Stefans-Blog

Blog-Eintrag0 Kommentare

Restarbeiten für den...

Restarbeiten für den TeichEs sollte nach und nach Wasser in den Teich eingelassen werden und währenddessen sollt man stu...

Stefans-Blog

Blog-Eintrag0 Kommentare

Aushub des Teiches

Aushub des TeichesWenn man sich über Form des Teiches einig ist, dann beginnt der Aushub. Der Teich sollte mind. 3 Zonen habe...

Meister-Frage0 Kommentare

Apfelblüte unterdrü...

Hallo mal wieder, Herr Meister! ich habe gleich zwei Fragen mitgebracht. Wir haben in unserem Garten eine großen alten Apfelbau...

Meister-Frage0 Kommentare

Birnbaum/ Sorte

Moin, aus meiner letzten Bestellung Nr, 334789388 sind - bis auf den Hartriegel - alle Pflanzen angegangen und schön wüchsig. Vi...

Fragen Sie den Meister!

"Ich freue mich sehr, an dieser Stelle meine Erfahrung und mein Wissen an Sie weitergeben zu können."


Eine Frage stellen

Wenn Sie den Eindruck haben, Ihre Frage könnte auch andere Gartenfreunde interessieren, stellen Sie sie hier.

Sehr wichtig ist es das sie mir so viele Informationen geben wie möglich, am besten immer mit Bild. Nützliche Infos sind zum Beispiel: Standort, Lichtverhältnisse, wie alt ist die Pflanze, wie lange steht sie schon an dieser Stelle und wie der Boden beschaffen ist. Aber wie gesagt oft ist ein Bild sehr hilfreich, damit ich eine richtige Antwort geben kann.

Hinweis: Unser Meister muss auch arbeiten! Leider können pro Tag nur eine begrenzte Anzahl von Fragen gestellt werden. Heute können noch 2 Fragen gestellt werden.




Bei Antwort/Kommentar Benachrichtigung per E-Mail erhalten
Newsletter abonnieren







safety  → 


Antworten finden

Bitte geben Sie hier einen Suchbegriff ein, zu dem Sie passende Meisterfragen finden möchten.


Frage Nr. 10: Knöterich

Hallo, möchte meinen Knöterich zurück schneiden, wie mache ich das richtig?

Antwort: Den Knöterich (Polygonum) kann man fast nach Belieben schneiden, er spriesst immer wieder rasch aus und ist nahezu unverwüstlich, egal wie stark er eingekürzt wird. Der beste Schnittzeitpunkt ist im Frühjahr vor dem Neuaustrieb.

    

Frage Nr. 15: Sichtschutz

Ich suche eine genügsame Staude oder Hecke, die etwa 2 m hoch wird, aber vor allen Dingen im Innern nicht braun wird.

Antwort: Zur inneren Braunfärbung neigen insbesondere Koniferen, speziell Thuja und Zypressen, aber erst nach ca. 10 Jahren und auch dann bleibt die sichtbare 'Aussenhaut' stets grün.
Hohe Hecken die auch innen grün bleiben sind z.B. Kirschlorbeer, Liguster oder Buchsbaum, wobei man bei letzterem sehr lange bis zur 2m-Höhe warten muss. Am schnellsten wächst der Liguster, den man bei 2m mit der Heckenschere regelmäßig stoppen muss.
Alternativ sind Rot- oder Weissbuchen sehr genügsam, wechseln ihre Blattfarbe aber natürlicherweise mit den Jahreszeiten.

    

Frage Nr. 16: Heckenpflege

Hallo, wir haben im Herbst bei Ihnen die Hecke Rotlaubige Berberitze gekauft.
Dazu unsere Frage: Wann muss Sie geschnitten werden und wie oft?
Kann sie gedüngt werden und welcher Dünger ist zu empfehlen?

Antwort: Generell können Hecken im Frühjahr oder im Herbst gestutzt werden (1mal pro Jahr sollte reichen). Düngen sollte man sparsam um die Stämme herum mit einem Universal-Mineraldünger, so dass der Dünger mit dem Regen an die Wurzeln gelangt.

    

Frage Nr. 18: Braune Lorbeer

Hallo,

wir haben im letzte Jahr Kirschlorbeeren gepflanzt, große und kleine. Nun sind diese an den Blättern braun. Was mag das bedeuten?

Liebe Grüße Daniela

Antwort: Ich kann die Pflanze nun leider nicht sehen, wenn sie im gesamten braun ist und vertrocknet aussieht ist sie nicht mehr zu retten. Sind nur einige Blätter betroffen, sollten diese Blätter und geg. Triebe entfernt werden und abgewartet werden, ob sich die Pflanze im Laufe des Frühlings erholt.

    

Frage Nr. 19: Liguster

Ich habe eben 150 Liguster bestellt. Sind diese Pflanzen bewurzelt oder sind das Stecklinge?

Antwort: Unser Sortiment umfasst wurzelnackte Pflanzen (Freilandware) sowie Pflanzen im Container (Topf mit Erde). Alle Pflanzen sind bewurzelt und können sofort gepflanzt werden. Stecklinge bieten wir nicht an.

    

Frage Nr. 21: Frage zur Riesenzypresse

Suche schnellwachsende Koniferenhecken, dachte da an Diese Riesenzypressen alias ' Bastardzypressen '. Sind die wirklich wüchsiger als Thuja und oher kommt der Name und wieviele brauche ich pro laufendem Meter? Und wie hoch werden diese Pflanzen?

Antwort: Die Riesenzypresse wächst tatsächlich wesentlich schneller als die Thuja. Der Abstand in dem sie Pflanzen hängt von der Größe der Pflanze ab. In der Größe 30-60cm empfehlen wir 3-4 Pflanzen pro Meter, bei größeren 2-3 /m. Als Heckenbaum werden die Riesenzypressen bis zu 5m groß.

    

Frage Nr. 23: Thuja Smaragd

Hallo !! An einigen meiner Thuja Smaragd sind nach dem Winter jetzt ein paar schwarze Stellen aufgetreten !! Was kann ich dagegen tun ? Was haben die Pflanzen ? Vielen Dank !!

Antwort: Nach einem harten Winter kann das vorkommen. Schneiden sie die schwarzen Stellen einfach ab, sie werden nachwachsen.

    

Frage Nr. 26: Eiben

Welche Sorte Eiben passt zu Thuja smaragd?

Antwort: Das ist reine Geschmackssache. Generell eignen sich alle Hecken-Eibensorten zum kombinieren.

    

Frage Nr. 27: Eiben

Worauf muss ich beim planzen der Eibenhecke achten??

Antwort: Sie sollten die Wurzeln gut wässern und ggf. einkürzen, so dass sie ohne einzuknicken in das Pflanzloch passen. Dann graben sie die Löcher, füllen sie mit Torf oder Humus an und setzen die Pflanzen ein (fest antreten). Der Abstand zw. den Eiben sollte bei Größe 80-100cm 2-3 Pflanzen pro Meter betragen.

    

Frage Nr. 28: Thuja, schnellwachsend gesucht

Möchte mir eine Sichtschutzhecke pflanzen,welche ist die schnellwachsenste Thujapflanze? Oder gibt es eine andere Pflanze die Sie mir empfehlen können?

Antwort: Alle Thujasorten wachsen relativ gleich schnell bzw. langsam, so 30-40cm pro Jahr. Eine besonders schnellwachsende Konifere ist Cupressacyparis leylandii, eine Kreuzung aus Chamaecyparis und Juniperus. Sieht sehr Thuja-like aus, wächst nur doppelt so schnell (bis 80cm im Jahr), so dass man einen regelmäßigen Heckenschnitt einplanen muss.

    

Frage Nr. 29: Immergrüne Pflanzen/Bäume

Hallo!

Ich suche nach einer Liste für Immergrüne Pflanzen und Bäume die im Sommer blüten. Wenn möglich auch mit den max. Größen der Pflanzen.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Alkhafaji

Antwort: Immergrüne Blühsträucher sind fast so selten wie Raben mit weissem Gefieder. Mir fallen jetzt spontan Rhododendren , Feuerdorn (Pyracantha) oder Stechpalmen (Ilex) ein, obwohl die letztgenannten beiden eher unscheinbar blühen, dafür aber super immergrüne und zu unrecht eher selten gepflanzte Hecken abgeben.

    

Frage Nr. 30: wässern

Hallo Herr Meyer! Wenn ich meine Thuja Pflanzen bekomme,muß ich sie dann auch über Nacht in Wasser stellen,oder kann ich die so einpflanzen und dann wässern.
Mit freunlichen Gruß G. Sillje

Antwort: Sowohl Freiland- als auch Containerpflanzen sollten vor dem Pflanzen nur kurz in einen Wassereimer o.ä. eingetaucht werden und dann in halbwegs feuchte Erde gepflanzt werden. Sollten die Wurzeln durch längeres offenes herumliegen der Pflanzen sehr trocken sein, dürfen es auch bis 10 Minuten sein. Länger muss nicht sein und erhöht lediglich die Gefahr von Pilzbildung an den Wurzeln.

    

Frage Nr. 33: einpflanzen von zypressen

hallo herr meyer, wie pflanze ich zypressen richtig ein, so dass sie nicht eingehen bzw. gelb/braun werden. ich habe jetzt dreimal welche im garten eingepflanzt und dreimal sind sie kaputt gegangen. würde jetzt gern welche einpflanzen. was muss ich beachten?

gruß andalib sarwary

Antwort: Der Boden leidet an dieser Stelle offenbar an Nährstoffmangel. Zypressen sind empfindsame Pflanzen, die einen nährstoffreichen Boden benötigen. Sie können den Boden zwar direkt nach dem Einsetzen mit Universalmineraldünger bearbeiten - ich rate aber dazu, an diese Stelle einfach robustere Laubgehölze zu setzen. Zum Beispiel Rot- oder Weißbuchen, die sich wie Zypressen zur Heckenpflanzung eignen.

    

Frage Nr. 35: Rotbuchenhecke

in welchem Monat kann man eine Rotbuchenhecke zurückschneiden

Antwort: Jetzt. Grundsätzlich können Sie Rotbuchen zwar den ganzen Sommer über beschneiden (um sie in Form zu bringen), für einen gründlichen Schnitt eignet sich aber am besten die Zeit vor dem Austrieb: das Frühjahr. Welcher Monat das ist, hängt vom Klima ab. In diesem Jahr treiben die Bäume verhältnismäßig spät aus, da es lange kalt war. Auch der Herbst eignet sich zum gründlichen Beschneiden. Auch dann wieder, wenn die Bäume keine neuen Triebe mehr ansetzen. Das ist der Fall, sobald die Blätter anfangen, sich zu verfärben.

    

Frage Nr. 36: UNGIFTIGE Kletterpflanze

Hallo,
ich suche eine immergrüne (winterfeste) Kletterpflanze, die ungiftig ist. Wenn möglich, sollte sie auch noch schnell wachsen.
Gibt es so eine? Ich hab schon gesucht, aber leider nichts passendes gefunden.
lg und danke
Pamela

Antwort: Für unsere Breiten ist die Auswahl der winterfesten Kletterer gering. Immergrün und frostbeständig ist nur der Efeu, den Sie nicht wünschen, da seine Blätter bei Verzehr leicht giftig sind. Daneben gibt es nur den Knöterich, frostbeständig, schnell wachsend und ungiftig, der aber im Winter seine Blätter fallen lässt. Schnell wachsend und winterfest wäre auch der wilde Wein, ist aber ebenfalls leicht giftig und verliert im Winter seine Blätter. Genau genommen wären aber fast alle Zierplanzen giftig, wenn man sie essen würde. Diese Wirkstoffe birgen auch Gutes: Ein Tee aus Efeu kann zum Beispiel die Abwehrkräfte anderer Pflanzen ankurbeln.

    

Frage Nr. 37: Zierwein

Wann kann man zierwein am besten umtopfen? Der Wein ist riesengross geworden und daher ist der Topf jetzt m.M.n. zu klein . Geht das auch jetzt im Frühjahr ? Vielen Dank für die Tips,
mfg.
nicky

Antwort: Zierwein kann gerade jetzt gut umgetopft werden. Das ist die beste Zeit, denn bald treibt er aus und kann dann seine Wurzeln in der neuen Erde entfalten.

    

Frage Nr. 38: Birnengitterrost Spritzmittel

ich suche ein sicheres mittel gegen birnengitterrost ! das mittel das ich bisher
verwendet habe gibt es angeblich nicht mehr (Baycor) spritzpulver.Das mittel hat gut gewirkt. Ich erwarte ihre Antwort!
email:ichselbst426@lycos.de

Antwort: Diese Pilzkrankheit überträgt sich mit Sporen von bestimmten Wacholdersorten auf Birnenbäume und umgekehrt. (Besonders die verbreitete Sorte Juniperus x Pfitzeriana ist für die Krankheit anfällig.) Wenn Sie Wachholder im Garten haben, untersuchen Sie ihn auf Befall. Am wirksamsten wäre dann das Roden einer der beiden Gehölzarten. Erkrankter Wacholder sollte unbedingt noch im Winter, vor der Bildung der Frühjahrssporen, entfernt werden. Als Ersatz stehen resistente Wacholdersorten zur Verfügung (etwa Juniperus chinensis 'Hetzii'). Alternativ kann man versuchen, den Pilz durch Herausschneiden betroffener Wacholderäste in Schach zu halten. Dabei muss bis weit ins Gesunde hineingeschnitten werden, und diese Äste sind zu vernichten (zum Beispiel durch Verbrennen).

    

Frage Nr. 39: kirschlorbeer/rhododendron

Welchen abstand sollte man lassen, wenn man zwischen 2 rhododendrenbüschen kirschlorbeer zu einer dichten hecke pflanzen möchten? wie werden die pflanzen des kirschlorbeers angeordnet(in einer Reihe oder im zickzack)???

Antwort: Der Abstand der Pflanzen bei einer Hecke hängt natürlich immer ganz von der Größe der Pflanzen ab. Man kann aber pauschal sagen, dass die Zweige der Pflanzen sich beim Einpflanzen leicht berühren sollten, damit ein dichter Wuchs der Hecke garantiert ist. Die Annordnung ist unter Beachtung des Abstands ganz egal, also Geschmackssache.

    

Frage Nr. 41: Echter Indigostrauch

Hallo, wie soll ich Ihn pflanzen. Hell oder schattig. Viel gießen oder wenig.
Wann pflanzen?
Danke im voraus für Antwort.
Martina.

Antwort: Der Echte Indigo ist frostbeständig, mag es aber sonnig. Pflanzen Sie ihn an eine sonnige, geschützte Stelle und halten Sie ihn im Sommer gut feucht.

    

Frage Nr. 42: Pflanzung unter Esche

Aus einem kleinen Strauch namens ? Eschenahorn hat sich in unserem nur ca. 200 qm großen Hof mittlerweile ein 10 - 15 m hoher Eschenbaum entwickelt. Wunderschön. An dieser Stelle kommt die Sonne am Vormittag bis zum Mittag für ca. 2 Std. bis zum Boden. Sonst ist das Klima eher schattig, kühl und feucht. Bislang gedeiht ein Kirschlorbeer mit ca. 1 m Abstand zum Stamm sehr schön. Darüberhinaus bedeckt ein immergrünes Geißblatt zum Teil die dahinter liegende Hauswand. Nun möchte ich noch gerne Tipps zu 1. Planzen, die direkt unter dem Baum gedeihen und 2. zum Verdecken der noch offenen Hauswand zu einem 2-3 m hoch wachsenden Busch der gut das besondere Klima vertagen kann.

Von Birke weiß ich, dass sie von ihrer Umgebung Wasser zieht und deshalb kaum etwas unter ihr gepflanzt werden kann. Gibt es zur Esche oder Lonicera besondere Hinweise?

Vielen Dank für die Antwort

UUN

Antwort: In den ersten 10 Jahren haben Eschen Pfahlwurzeln, die relativ schmal und tief in die Erde gehen. Später entwickeln sie ein sogenanntes Senkerwurzelsystem, dann bilden die Wurzeln ein breiter gefächertes Wurzelwerk aus, das sich auch pfahlartig in die Tiefe verzweigt. Der Baum holt sich sein Wasser also hauptsächlich aus der Tiefe, so dass Sie nahe am Stamm der Esche pflanzen können. Kleine Stauden oder Bodendecker, die halbschattig bis schattig stehen können, eignen sich dafür gut. Zum Beispiel das zarte, leuchtend blau blühende Lederblümchen (Hepatica nobilis) oder die Elfenblume. Stöbern Sie mal bei den Stauden. Für die Wand eignet sich ein wilder Wein. Er wächst schnell, sieht sehr schön aus und ist recht widerstandsfähig.

    

Frage Nr. 44: hainbuche

ich interessiere mich für die hainbuche als hecke. in welchen abständen muß man die hecke bei einer größe von 100-125cm pflanzen. ich brauche die angabe, um auszurechnen wie viele pflanzen ich kaufen muß, bei einer pflanzlänge von ca. 10m.

Antwort: Die folgende Liste könnte Ihnen eine Hilfe sein:
40-60cm und 60-80cm: ca. 4 pro Meter
80-100cm und 100-125cm: ca. 3-4 pro Meter
125-150cm und 150-200cm: ca. 2-3 pro Meter

Diese Maße gelten auch für die meisten anderen Freilandgehölze und sind nur eine grobe Richtschnur. Für einen von Anfang an dichten Wuchs sollten sich die Zweige der Pflanzen leicht berühren. Ein weiterer Abstand ist in der Regel auch kein Problem, da die Pflanzen ja mit der Zeit zuwachsen.

    

Frage Nr. 45: Unterpflanzung

Hallo Herr Meyer,
ich habe im Herbst als Randbepflanzung am Zaun an der Grundstücksgrenze folgende Sträucher/Stauden gepflanzt: Felsenbirne, Ilex, Hibiskus, Zierapfel, Zierquitte, Kornelkirsche , Sommerflieder, Samthortensie, Sanddorn - immer mind. 2 Stück. Jetzt suche ich nach einer Unterpflanzung, die den Charakter dieser Vögel- und Insektenfreundlichen 'Grenze' unterstützt. Sie sollte auch nicht zu bunt sein.
Standort von sonnig bis halbschattig, Boden eher feucht (Lehm). Ich möchte auf alle Fälle Frauenmantel pflanzen, anderes, was nicht so hoch wird, fällt mir aber nicht ein. Vielleicht können Sie mir ja helfen.
Vielen Dank im voraus (die Eiben-Hecke, die ich letztes Jahr bei Ihnen gekauft habe, entwickelt sich übrigens sehr schön).

Antwort: In Ihre Hecke würde noch der Fingerstrauch passen (Potentilla fructiosa). Er wird nicht höher als 1,5m, kann auch kleiner gehalten werden, verträgt Sonne und Halbschatten und ist absolut winterhart. Die Blätter erinnern an das Grün der Erdbeerpflanze. Sie füllen das Unterholz gut aus, denn der Strauch wächst sehr buschig. Die buttergelben Blüten sind eine beliebte Bienenweide. Auch Weißdorn passt gut in eine heimische Hecke. Von ihm ernähren sich Vögel, Falter und Kleinsäugetiere. Er wächst aber höher als der Fingerstrauch, 2-6m, wenn man ihn lässt. Sonst noch Pfaffenhütchen: Blätter und Früchte bilden ein sattes, dichtes Geflecht. Wächst ungehindert aber auch höher. Am besten geeignet ist der Fingerstrauch.

    

Frage Nr. 47: Efeu

Hallo, Herr Meister.
Wir haben ein altes Haus gekauft. Im Garten ist seit 20 jahren nicht gearbeitet worden und entsprechend hat sich Efeu auf dem ganzen Boden verbreitet. Wie werde ich dieses dauerhaft los?

Antwort: Entweder durch ein wirksames Herbizid , einmal ordentlich umgraben oder mit Hilfe eines Bunsenbrenners vorsichtig die Efeuranken anbrennen, wobei die Kollateralschäden jeweils zu berücksichtigen sind.

    

Frage Nr. 48: Garten einfassen

Wir möchten einen Garten (ca. 20m x 25m) mit Hecken o.ä. einfassen, die ca. 1,50m hoch wachsen, pflegeleicht sind evtl. blühen und für Kinder ungiftig sind. Was eignet sich dafür ? Vielen lieben Dank im Voraus.

Antwort: Sehr ungiftig sind heimische Laubgehölze und Sträucher; als Hecken insbesondere Rot- oder Weissbuchen. Blühende Alternativen sind Felsenbirne, Spierstrauch, Sanddorn, Apfelrose, Flieder, Hartriegel, Schneeball , Fingerstrauch, Pfaffenhütchen oder Weissdorn. Die letztgenannten Sträucher sind jedoch im Winter ziemlich laubfrei; Konfiferen sind tendenziell giftiger für Kinder und daher nur bedingt zu empfehlen. In großen Mengen verzehrt ist jede Pflanze nicht gerade gesundheitsfördernd, da im rohen Zustand die Pflanzenteile viele Bitterstoffe enthalten.

    

Frage Nr. 49: Hain- bzw. Weißbuche

Hallo Herr Meyer ,
wie tief/breit sollte der Graben zum einsetzen der Heckenplanzen ( bei Höhe 40-60 -100 cm ) sein ; mit welchen (Leih)Gerät kann man das rationell machen ;
Danke für Ihre Antwort

Antwort: Spatenbreite reicht eigentlich immer, die Wurzeln sollten vorm einsetzen sowieso etwas gekappt werden; je größer die Pflanzen sind, desto tiefer sollte der Graben sein. Bei den kleineren (bis 60-80) eher 20-30cm tief, bei den größeren eher 30-40cm. Bei den größeren Größen (125-150 und 150-200) und längeren Strecken, wäre die Nutzung eines Minibaggers evtl. sinnvoll. Meistens sollte es aber ausreichen, 2-3 Leute mit Spaten zu bemannen, die für einen Kasten Bier dasselbe zu leisten vermögen und gleichzeitig noch was für die Muckies tun.

    

Frage Nr. 50: Eiben-Heckenpflanze

Wie breit werden Eibenpflanzen in der Hecke? Kann man die Eiben beliebig in der Breite schneiden? Meine Wunschvorstellung ist eine max. 40 cm breite und 200 cm hohe Hecke.

Antwort: Das ist genau der Vorteil an Eiben (Taxus baccata). Sie können sie sehr gut beschneiden, zu der Größe, die Sie haben wollen. Eiben wachsen gut, bis zu 40cm pro Jahr. 40cm breit wird die Eibe in der Hecke also in jedem Fall, und 2m Höhe erreicht sie auch spielend (wenn sie wollen, bis zu 4m).

    

Frage Nr. 51: Immergrüne Laubhecke

Hallo Herr Meyer, suche für meinen Kleinen Vorgarten eine immergrüne Laubhecke, die schnell dicht wird. Welche Pflanzen können Sie empfehlen?

Antwort: Das hängt davon ab, wie hoch die Hecke werden soll. Immergrün und dicht sind Kirschlorbeer (2-3 und 4-6m, je nach Sorte), Buchsbaum (1-2m), Mahonie (0,8-1m) und Stechpalme (Ilex; 3-6m). Die Optik spielt auch eine Rolle: Mahonie und Ilex tragen stacheliges Laub und leuchtende Beeren, einladender sind Kirschloorbeer und Buchsbaum. Feineres Laub hat auch der Liguster, ist aber nur wintergrün. Das heißt, die Planze wechselt im Frühjahr die Blätter. Aber ich würde sagen, für die Begrenzung eines kleinen Vorgartens eignet sich besonders gut Buchsbaum.

    

Frage Nr. 52: Pflanztöpfe

Können Sie mir sagen, welche Pflanzen aus Ihrem Sortiment am besten geeignet sind für Ihre angebotenen Pflanztöpfe sind

Antwort: Sehr schicke sehen immer Buxbäumchen, Thuja Smaragd oder Bambus aus. Gut machen sich generell Koniferen (Muschelzypressen, Fadenzypressen, Wachholder), Rosen natürlich und Lavendel. In die kleinen 'Red Boxes' passen auch sehr gut Stauden, die ja in kleinen 0,5l-Containern geliefert werden. Grundsätzlich können Sie jedoch nahezu alle Sträucher und Pflänzchen aus unserem Sortiment in die Töpfe stellen. Ideal ist die Größe (ca.!!) 40-60cm für die 3l-Töpfe und 60-80 für die 5l-Töpfe. Zur Sicherheit bei der Bestellung in 'Anmerkungen zur Bestellung' auf die Topf-Eignung hin nachfragen, dann können wir ggf. noch die Größe anpassen.

    

Frage Nr. 54: umsetzen von Sträuchern

Hallo, Herr Meyer habe vor ein Mandelbäumchen und einen Jasmin zu versetzen.Wann ist der günstigste Zeitpunkt?

Antwort: Jetzt können Sie das am besten machen. Warten Sie nicht mehr lange, weil die Pflanzen jetzt austreiben, und das sollten sie am besten an ihrem neuen Platz tun.

    

Frage Nr. 55: Thuja

Hallo Herr Meyer, wir haben in einem sehr freistehenden Garten Thujas als Sichtschutz gepflanzt. Jetzt sind einige Thujas ziemlich braun geworden. Müssen wir uns da Gedanken machen, dass diese uns evtl. eingehen?

Antwort: Wenn die Thujas schon etwas angewachsen sind, brauchen sie nicht gleich eingegangen zu sein. Vielleicht sind es Frostschäden oder Nähstoffmängel. Düngen sie den Boden jetzt mal mit Universal-Mineraldünger. Thuja sind etwas anspruchsvoll, was die Nährstoffe angeht. Sollten sie im Laufe des Frühjahrs nicht mehr austreiben, sind sie wahrscheinlich doch durch Frost (also Wassermangel im Winter) oder anderes eingegangen. Wenn es sich um eine neue Pflanzung handelt, könnte es, wenn die Pflanzen in Ordnung waren, am Boden liegen und Sie sollten vielleicht darüber nachdenken, an diese Stelle robustere Laubgehölze zu pflanzen.

    

MEISTER-CHATSTUNDE:

Manchmal, wenngleich zugegebenermaßen eher selten, bin ich Abends auch mal direkt per Chat ansprechbar! Dann leuchtet der Button hier unter dem Text grün.


Meist diskutierte Fragen:

21.08.2014
Frage Nr. 12424:

06.08.2014
Frage Nr. 12350:

15.07.2014
Frage Nr. 12234:

12.07.2014
Frage Nr. 12222:

10.07.2014
Frage Nr. 12209:
12209