Deutsche Baumschulqualität pflanzmich.de ist der Online-Pflanzenversand des Pinneberger Baumschullandes.
Mit über 4.000ha & 5.000 Sorten ist es das größte Baumschulgebiet Europas und steht seit Generationen für heimische Tradition und beste deutsche Pflanzen-Qualität für Ihren Garten.
Kauf auf Rechnung Bei uns können Sie bequem & sicher innerhalb 14 Tagen auf Rechnung oder ganz einfach per Paypal, Vorauskasse, Nachnahme oder Lastschrift bezahlen.
Versandkostenfrei ab 100€ Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung haben wir den Pflanzenversand richtig gut raus!
Empfindliche Pflanzen werden im passgenauen Blister, Pakete pflanzengerecht und geschützt verpackt. Bei größeren Pflanzen bauen wir extra für Sie individuelle Paletten, die optimal für den Pflanzen-Versand geeignet sind.
365 Tage Anwuchsgarantie Genießen sie Sicherheit beim Pflanzenkauf. Zur Bestellung erhalten Sie eine ausführliche Pflanzanleitung. Zusätzlich steht Ihnen unser Service-Team telefonisch und per E-Mail zur Verfügung. Sollten Ihre Pflanzen trotz fachgemäßer Pflanzung und Pflege nicht anwachsen, bieten wir Ihnen eine 365 Tage Anwuchsgarantie!
X

Fragen Sie den Meister!

"Ich freue mich sehr, an dieser Stelle meine Erfahrung und mein Wissen an Sie weitergeben zu können."


Sie haben eine Pflanzenfrage?
Ihr Gärtnermeister Meyer hilft Ihnen weiter!

Stellen Sie mir hier einfach alle Fragen zu Garten, Pflanzen & anderen grünen Themen
und ich freue mich Ihnen mit meinem Gärtner-Fachwissen weiterzuhelfen.

Hinweis: Unser Meister muss auch arbeiten! Leider können pro Tag nur eine begrenzte Anzahl von Fragen gestellt werden. Heute können noch 10 Fragen gestellt werden.




Bei Antwort/Kommentar Benachrichtigung per E-Mail erhalten
Newsletter abonnieren











Antworten finden

Bitte geben Sie hier einen Suchbegriff ein, zu dem Sie passende Meisterfragen finden möchten.


Datum eingrenzen




Fragennummer eingrenzen






01.04.2010

Frage Nr. 1500: Haselnuss

Sehr geehrter Herr Meyer,

ich möchte eine Haselnuss Englische Riesen kaufen und pflanzen. Reicht hier eine Pflanze, oder muß ich eine zweite kaufen, wegen der Befruchtung.

A.Döring

Antwort: Haselnuss trägt weiblich und männliche Blüten an einer Pflanze. Da reicht also eine Pflanze.

    

01.04.2010

Frage Nr. 1499: Tellerhortensie

Kann ich jetzt meine Tellerhortensie zurückschneiden,die in meinem Vorgarten steht

Antwort: Schneiden Sie erst im Frühjahr zurück und zwar wenn dann ältere, verholzte Triebe und erfrorene Knopsen auf die nächste grüne Knopse zurück. Wenn Sie jetzt zurückschneiden, dann bilden sich keine Blüten, sie entstehen nämlich an den Trieben, die dieses Jahr gebildet wurden.

    

01.04.2010

Frage Nr. 1498: Lavendel

Hallo ! Wann und wie sollte ich meinen Lavendel schneiden ? Vielen Dank !

Antwort: Lavendel können Sie nach der Blüte einkürzen bzw.im Spätherbst. Sie können ruhig etwas kräftiger schneiden, auch in die verholzten Teile. Der Lavendel treibt dann im Frühjahr neu durch. So bleibt der Lavendel kompakter.

    

31.03.2010

Frage Nr. 1497: Hecken

Hallo Herr Meyer, erbitte Beantwortung folgender Frage:
Ist es richtig, dass Hecken, die einen Parkplatz einsäumen durch das ewige
rückwärts Ein-u. Ausparken von den Autoabgasen Schaden nehmen können?
Vielen Dank schon jetzt, mit freundl. Gruß Michael K.

Antwort: Hecken filtern die Abgase. Sie werden deshalb extra gepflanzt. Die Hecken, die ich auf Parkplätzen gesehen habe, haben auch keinen Schaden genommen.

    

31.03.2010

Frage Nr. 1496: Hortensien

Hallo, ich habe eine 15 m breite Hortensienhecke vom Vorbesitzer unseres Hauses übernommen. Leider habe ich überhaupt keinen 'grünen Daumen', kann ich sie jetzt im Herbst schon 'in Form' schneiden?

Antwort: Im Sommer können Sie die verblühten Blüten abschneiden, damit neue kommen. Zum Winter aber dienen die verblühten als Zierde und Winterschutz für die neuen Knospen. Schneiden Sie also lieberim Frühjahr etwas zurecht.

    

31.03.2010

Frage Nr. 1495: Doppelgrab

Ich bitte um Mitteilung wieviel Pflanzen Jungfernkraut für eine Doppelgrabfläche notwendid sind
Mit freundlichen Grüßen
Erich Dahlhoff

Antwort: Sie können mit 8-10 Pfl/m² rechnen. Es lohnt sich lieber etwas mehr zu pflanzen, da Vinca nicht ganz so schnell wächst.

    

31.03.2010

Frage Nr. 1494: Blutbuche

Ich möchte eine 23m lange Blutbuchenhecke pflanzen.
Was muss ich alles beachten?

Antwort: Blutbuchen mögen sonnigen bis halbschattigen Standort. Achten Sie auf gute Wässerung. Es lohnt sich, einen Gießrand und die Neuanpflanzung zu machen,damit das Wasser bei den Pflanzen bleibt. Lockern Sie den Boden vor dem Pflanzen gut.

    

31.03.2010

Frage Nr. 1493: Blütenhecke - Unterbepflanzung

Sehr geehrter Herr Meyer, ich habe vor, eine ca. 20m lange Blütenhecke zu pflanzen.Um die Pflegearbeiten bzgl. Unkraut am Pflanzboden in Grenzen zu halten, gibt es außer Rindenmulch aufzutragen, weitere Varanten (z.B. Bodendecker)? Viele Grüsse D. Maletschek

Antwort: Ja, es gibt viele Bodendecker, die den Boden dicht machen. Je nach Lage (Sonne, Schatten) gibt es da verschiedene, z.B. Polsterphlox, Steinkraut, Sedum (Fetthenne) für den sonnigen Bereich und z.B. Pachysandra, Günsel, Immergrün (Vinca) für den schattigen Bereich. Es gibt naürlich noch mehr. Achten Sie vor dem Pflanzen darauf, dass der Boden frei von Wurzeln ist. Es sollten keine Wurzelunkräuter durchkommen können(wie Giersch).

    

31.03.2010

Frage Nr. 1492: Pilzkrankheit an Himalayazeder

Ich habe eine ca. 2m hohe Himalayazeder im Garten die seit diesem Jahr etwas kränkelt. Am Stamm hat sie einige Harztropfstellen und am unteren Stammende ist der Stamm mit einem orangegelben Belag flächig bedeckt den man mit dem Gartenschlauch nicht wegspritzen kann. Ist es möglich dass die Zeder eine Art Kiefernblasenrostbefall aufweist?

Antwort: Das ist möglich. Dieser Rost wird über Johannisbeere übertragen. Wenn also welche in der Nähe stehen,ist es sehr warscheinlich. Chemisch kann man den Rost nur auf den Johannisbeerensträuchern bekämpfen (Euparen). Es ist auch zu überdenken, ob man die Sträucher nicht ganz aus der Nähe der Kiefer entfernt.

    

31.03.2010

Frage Nr. 1491: 5ylj

hallo erstmal
wir haben zum zweiten mal tujen eingepflanzt sie gehen aber immer wieder ein was ist da los

Antwort: Das ist pauschal nicht zu sagen. Das kann an Trockenheit liegen oder an Nährstoffmangel, Staunässe, etc.

    

31.03.2010

Frage Nr. 1490: Weinreben überwintern lassen

Guten Tag,wir haben im Garten ein paar 'Weinreben',was muss ich nun mit ihnen machen damit diese heile über den winter kommen, und gute Weinreben bringen können?Danke für ihre Mühe

Antwort: Sie können im Winter viel wegschneiden vom Geäst des Weins. Lassen Sie im unteren Bereich die Äste auf Stummel mit 2-3 Knospen, im oberen Bereich Stummel mit 4-6 Knopsen. Wählen Sie hierbei Neutriebe, die bleistiftstark sind. Das wird dann das neue Fruchtholz. Genauere Anleitungen mit Bildern finden Sie unter www.fassadengruen.de

    

31.03.2010

Frage Nr. 1489: Lavendel

Welches ist die beste Erdmischung für Lavendelhochstämmchen? Danke im voraus.

Antwort: Lavendel braucht schwach gedüngte und kalkhaltige Erde, die gut durchlässig ist. Man kann das Substrat mit Sand oder Styroporkügelchen anreichern. Steht der Lavendel im Kübel, dann sorgen Sie für einen guten Abfluss des Wassers, um Staunässe zu vermeiden oder legen Sie eine Drainageschicht aus Tonscherben hinein.

    

31.03.2010

Frage Nr. 1488: Olivenbäumchen

Welches ist die beste Erdzusammenstellung für Olivenbäumchen? Habe auch einen Steckling gepflanzt. Weiß noch nicht genau, ob dieser auch gut gedeiht.
Danke für Ihre Antwort.

Antwort: Stecklinge brauchen ein Substrat, das wenig mit Nährstoffen angereichert ist. Anonsten braucht ein Olivenbaum eher sandiges Substrat, das durchlässig ist und so keine Staunässe zulässt. Ältere Bäume vertragen auch etwas lehmige Erde.

    

31.03.2010

Frage Nr. 1487: Eßkastanienbaum

Hallo, Herr Meyer, wir haben seit 2 Jahren 2 Maronenbäume. Sie tragen auch, aber
die Früchte (Kerne) sind vertrocknet, ohne Fruchtfleisch. Woran kann das liegen? Frdl. Gruß A. Kerres

Antwort: Evtl. standen die Bäume zu trocken, das wäre bei dem Sommer in diesem Jahr auch nicht verwunderlich. Oder die Bäume sind noch etwas zu jung, um ausgereifte Früchte zu entwickeln.

    

31.03.2010

Frage Nr. 1486: Jap. Blauregen

Hallo,
wir leben in Nordschweden und brauchen daher Winterfeste Pflanzen (-30°C und Schnee bis Mai, sollten sie aushalten)
wir sind interessiert am japanischen Blauregen, denken Sie, dass diese Pflanze das aushält?
wenn nicht wären wir auch für andere Vorschläge dankbar.

Viele Grüße

Melanie Vollmer

www.kanupiraten.de

Antwort: Gerade bei härterem und spätem Frost kann es zu Problemen kommen. Aber ein Versuch mit Wintershutz wäre es wert, denn Blauregen ist halt sehr hübsch und rank sehr schnell. Als Alternative evtl.Jelängerjelieber.

    

31.03.2010

Frage Nr. 1485: Kirschlorbeer

Wie wird Kirschlorbeer am besten geschnitten, damit er mehr in die Breite wächst?
Und wann am besten?

Antwort: Schneiden Sie die Seiten nicht so kurz und in der Höhe mehr, etwa im Frühjahr und im Spätsommer. Kleinere Korrekturen sind aber ganzjährig möglich.

    

31.03.2010

Frage Nr. 1483: Nussbaum zurückschneiden

Hallo Meister!
unser Nussbaum ist ca.10 meter hoch, und sollte stark zurück geschnitten werden.ich habe gehört daß man ein paar frische Triebe stehen lassen soll,damit er im Frühjahr etwas zum treiben hat.stimmt das?
Und abgesägte Äste gleich mit Baumhartz einschmieren?
Bedanke mich im voraus,und viele Grüße.

Antwort: Schneiden Sie überlange Hauptäste bis auf Seientriebe zurückund nicht bis zur Stumpengröße. Schneiden Sie im Nov/Dez nach dem Blattfall, evtl.bis Februar, danach blutet der Baum stärker. Wenn die Wunden größer als 3-5cm ist,dann können Sie einschmieren.

    

31.03.2010

Frage Nr. 1482: Farn

Guten Tag,
ich habe einen schönen Farn im meinem Garten, nur im Herbst wird er braun und unansehnlich. Ich habe gehört man darf den braunen Herbstfarn nicht abscheiden, sonst kommt er im nächsten Jahr nicht wieder so schön. Stimmt das?
MfG
K.De

Antwort: Farne werden braun, da die Kraft sich zurückzieht, um im nächsten Jahr wieder auszutreiben. Man kann beim Frost beobachten, dass die braunen Farnblätter dann sogar von alleine abknicken. Grünes bitte nicht vollständig anschneiden, aber Braunes können Sie abschneiden.

    

30.03.2010

Frage Nr. 1481:

zu frage 1479 wollte ich nur noch mal wissen was für einen dünger wir nehmen sollen,tannendünger oder bittersalz.vielleicht haben sie ja auch einen vorschlag.mfg

Antwort: Das sind alles Möglichkeiten, wie auch ein Volldünger, z.B. Blaukorn.

    

30.03.2010

Frage Nr. 1480: Ahorn-Baum (schwarzlaubig Fase

Hallo verehrter Herr Meyer,
in meinem Garten befindet sich ein 30 Jahre alter Ahornbaum mit einer Höhe von ca. 12 m. Der Baum ist zwar wunderschön, aber er bereitet sehr viel Arbeit, außerdem wird er ab August von einem Pilz befallen, welcher sich durch einen unschönen weißen Belag auf den Blättern zeigt. Da der Baum sehr viel Licht nimmt und insbesondere der unglaublich zahlreiche Samenwurf jetzt im Herbst immer mehr meine Nachbarn ärgert, möchte ich - wenn auch schweren Herzen - den Baum beschneiden lassen. Meine Frage? Wie radikal kann ich den Baum beschneiden lassen, ohne dass er Schaden nimmt?
Herzlichen Dank im Voraus.
E. Graben

    

30.03.2010

Frage Nr. 1479: braunfärbung(thuja barbant)

unsere hecke im 3.jahr hat im unteren bereich eine einseitige braunfärbung bekommen und die nadeln fallen schon ab.was können wir tun um sie zu erhalten?

Antwort: Schneiden Sie das Braune heraus und düngen Sie etwas nach. Lockern Sie den Bodengut, damit keine Staunässe entsteht.

    

30.03.2010

Frage Nr. 1478: vogelmiere

obwohl ich auf dem beet als gründung senfausgesät habe, ist das ganze stüvk voll mit vogelmiere

Antwort: Vogelmiere (Stellaria media) ist schon lästig. Entweder es hat sich von selbst hingesät oder das Saatgut war nicht von guter Qualität.

    

30.03.2010

Frage Nr. 1477: Local Nature Hecke

Sehr geehrter Herr Meyer, der Sanddorn aus dem Naturhackenbouqet bekommt nun, nach einem halben Jahr, lauter Ableger sodass wir uns jetzt Gedanken machen, ob im nächsten Jahr unser Garten nur noch aus Sanddorn bestehen wird...Reicht es, die neuen Triebe einfach abzuknipsen? Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

Antwort: Sie können eigentlich alle Heckenpflanzen durch Schnitt in Form halten.

    

30.03.2010

Frage Nr. 1476:

Hallo.
Wir haben auf unserem Grundstück einen Baum stehen. Dieser trägt im Moment große rote Früchte, sie sehen wie Kirschen aus, nur sehr groß. Könnten auch Pflaumen sein....Vieleicht können Sie mir weiter helfen, heraus zu finden, was es genau ist. Wichtig zu wissen wäre, ob es giftig ist, da ich kleine Kinder habe. Ich könnte Ihnen ein Bild mailen.
Mit freundlichen Grüßen Katrin




Antwort: Ein Bild wäre gut, an service@pflanzmich.de

    

30.03.2010

Frage Nr. 1475: Verpflanzung Koreatanne

Hallo, ich würde gerne wissen, ob ich eine Koreatanne mit etwa 2,5 bis 3m Höhe , die ca 8 Jahre am Platz steht , noch ohne weiteres verpflanzen kann und ob jetzt noch der richtige Zeitpunkt ist ?

Antwort: Da würd ich eher von abraten. Zwar ist der Herbst für Umpflanzungen ein guter Zeitpunkt, aber bei der Größe ist ein erneutes Anwachsen zweifelhaft.

    

30.03.2010

Frage Nr. 1474: Apfelbaum blüht nicht

Hallo Gartenfreunde,

mein junger Abfelbaum will einfach nicht blühen geschweige denn eine Frucht ausbilden ? Kann mir jemand helfen woran das liegt ?

Wann ist die beste Zeit die Hainbuchenhecke zu schneiden und wann ist die beste Zeit einen Buchsbaum in Form zu schneiden.Kann auch ein älterer Buchsbaum der noch nie geschnitten wurde geschnitten werden ?

Antwort: Will der Apfelbaum nicht blühen, möchte er vielleicht im Winter mal geschnitten werden, die Blüten müssen ja bestäubt werden, damit Früchte wachsen. Buchenhecken werden im Frühsommerund evtl.nochmalim Herbst geschnitten. Buchsbaum lässt sich auch im Sommer schneiden, auch ältere Exemplare lassen sich in Form bringen.

    

30.03.2010

Frage Nr. 1473: Umpflanzen von Kirschlorbeer

Hallo Herr Meyer,
ich habe auf meinem Grundstück einige Kirschlorbeerbüsche in zwei Reihen hintereinander. Mittlerweile ist die vordere Reihe sooo gross das man an die Hintere Reihe nicht mehr ran-kommt zum Beschneiden. Ich würde gerne die vordere Reihe umsetzen, allerdings sind die Büsche mittlerweile 2 Meter im Durchmesser und ca 1,5 Meter hoch. Ich wollte die Pflanzen vor dem Umsetzen noch zurückschneiden. Kann man solche Büsche noch umsetzen ??? Braucht man dafür schweres Gerät ??? Was hat der Kirschlorbeer für eine Wurzelbildung ??? Ich hatte eigentlich auf die Beantwortung von Frage 1061 gewartet die ähnlich war, nur steht dort immer noch in Bearbeitung. Für eine schnelle Antwort wäre ich Ihnen sehr dank-bar.

Antwort: Nach einem kräftigen Rückschnitt können Sie die Pflanzen umpflanzen. Sie brauchen einen guten, starken Spaten und evl. einen Astkneifer oder Axt,um evtl. zu dicke Wurzeln durchzutrennen. Je mehr Wurzelmasse abgetrennt wird, umso weiter sollten Sie den Kirschlorbeer zurückschneiden. Der Kirschlorbeer wird schon tief wurzeln,sodass Sie ohne einen Greifzug nicht die ganze Wurzelmasse herausbekommen werden.

    

30.03.2010

Frage Nr. 1472: Salzschaden an Hainbuchenhecke

Hallo Herr Meyer, auch wir haben eine Hainbuchenhecke, die wie in Frage 508 beschrieben, geschädigt ist. Empfiehlt es sich neue Hainbuchen zu pflanzen oder doch lieber eine andere Pflanze. Gibt es ein 'Gegenmittel' gegen Streusalz.

Antwort: Bei einer hohen Belastung durch Streusalz, empfiehlt sich schon eine Neupflanzung. Vielleicht probieren aber erstmal durch viel Wassergabe die Salzkonzentration im Boden zu verringern.

    

30.03.2010

Frage Nr. 1471: Liguster

Hallo,
Warum verliert Ligusterkugelbaum seit Monaten grüne Blätter ?

Vielen Dank im Vorraus für ihre Antwort

Antwort: Kann evtl.an Trockenheit liegen. Im Normalfall bleiben die Blätter ja über den Winter dran.

    

30.03.2010

Frage Nr. 1470: Lantane

Wie weit darf ich ein Latanenbäumchen vor der Überwinterung zurückschneiden?

Antwort: Sie können die Triene bis auf die Hälfte zurückschneiden.

    

30.03.2010

Frage Nr. 1469: Liguster Hecke

Unsere Liguster Hecke ist schon 3 Jahre alt 2 mal im Jahr wird Sie geschnitten aber irrgendwie will Sie unten rum nicht dicht werden was sollen wir tun?und vor 6 jaren haben wir einen Süsskirschbaum gepflanzt er hat zwar schon Kirschen aber ist jedes Jahr sehr verlaust.Was sollen wir tun,B 58 soll man ja nicht mehr nehmen habe Ich gehört?Stimmt das.vielen dank für die hilfe.

Antwort: Evtl. schneiden Sie die Hecke etwas kürzer als sonst (mehr als nur den Neuaustrieb)und düngen etwas nach. Einige Bi 58-Mittel verlieren ihre Zulassung Ende dieses Jahres. Aber gelagerte Bestände dürfen aufgebraucht werden.

    

30.03.2010

Frage Nr. 1468: Tannenwurzeln

Hallo Herr Meyer,

wir haben den Garten mit sehr hohen Tannen eingewachsen. Nun heben die Wurzeln in der Auffahrt die Platten an. Kann man diese Wurzeln einfach abschneiden oder geht die Tanne dann kaputt? Was wir auf keinen Fall möchten so kann es leider auch nicht bleiben, denn die Platten sind eine Stolperfalle geworden. Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Antwort: Nur wenn es dünne Ausläufer sind. Ansonsten steht der sichere Stand der Tannen auf dem Spiel. Wenn es sich nur um wenige dickere Wurzeln handelt, dann kann man es auch noch mal wagen. Aber vielleicht sollten Sie einen örtlichen Fachmann zu Rate ziehen, der die Situation (inkl. Baumhöhe, Wurzeldicke, Entfernung der Tannen zur Auffahrt) noch genauer beurteilen kann.

    

30.03.2010

Frage Nr. 1467: zapfenschnitt

Hallo und guten Morgen Herr Meyer!

Können Sie mir bitte den Zapfenschnitt beim Kirschbaum erklären?
Bild bzw. Zeichnung wäre besonders anschaulich.

Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank
Reginald Winter

Antwort: Beim Zapfenschnitt werden 2 Augen am Holz gelassen. Bilder und Zeichnungen gibt es unter fassadengruen.de am Beispiel des Weines. Im Normalfall werden allerdings nur alte und verquer wachsende Äste entfernt und der Baum so ausgelichtet.So wird der Neuaustrieb gefördert.

    

29.03.2010

Frage Nr. 1466: Rückschnitt Kugelakazie

Wir haben eine Kugelakazie mit einem Kronendurchmesser von ca.4m und wollen zurückschneiden. Ab Stammende wachsen allerdings Triebe mit einem Durchmesser von ca. 10-15 cm weiter-können wir Diese auch kappen, um die Kugelform zu erhalten?Wenn ja, müssen die Schnittstellen mit Baumharz versiegelt werden?
Uwe Saathoff/32257 Bünde

Antwort: Kugelakazien werden oft radikal geschnitten, sie treiben gut wieder aus. Also, können Sie ruhig kräftig zurückschneiden. Das Versiegeln mit Baumharz schließt die Wunde und macht den Baum weniger anfällig, macht aber nicht jeder.

    

29.03.2010

Frage Nr. 1465: Was ist ein Fungizid

Auf meine frage mit dem Mehltau auf den Dalien haben Sie mir geschrieben Ich soll ein Fungizid nehmen was ist denn das???Und wo bekomme Ich denn das??und warum tritt das erst jetzt auf??Danke im vorraus M.Kuhn

Antwort: Ein Fungizid ist ein Spritzmittel gegen Pilzerkrankungen (Fungi-Pilz) und sollte im Bau- und Gartenmarkt zu finden sein. Pilze treten auf, wenn sie gute Bedingungen vorfinden. Das hatte der Mehltau wohl bei Ihren Dahlien gefunden.

    

29.03.2010

Frage Nr. 1464: Thuja smaragd

Ich habe vor 5 Jahren 25 Thuga smaragd Pflanzen in Pflanzkübeln geplanzt.
Die Pfanzen sind gut angewachsen und auch etliche cm gewachsen. Seit etwa 1 Woche stelle ich nun fest, dass sämtliche Pfanzen von innen heraus braun bzw.
trocken werden. Woran kann das wohl liegen und was kann ich umgehend dagegen
unternehmen. Für Ihre Antwort bedanke ich mich.

Antwort: Es ist möglich, dass die Pflanzkübel mittlerweile zu klein geworden sind. Deshalb stehen sie zu trocken und haben einen Nährstoffmangel. Schneiden Sie das Braune heraus und auch von außen etwas, um den Neuaustrieb etwas zu fördern. Düngen und wässern Sie. Auf Dauer ist es vielleicht sinnvoll größere Kübel zu nehmen.

    

29.03.2010

Frage Nr. 1463: Versand ins Ausland

Hallo Herr Meyer, liefern sie ihre Pflanzen auch in die Schweiz? Wen ja, zu welchen Bedingungen. Vielen Dank.

Antwort: Ja, aber genauere Angaben können Ihnen die Damen und Herren vom Versandbüro: service@pflanzmich.de machen.

    

29.03.2010

Frage Nr. 1462: Rhizinus

Hallo Herr Meyer, erbitte Beantwortung folgender Fragen:
Wann werden die Samen der Rhizinuspflanze 'geerntet', u nd wann soll ich sie für das nächste Jahr in die Erde einbringen? Bereits jetzt besten Dank.

Antwort: Ernte wenn die Samen herangereift sind. Anzucht am besten in Töpfen auf der Fensterbank bei 20 Grad im März. Samen müssen vorher 24 Std. lang in Wasser quellen. Auspflanzen dann nach den Eisheiligen Ende Mai.

    

29.03.2010

Frage Nr. 1459: Obstbäume

Wie wirkt sich eine hohe Hecke von blauen Scheinzypressen, Thuja oder ähnlichen Nadelgehölzen auf benachbarte Obstbäume aus? - Gesundheit der Obstbäume, Ertrag ect. -

Antwort: Nadelgehölze ziehen viel Feuchtigkeit, genau wie hohe Bäume, dadurch ist der Boden ringsherum oft trocken und ausgezehrt. Wenn die Obstbäume nun in unmittelbarer Nähe stehen, kann es schon mal zu Trockenschäden kommen, was ich aber persönlich noch nicht gesehen habe.

    

29.03.2010

Frage Nr. 1458: Libanonzeder Rückschnitt

Frage: Wir müssen wegen Nachbarschaftsstreitigkeiten an unserer herrlichen ca.11m
hohen, 32 Jahre alten Libanonzeder, die ca.1m von der Grenze entfernt auf der Ostseite (zur Nachbarin) unseres Reihenhausgrundstückes steht, zumindest die zur Nachbarin überragenden Äste entfernen lassen. Wie ist dies, verbunden mit
einem Rückschnitt auf ca.5-6m möglich? Werden die Wurzeln (Flach-Pfahl?)weiter-
wachsen, wenn einzelne Äste auf der West-Süd-und Nordseite stehenbleiben und
weiterwachsen? Restrisiko? Vorgehensweise? Wir möchten retten was zu retten ist!
In unserem Landkreis Roth gibt es leider keine Baumschutzverordnung, die dieses
Gemetzel verhindern könnte!

Antwort: Das Problem könnte sein, dass durch einen einseitigen Schnitt die Krone ein Überhanggewicht zu den anderen Seiten bekommt. Also ist ein Schnitt ringsherum zu empfehlen. Der muss aber nicht so stark sein, wie zur Nachbarsseite. Wie so etwas aussehen könnte, fragen Sie am besten einen örtlichen Baumpflegedienst. Der kann die Lage vor Ort besser beurteilen.

    

29.03.2010

Frage Nr. 1457: Himbeeren

Meine Himbeeren haben im ersten Jahr gut getragen Ich habe Sie dann im Herbst runtergeschnitten ud im Frühjahr mit Beeren dünger gedüngt Sie sind schön groß und grün haben aber nicht geblüht.Was habe Ich falsch gemacht??danke im vorraus M.Kuhn

Antwort: Nach dem Rückschnitt wachsen neue Ruten (anbinden) die dann im nä. Jahr tragen sollten. Normalerweise sind Himbeeren selbstbefruchtend, aber die Pflanzung einer zweiten Sorte ist meistvorteilhaft. Evtl. haben Sie eine späte Sorte(Herbst)?

    

29.03.2010

Frage Nr. 1456: acer palmatum dissectum garnet

Hallo, ich ziehe Ende Oktober in mein neues Haus und habe schon im Sommer einen
ziemlich großen Fächerahorn gekauft. Der steht jetzt immer noch im Topf und hat
teilweise braune Spitzen. Aber jetzt kommt er in den Kiesgarten (ohne Topf)und ich möchte wissen welches Substrat für ihn das beste ist. Danke

Antwort: Der Acer hat wenig Ansprüche. Er mag nicht Böden mit hohen pH-Werten (über 8). Sandiger Lehmboden mit organischem Material reicht ihm. Düngen Sie im Frühjahr ein wenig mit Blaukorn z.B.

    

29.03.2010

Frage Nr. 1455: Mehltau auf meine Dalien

Seid ca.1 Woche beobachte Ich das zunehmend meine schönen Dalien wo vorher nichts war mit Mehltau bedeckt sind .Was ist pasiert???Wie kann Ich dagegen angehen???Bitte helfen Sie mir

Antwort: Evtl. standen die Dahlien zu dicht, so dass sich durch Feuchtigkeit der Mehltau entwickeln konnte. Sie sollten ein Fungizid einsetzen.

    

29.03.2010

Frage Nr. 1454: alte Corylus zuschneiden

Sehr geeehrter Herr Meyer,
leider musste meine 20 jahre alte Korkenzieherhasel umziehen und jetzt hoffe ich die alten Wurzeln bilden neue.
Die Hasel hat zwei dicke verholzte Äste in de Mitte und sowohl von den Wurzeln als auch von diesen zwei Hauptästen gehen ist meisten Zweige. Wie könnte ich die Hasel am besten zuschneiden? Danke
Schöne Grüsse
D.Stys

Antwort: Der Korkenzieherhasel verträgt einen kräftigen Rückschnitt, auch ins stärker verholzte. Sie treiben dann wieder gut durch.

    

29.03.2010

Frage Nr. 1453: Schädlingsbefall Jap. Fächerah

Hallo Herr Meyer, im Frühjahr habe ich beobachtet, dass aus dem Stamm meines Rotahorn (aus einem kleinen Loch)schwarze Läuse massenhaft rausgekommen sind. Ich habe mit Seifenlösung versucht die Läuse zu bekämpfen, hat auch ganz gut geklappt. Die Blätter sind nicht mehr so schön wie früher geworden. Was kann icht tun? Der Ahorn wurde bei uns in den Steingarten gepflanzt vor ca. 8 Jahren, ist ca. 1 m hoch und wurde noch nie gedüngt. Bitte helfen Sie mir. Es wäre sehr schade um diesen dekorativen Baum. Mit freundlichen Grüßen

Antwort: Durch den Läusebefall ist der Baum sicher geschwächt und braucht etwas Dünger. Versuchen Sie es mit einem Universaldünger wie Blaukorn, Oscorna oder mit Hornspäne. Mischen Sie den Dünger unter die Erde und gießen Sie gut.

    

29.03.2010

Frage Nr. 1452: Bäume oder Sträucher hinter ei

Hallo Meister, ich habe einen ca 2m hohen Zypressenzaun, der ein Grundstück von 3 Seiten abgrenzt. Der Rasen, der von diesem Zaun eingegrenzt wird, ist 8m breit, 11m lang. Ich hätte gern in diesen freien Raum andere Büsche (Hibiskus, Flieder, Essigbaum) und dahinter eine Kiefer gepflanzt. Wie weit muss der Abstand der Pflanzen vom Zaun sein?
Ist 2m vom Zaun für die Büsche, 4m vom Zaun für die Kiefer o.K.?
Liebe Güsse
Joanna

Antwort: Der Abstand erscheint mir gut. Die meisten Sträucher lassen sich zudem problemlos schneiden.

    

29.03.2010

Frage Nr. 1451: Feuerdorn

Guten Tag! Ist es richtig, dass ich, wenn ich schöne rote Beeren am Feuerdorn haben möchte, weibliche und männliche Pflanzen pflanzen muss? Kann man diese im Handel erkennen (falls keine entsprechenden Schilder angebracht wurden)? Welcher Pflanzabstand ist ratsam? Er würde neben einen Pfeifenstrauch gepflanzt. Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe im voraus! Ihre Claudia Woggon

Antwort: Die Sorte 'Red Column' trägt rote Beeren. Sie brauchen nicht auf ein Geschlecht zu achten. Ein Abstand von 50 cm wäre wohl angebracht. Wenn die Sträucher zu dicht wachsen lassen Sie sich aber problemlos schneiden.

    

29.03.2010

Frage Nr. 1450: Umpflanzung von Lebensbäumen

Hallo Hr. Meyer,

welche Jarheszeit ist die beste Zeit um Lebensbäume die als Hecke gesetzt sind bei einer derzeitigen Größe von ca. 1m umzusetzen um die entstandenen Lücken von eingegangenen Bäumen wieder zu füllen? Die Pflanzen stehen schon ungefähr 3 Jahre auf ein und dem selben Fleck. Jeder sagt mir nämlich was anderes... Einer meint, jetzt ist die beste Zeit, andere sagen im Frühjahr! Können Sie mir weiterhelfen? DANKE schonmal im Voraus. Liebe Grüße von Anette

Antwort: Für Umpflanzungen sind beide Jahreszeiten (Frühjahr und Herbst) geeignet. Ich würde den Herbst vorziehen, da in den Wochen danach nicht mit einem größeren Anstieg der Temperaturen zu rechnen ist, wie es im Frühjahr der Fall ist, wenn die Tage länger, wärmer und manchmal auch trockener werden. Achten Sie in beiden Fällen auf gute Wässerung und kürzen Sie die Hecke evtl. etwas ein.

    

28.03.2010

Frage Nr. 1448: Zypressenhecke

Hallo Meister!
Meine Frage:
Was kann ich machen damit sich meine Hecke erholt?
Angepflanzt habe ich sie vor ca. 14 Jahren, damals waren die Pflanzen etwa 0,60 bis 0,80m hoch. Ich habe sie etwa 2,20m werden lassen und jedes Jahr beschnitten. Die Hecke ist über 100m lang und an zwei Stellen wird sie stellenweise braun und kahl. Es sind jeweils ca. 2 bis 5 Zypressen davon betroffen. Ich habe den Eindruck das dort der Hund des Nachbarn täglich sein Revier markiert, kann daß der Grund sein???
Gruß Manfred Schiffner

Antwort: Wenn der Hund tatsächlich sein Revier markiert, dann sind die Pflanzen dort wohl überdüngt (Harnstoff enthält jede Menge Stickstoff). Vielleicht liegt es aber auch daran, dass dort die Pflanzen etwas zu trocken stehen. Das kann durch Trockenheit an der Wurzel durch Löcher passieren, die Tiere graben. Wenn es nur einzelne Stellen sind, dann schneiden Sie sie heraus und gießen mal kräftig.

    

28.03.2010

Frage Nr. 1447: Lorbeer!

Morgen Herr Meyer,
soll ich den Lorbeer ins Haus holen?Ich habe ihn in der Erde.
Einige sagen daß er auch im Garten bleiben kann.
Ich könnte den Wurzelbereich mit Rindenmulch und Tanne abdecken.
Danke schon im Voraus!
Senta Bayer

Antwort: Lorbeer ist nur bedingt winterhart. Es gibt Ecken, da gibt es keine Probleme, wenn er mit Winterschutz ausgepflanzt im Garten bleibt. Milde Gebiete wie das Rheinland z.B. In Südirland und auf Helgoland braucht er diesen nicht. Also können Sie es mit Winterschutz gerne versuchen.

    

MEISTER-CHATSTUNDE:

Manchmal, wenngleich zugegebenermaßen eher selten, bin ich Abends auch mal direkt per Chat ansprechbar!.


Meist diskutierte Fragen:

03.02.2016
Frage Nr. 15509:

14.01.2016
Frage Nr. 15423:

12.01.2016
Frage Nr. 15410:

09.01.2016
Frage Nr. 15404:

02.01.2016
Frage Nr. 15383:
15383