äste heben schon die Wegeplatten an. Die Krone ist riesig. Können die Äste an der Hausseite bedenkenlos gekappt werden um ein Eindringen in das Fundament des Hauses zu verhindern. Des Weiteren möchten wir wissen, ob wir große Äste (ca. 20 cm Durchmesser) abschneiden können. Es wächst schon in der Hälfte des Gartens nichts mehr. Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns antworten!!!
Mit freundlichem Gruß
Birgit Heuel-Schulz

Antwort: Die Kiefern wurzeln flach und entwickeln dann meist zusätzlich eine Pfahlwurzel. Die Wurzeln an der Hausseite können Sie kappen, müssen dann aber auch gleichzeitig einige Äste einkürzen, damit das Gewicht der Krone nicht zu viel für das Wurzelwerk ist. Lassen Sie es am besten vor Ort nochmal von einem Fachmann überprüfen.

    

01.08.2010

Frage Nr. 3470: Blutahorn

Guten TAg, bin seit gestern stolze Besitzerin eines Blutahorns. Der ist bis jetzt noch recht zierlich und hat leichte Flecken auf den Blättern. Wie pflege ich ihn am Besten, wann muss ich ihn wo beschneiden und wie wird er schön groß?

Antwort: Der Blutahorn braucht einen durchlässigen Boden in Halbschatten bis Sonne. Erstmal brauchen Sie ihn nicht schneiden, lassen Sie ihn sich natürlich entwickeln. Wenn er zu groß wird, können Sie im Winter einige Spirtzen einkürzen.

    

01.08.2010

Frage Nr. 3469: Flechte an Blutpflaume

Hallo, an unserer jungen Blutpflaume (steht im 3. Jahr) ist das Stämmchen
im unteren Drittel von einer nach unserer Ansicht grünen Flechte befallen.
Blüte in diesem Jahr war ok, auch bei den Blättern läßt sich nichts erkennen.
Was kann das sein und was können wir dagegen tun.
Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen

Antwort: Flechten entwickeln sich normalerweise bei hoher Feuchtigkeit und und sind ein friedlichert, wenn auch unschöner Parasit, Sie können die Flechten abziehen.

    

01.08.2010

Frage Nr. 3468: Bepflanzung Urnengrab

Möchte das Urnengrab meines Schwiegervaters wieder herrichten. Suche geeignete Umpflanzung, da eine feste Umrahmung nicht gestattet ist. Haben Sie auch Tipps für geeignete ganzjährige Pflanzen, die ich mit saisonalen Pflanzen ergänzen kann?
Vielen Dank für Ihre Mühe!
Mit freundlichen Grüssen Frau Schneider

Antwort: Sie können Kreichspindel oder Heide nehmen, diese lassen sich gut zurechtschneiden und können als Dauerpflanzung dienen. Bei schattigem Standort eher Immergrün (Vinca) oder Goldtröpfchen.

    

31.07.2010

Frage Nr. 3467: Nußbaumproblem

Hallo Herr Meyer, wir haben zu Füßen unseres Nußbaumes eine Kletterhortensie gepflanzt, die jetzt wunderschön in den Baum hineinrankt. Meine Frage: kann es dem Baum schaden? Wir haben den Eindruck, das der Baum sich in der Mitte lichtet. Kann das mit der Hortensie zusammenhängen?
Danke im Voraus, freundliche Grüße, Bernd Tönnigs

Antwort: Die Hortensie zieht natürlich zusätzlich Wasser und Nährstoffe aus dem Boden, das muss bedacht werden, also zusätzlich etwas düngen.

    

31.07.2010

Frage Nr. 3466: Mulch für Rosenbeete

Guten Tag Herr Meyer, seit drei Jahren haben wir den Boden unsere Rosenbeete mit einer zirka 5 cm dicken Mulchschicht abgedeckt. Zunehmend wird das Wachstum und die Qualität unserer schönen Rosen schlechter! Jetzt wurde uns gesagt unbedingt den Mulch durch Vulkangranulat zu ersetzen, kann das unser Rosenproblem lösen? Was würden Sie uns raten? Im Voraus vielen Dank für ihre Bemühungen.

Antwort: Wie bei der Vorfrage würde ich den Boden lockern und Bodenaktivator zusetzen. Das verbessert die Wasserspeicherkapazität ohne die Gefahr von Staunässe zu geben. Zudem werden wertvolle Nährstoffe freigesetzt.

    

31.07.2010

Frage Nr. 3465: Heckenrose und Rindenmulch

Unsere jahrelang schön blühende und gedeihende Heckenrose zeigt nach Ausbringung von Rindenmulch gelbe Blätter. Da bei Grünpflanzen das Grün mit dem Phophatgehalt zusammenhängt, versuchte ich es mit einem Blaukorndünger. Leider kein Erfolg. Mein Nachbar meinte, wenn man Rindenmulch angewandt hatte, sollte man mit Kalk düngen. Ist der Boden durch den Mulch zu sauer geworden? Mit welchem Dünger kann ich die Gelbfärbung der Blätter vermeiden.

Antwort: Vermutlich ist einfach die Rindenmulchschicht zu dick aufgetragen worden (höchstens 5 cm). Dadurch erwärmt sich der Boden zu sehr und ist bei hoher Feuchtigkeit Nährboden für allerlei Fehlverhalten bei den Pflanzen, dazu die Blaukorndüngung kann der Pflanze zu sehr zusetzen. Am besten den Rindenmulch abtragen, den Boden gut lockern und reichlich gießen. Dann die Rosen zurückschneiden. Dann nehmen Sie einen Bodenverbesserer, wie Bodenaktivator, dieser sorgt für eine natürliche Bodenaktivität.

    

31.07.2010

Frage Nr. 3464: Funkien-Blütenstengel nach Blühzeit

Schneidet man bei Funkien, hier Sorte Sagae, die langen Blütenstengel nach Verblühen ab, oder lässt man diese einfach stehen?
Danke

Antwort: Das ist Geschmackssache, man kann sie bis zum Frühjahr stehen lassen, bis die Pflanzen neu austreiben, meist fallen sie aber auch von selbst raus. Wenn es für Ihr Empfinden nicht schön aussieht, dann schneiden Sie sie ab.

    

31.07.2010

Frage Nr. 3463: Wie rette ich meine teilweise braun gewordene Kiefer?

Ein Freund empfahl mir Bittersalz. Hift das oder gibt es etwas besseres?

Antwort: Bittersalz ist zu einseitig, nehmen Sie Bodenaktivator, Animalin oder einen Nadelgehölzdünger.

    

31.07.2010

Frage Nr. 3462: Ligustrum ovalifolium Aureum

Hallo Herr Meyer,

kann man mit Ihrem Goldliguster (z.B. die kleine Containerware)eine Parkflächenbegrenzung / Hecke mit ca. 30cm Breite und ca.110cm Höhe über eine Länge von 11,5m gestalten? Wenn das möglich ist, können Sie ungefähr sagen, wie viel Volumen Erde pro Pflanze gebraucht wird? Die Pflanzzone zwischen den Randsteinen ist zwar 30 cm breit, aber aufgrund der Betonrückenstützen nur knapp 20cm tief außer im mittleren Bereich. Hier könnten die Pflanzen auf knapp 8cm Breite ins tiefere Erdreich wurzeln. Wie viele Pflanzen würden Sie setzen wenn es möglich ist?
Danke für Ihre Antwort

Antwort: Das ist sehr knapp, die Pflanzen würden zwar in den Boden gehen (Topfvolumen ca. 9x9x9 cm), aber auf Dauer kann ich da keine Garantie geben, dass sich die Hecke gut entwickeln würde. Ansonsten nehmen Sie 4 pro Meter. Ein Versuch ist es wert.

    

31.07.2010

Frage Nr. 3461: Hainbuche

Unsere im Frühjahr gepflanzte Hainbuchenhecke ist von einem grau-weißlichen Belag befallen. Stellenweise sind schwarze schimmelähnliche Punkte zu sehen.
Was kann ich tun? Werden sich die Pflanzen durch eine Behandling erholen können ?

Antwort: Das ist anscheinend ein Pilz wie Mehltau, das kommt bei hohen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit mal vor, ist nicht ungewöhnlich. Eine Behandlung wird allgemein gut verkraftet.

    

31.07.2010

Frage Nr. 3460:

ich hatte bereits um hilfe gebeten,aber noch keine antwort erhalten.vielleicht hat sie meine frage niht erreicht.mein wallnussbaum hat igndeine krankheit.die blätter bekommen so komisch grüne harte pickel und schrumpfen dann zusammen.die nüsse in der nähe sind auch von solchen pickel befallen und schrumpfen dann auch.leider hat mein nachbar(d.h. gegenüber) die selben symtome,was kann das sein?? hat es etwas mit der motte zutun,da in der nähe viel kastanienbäume stehen,die aber schon immer da stehen und dieser befall ist erstmalig in diesem jahr.herzlichen dank ihre ingrid rothe

Antwort: Dies kann tatsächlich von Motten kommen, die diese Schäden verursachen, am besten nehmen Sie eine Blatt-/Nussprobe in den Handel, dort gibt es sicher ein Mittel, dass Ihnen empfohlen werden kann.

    

31.07.2010

Frage Nr. 3459: Frage 3446 Immergrüner Baum für den Hof

Hallo Herr Meyer,danke für Ihre Antwort, ich habe mich mal schlau gemacht über den Kirschlorbeer Hochstamm, habe leider bei Ihnen über -Suchen- nichts gefunden.
Was sagen Sie zu Glanzmispel "Red Robin" Hochstamm?

Es ist ja so, dass meine Mutti eine gewisse Höhe an Baum braucht und nicht noch einmal ca. 20 Jahre waren kann. Eine gute Qualität müßte da aúch sein. Das kostet eine Summe, die man, wenn es nicht klappt nicht einfach noch mal übrig hat. Ich finde nicht so richtige Informationen, vielleicht könnten Sie mir noch einmal mit einem Rat helfen. Vielen Dank! R.J.

Antwort: Kirschlorbeer als Stämmchen finden Sie bei der Sorte "Etna", allerdings nur in 150 cm. Größer werden sie kaum kultiviert. Unter den anderen Sorten (Suche: Prunus lauroc.) finden Sie keine Stämmchen, da meist nicht angebaut. Bei Glanzmispel ist es ähnlich, meist nicht in der angestrebten Größe, da immergrüne eher als Sträucher verwendet werden und nicht als Hochstämme.

    

31.07.2010

Frage Nr. 3458: Bepflanzung Garagendach

Guten Tag Herr Meyer,

möchte Ihnen kurz mein Problem schilder: Mein Garten liegt direkt auf einem
Garagen-Dach (wenig Erde, nasser Boden, darunter Kies und wasserundurchl. Folie, keine tiefwurzelnden Pflanzen möglich.

Habe Tulpen (Frühjahr) und Kletterrosen gepflanzt (blühen bis Juli) und möchte dazwischen noch etwas einpflanzen, das im August - Sept. noch blüht.
Hätte an Clematis, Echinacea oder so was gedacht, fürchte aber der Boden ist zu nass und zu wenig Sonne.

Bevor ich meine Gartenbepflanzung total aufgebe und auf Töpfe umsteige, ein letzter Hilferuf:

"Könnten sie mir einige blühende, robuste und eher anspruchslose Pflanzen empfehlen?"

Herzlichen Dank!

Antwort: Es kommt darauf an, ob Sie höher werdende Pflanzen möchten oder ob es auch niedrige Pflanzen sein können. Für die Dachbegrünung gehen z.B. Steingartenpflanzen, obwohl diese eher trockeneren und sonnigeren Standort bevorzugen, kann man es mit diesen probieren, auch Gräser, wie Waldmarbel gehen. Bei höheren Pflanzen können Sie Clematis nehmen (Schatten am Fuß ist ok, darüber wäre Sonne besser) oder auch Stauden wie Astilben.

    

31.07.2010

Frage Nr. 3457: Ahornbäumchen im Container im Aug. auspflanzbar?

Sehr geehrter Herr Meyer,
kann man jetzt im August/Anf. Sept. einen kleinen Ahornbaum (ca. 50 cm hoch) noch einpflanzen? Er war sehr spärlich belaubt (ca. 10-15 Blätter), die alle kürzlich abstarben durch Spinnmilben. An allen ehemaligen Blattachseln sind nun Knospen zu sehen, sogar am Stämmchen. Habe das Bäumchen mit Celaflor Hortex D besprüht, falls noch Spinnmilben vorhanden sind. Danke im Voraus.

Antwort: Sofern er die gleiche gute Bewässerung erfährt, wie im Container, können Sie ihn auch jetzt einpflanzen.

    

31.07.2010

Frage Nr. 3456: Buchenhecke

Ich wohne in Bergen/Norwegen und habe eine ansonsten sehr gut wachsende Buchenhecke um mein Haus rum. Aber ab und zu(vielleicht jedes 5. Jahr oder so) geht mal ein Baum oder Teile davon kaputt, wird/werden einfach morsch. Habe heute die morschen Teile(so weit es ging) von diesem Baum/Baeumchen entfernt, habe innen drin braun/schwarze eklige Maden entdeckt, und entfernt.
Gibt es Mittel(meine Frau sagt Terpentin) die man hierzu anwenden kann?

Antwort: Sie müssen wohl ein Mittel nehmen, das von innen wirkt, um die Maden abzutöten. Insekten kommen von außen und legen dann ihre Eier in die Pflanze hinein.

    

31.07.2010

Frage Nr. 3455: Zitronenbaum bekommt plätzlich gelbe Blätter

Hallo Herr Meyer, unser Zitronenbaum hat von heuta auf morgen plötzlich seine Blätter gefärbt. Von schön grün zu gelb braun gemasert. Er trägt aber massenhaft gelbe und grüne Früchte, er wurde gedüngt, hat einen hellen, sonnigen Fensterplatz bei uns im Wohnzimmer (Südseite). Die Blätter sind aber nciht trocken, sonder machen einen dennoch gesunden Eindruck. Woran kann das liegen? Muss man die Früchte eigentlich irgendwann abnehmen? Verloren hat er noch keine.

Antwort: Die ganze Energie geht jetzt in die Früchte, da kann es schon mal vorkommen, dass die Blätter leiden. Er muss regelmäßig nachgedüngt werden. Die Früchte sollten zum Winter abgenommen werden.

    

31.07.2010

Frage Nr. 3454: Ameisen

Wie kann ich rote und schwarze Ameisen am besten bekämpfen !!! Habe sehr viele, überall - überwiegend in Bordstein / Rasenkanten / wegen etc. Das herkömmliche Pulver aus dem hiesigen Handel schlägt nicht an !!! Haben Sie eine Idee !!! Danke Ihren Bemühungen. MfG - R. Austen

Antwort: Haben Sie es mal mit Oscorna Ameisenstop probiert? Asonsten mit heißen Wasser probieren, das funktioniert oft bei Fugen ganz gut.

    

31.07.2010

Frage Nr. 3453: Maronenbaum

Die Lanzettenartigen Blätter meines Maronenbaum werden an den unteren Astreihen braun, welk, drehen sich ein und fallen im Juli schon ab. Zur Baumkrone hin wird es wieder besser.
Was kann ich tun, um den wundervollen Baum zu retten ? (Steht neben einem Essigbaum, einer Thuienhecke und Chinaschilf)

Antwort: Esskastanien (Maronen) mögen keine Staunässe, sind ansonsten aber trockenheitsresitent. Prüfen Sie, ob der Boden locker ist und das Wasser gut versickert.

    

30.07.2010

Frage Nr. 3452: Eibenschnitt

Hallo, Herr Meyer, Unsere Eibenhecke ist mit den Jahren sehr kräftig geworden. DerDruck auf den Jägerzaun ist so groß, daß einige Äste abgeschnitten werden
müssen. Sollte radikal von unten oder in Höhe des Zauns gekürzt werden und wie
kann beim Schnitt die Pyramidenform erhalten werden. Wann ist der günstigste Zeitpunkt?
Vielen Dank für Ihren Rat.

Antwort: Sie können von unten nach oben schräg schneiden, um die Form zu behalten, wenn Sie ins Holz gehen müssen, dann am besten im Winter schneiden, wenn nur krautige Teile geschnitten werden, können Sie dies auch jetzt machen.

    

30.07.2010

Frage Nr. 3451: Bekämpfung von wilden Akazientrieben

Guten Abend Herr Meyer, nach dem Fällen einer wilden Akazie im Herbst letzten Jahres erscheinen pro Tag 15 neue Triebe und mehr, da der Baum über 6 Jahre ein regelrechtes Wurzelausläufer-Netzwerk unterirdisch gebildet hat. Wie können wir die Wurzelbildung stoppen? Wir haben schon einen Teil der Wurzeln entfernt,aber
je mehr man dran reißt, umso mehr wird der Neuaustrieb gefördert. Da die Wurzeln häufigt aufgrund der Tiefe oder weil sie an Wurzeln anderer

Antwort: Am besten ist es, den ganzen Baumstumpf entfernen zu lassen, wenn man die Triebe nicht haben möchte.

    

30.07.2010

Frage Nr. 3450: Akazie

Wie können Austriebe der Akazie nach der Fällung des Baume wirksam vernichtet werden?

Antwort: Der Baumstumpf sollte mehrmals angesägt werden, man sägt ein Muster hinein, meist kreuzweise, damit er schneller vergammelt. Trotzdem wird es vorerst immer wieder zu Austrieben kommen, da die Wurzeln ja noch da sind und entsprechend Energie liefern. Diese Triebe müssen dann erstmal abgeschnitten werden.