Hainbuchen

 

Blickfang durch freistehende Hainbuchen

Die Hainbuche ist ein Birkengewächs, das zu einer stattlichen Größe heranwachsen kann, aber auch als Hecke gepflanzt und geschnitten werden kann. Die Hainbuche stellt als einzeln gepflanzter Baum einen wahren Blickfang dar, wenn einmal eine gewisse Größe erreicht wurde. Die stattliche Größe und die weit nach außen verzweigten Äste sorgen für ein beeindruckendes Bild, wenn die Hainbuche als freistehender Baum gepflanzt wird. Natürlich können Hainbuchen aber auch in Gruppen gepflanzt werden. Sie eignen sich vor allem auch gut zur Pflanzung von Laubhecken, mit denen durch die vielen Verästelungen auch verschiedene Formen zugeschnitten werden können.


Hainbuche für die Hecke

Hainbuchen eignen sich sowohl als Solitärpflanzen sehr gut, wie auch als Heckenpflanze. Die Hainbuchen können hier als dichte Begrenzungshecken gepflanzt werden. Durch die dichten und robusten Verästelungen können sie auch anstatt eines Zauns errichtet werden. Die dichten Verästelungen sorgen auch dafür, dass die Hainbuchen in verschiedenen Formen beliebig gestaltet werden können. So etwa als Torbogen in einer Hecke oder auch als längerer Durchgang, indem gegenüberliegende Pflanzen über einem Weg zusammenwachsen. Im Winter verlieren die Hainbuchen nicht das komplette Laub, sondern weisen auch zur kalten Jahreszeit Bewuchs auf.


Hainbuchen als Sichtschutz

Die Hainbuchen werden oft auch eingesetzt, um einen effektiven und schönen Sichtschutz zu schaffen. Denn die Blätter der Hainbuche wachsen sehr dicht und fallen auch im Winter größtenteils nicht ab. Die Blätter der Hainbuche bleiben sogar an den Ästen haften, bis neue Blätter gebildet wurden. Die Hainbuche ist somit ein idealer Baum für einen blickdichten Sichtschutz, der vor neugierigen Blicken schützt.


zurück zur Übersicht